DIF/DFM
 

Newsletter

28. Februar bis 3. März 2008

     
blind Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

am Dienstag hat unsere Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture  mit großem Medien- und Publikumsinteresse eröffnet. Bis zum 3. August erleben Sie die japanischen Zeichentrickfilme in der Ausstellung und im Kino. Das vielfältige Programm möchten wir Ihnen nun auszugsweise im Newsletter vorstellen, alle Informationen finden Sie auf der Internetseite.
Den Hauptleihgeber der Anime-Ausstellung können Sie übrigens heute Abend (20.30 Uhr) in unserem Kino kennen lernen: Filmproduzent Mike Glad stellt seinen 2007 für den Oscar nominierten Dokumentarfilm RECYCLED LIFE (38 min.) vor.

Üblicherweise bemühen wir uns, diesen Newsletter möglichst kompakt zu halten. Da wegen des Monatswechsels aber zahlreiche Filmreihen enden und starten, fällt die Textmenge des Newsletters ungewohnt umfangreich aus – dafür haben Sie wie gewohnt eine vollständige Programmübersicht.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Anime! High Art - Pop Culture
Smoke - Rauchen im Film
Hommage an Anna Magnani
Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
Die Zeit, die bleibt – Manon de Boer zu Gast
Kino und Couch 2008
Klassiker & Raritäten
Jeanne Moreau zum 80. Geburtstag
Retrospektive Peter Fleischmann
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  Anime! High Art - Pop Culture   Anime! High Art - Pop Culture
Die Sonderausstellung präsentiert Facetten des japanischen Zeichentrickfilms: Von den Klassikern von Tezuka Osamu wie Astro Boy über so beliebte TV-Serien wie Heidi, Die Biene Maja und Sailor Moon, bis hin zu internationalen Kinoerfolgen wie AKIRA und PRINZESSIN MONONOKE sowie Computerspielen wie Final Fantasy oder Pokémon – mit seltenen Cels, Skizzen und 3D-Objekten. In sechs Module gegliedert werden die vielfältigen Ausprägungen des Phänomens Anime gezeigt. mehr
       
  Trennlinie
       
  Chihiros Reise ins Zauberland (2001)   Die begleitende Filmreihe zeigt einen Querschnitt durch die Geschichte des Anime von den 1970er Jahren bis heute. Zum Auftakt sehen Sie CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND (2001) von Miyazaki Hayao, den am höchsten ausgezeichneten japanischen Zeichentrickfilm der Geschichte (u.a. Oscar- und Berlinale-Preisträger). Dezuki Osamu adaptierte mit THE PROFESSIONAL: GOLGO 13 (1983) actionreich die James-Bond-Serie. mehr
       
  Trennlinie
       
  Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom   Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom reflektiert die multimedialen Facetten von Manga und Anime, mit Beiträgen internationaler Wissenschaftler und Experten sowie Statements von Künstlern, Filmemachern und Sammlern. Der Katalog ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr

       
  Trennlinie
       
  Kodomo no Anime: Kinderfilme zwischen Nostalgie und Welterfolg   Auch unsere Museumspädagogik hat sich einiges zum Thema Anime einfallen lassen: Jeden Samstag (15 Uhr) erwartet Sie eine öffentliche kostenfreie Führung, Gruppenführungen können Sie gerne buchen – dazu bieten wir auch Legetrick-Workshops oder Kinoveranstaltungen zum Thema Trickfilm an. mehr
In den Osterferien bieten wir Tagesworkshops für Kinder ab 8 Jahren an, bei denen Kinder und Jugendliche -  angeregt durch die Ausstellung – einen eigenen Trickfilm im Stil eines Anime drehen können. (Teilnahmegebühr pro Tagesworkshop: 10 Euro). mehr
       
  Trennlinie
     
  KUBANISCH RAUCHEN (1999)   SMOKE – RAUCHEN IM FILM
Mit zwei Filmen endet am Freitag der Streifzug durch die Geschichte des blauen Dunstes auf der Kinoleinwand. In NATHALIE (2003) einer Dreiecksgeschichte um einen untreuen Ehemann (Gérard Depardieu), seine Frau (Fanny Ardant) und eine von ihr engagierte Prostituierte (Emmanuelle Béart) – dient die Zigarette als Ausdruck von Erotik und Identitätsungewissheit. KUBANISCH RAUCHEN (1999) spielt auf das kunstvolle Rauchen von Zigaretten an, bei dem keine Asche herunterfällt. mehr
       
  Trennlinie
     
  ANNA MAGNANI   HOMMAGE AN ANNA MAGNANI
Kaum eine Schauspielerin erfüllt die Kinoleinwand mit einer derartigen Intensität und Aufrichtigkeit, wie die Italienerin Anna Magnani, die am 7. März 100 Jahre alt geworden wäre. Die Reihe beginnt mit zwei Filmen bei denen ihr damaliger Lebensgefährte Roberto Rossellini Regie führte: ROMA CITTÀ APERTA (1945), ein Schlüsselwerk des Neorealismus und L'AMORE (1948), in dem Federico Fellini als Darsteller zu sehen ist. mehr
       
  Trennlinie
     
  HELMUT KÄUTNER   HELMUT KÄUTNER zum 100. Geburtstag
Der am 25. März 1908 geborene Regisseur prägte mit seinen inzwischen zu Klassikern gewordenen Filmen das deutsche Kino im 20. Jahrhundert. Die chronologisch aufgebaute Retrospektive zeigt ausgewählte Werke, beginnend mit  seiner ersten Regiearbeit KITTY UND DIE WELTKONFERENZ (1939) und der erfolgreichen musikalischen Komödie WIR MACHEN MUSIK (1942). mehr
       
  Trennlinie
     
  DIE ZEIT, DIE BLEIBT Manon de Boer - TWO TIMES 4'33   DIE ZEIT, DIE BLEIBT Manon de Boer zu Gast
Begleitend zur Ausstellung im Frankfurter Kunstverein der Niederländerin Manon de Boer, deren Werk auch mehrere Film- und Videoarbeiten umfasst, zeigen wir am kommenden Mittwoch ihren Kurzfilm TWO TIMES 4'33, den die Avantgarde-Künstlerin als Gast vorstellt. Die 1966 geborene Künstlerin beschäftigt sich in ihrem Werk mit der Wahrnehmung von Zeit und dem Schreiben von Geschichte. mehr
       
  Trennlinie
     
  Fahrraddiebe (1948)   KINO UND COUCH 2008
Die in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Psychoanalytischen Institut entstandene Reihe setzt sich in fünf Filmen mit dem Thema Kindheit auseinander. Zum Auftakt läuft am kommenden Donnerstag der Klassiker FAHRRADDIEBE (1948) – mit anschließender Diskussion. mehr
       
  Trennlinie
     
  THE LADY VANISHES (1938)   KLASSIKER & RARITÄTEN
In der Programmreihe sehen Sie Alfred Hitchcocks Spionagekomödie THE LADY VANISHES (1938), ZUR CHRONIK VON GRIESHUUS (1925) aus dem Programm zum filmischen Werk von Hans Poelzig, ROMA CITTÀ APERTA 
(1945) als Hommage an Anna Magnani und THE LADYKILLERS (1955) mit Peter Sellers und Alec Guinness. mehr
       
  Trennlinie
     
  QUERELLE (1982)   JEANNE MOREAU ZUM 80. GEBURTSTAG
Mit einem ihrer bemerkenswerten Alterswerke endet die Hommage an die französische Schauspielerin. QUERELLE (1982), die Verfilmung eines Romans von Jean Genet, sollte Rainer Werner Fassbinders letzter Film werden. mehr
       
  Trennlinie
     
  PETER FLEISCHMANN   RETROSPEKTIVE PETER FLEISCHMANN
Mit DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND (1991) endet am morgigen Freitag die Retrospektive des Autorenfilmers, der unserem Haus eng verbunden ist. Im ersten Jahr nach dem Fall der Mauer zeichnet Fleischmann ein dokumentarisches Stimmungsbild aus West- und Ostdeutschland. In der faszinierenden Momentaufnahme der deutschen Vereinigung geht es um Hoffnungen und Zukunftsängste der Menschen – von Arbeitern und Angestellten, von Rentnern und Arbeitslosen. mehr
       
  Trennlinie
     
  Mio, mein Mio   KINDERKINO & KINDERATELIER
MIO, MEIN MIO (1987) läuft im kinderkino am Freitag (14.30 Uhr) und Sonntag (16 Uhr). mehr
Trick- und Knetfilme selber machen große und kleine Besucher am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) im kinderatelier ohne Voranmeldung. mehr
Auch zur neuen Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture haben wir uns viel einfallen lassen. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Von einer Familienfeier mit kleinen und großen Katastrophen erzählt FREI NACH PLAN: Drei sehr unterschiedliche Schwestern wollen die Geburtstagsfeier ihrer Mutter vorbereiten - was zu allerhand tragikomischen Konflikten führt. Ganz aufs Herz zielt der Dokumentarfilm KNUT UND SEINE FREUNDE, der den beliebtesten Eisbären aller Zeiten sowie weitere Bärenkinder porträtiert. Unser Regisseur der Woche ist Rolf Thiele, der am 7. März vor 90 Jahren geboren wurde und Klassiker wie DAS MÄDCHEN ROSEMARIE und TONIO KRÖGER inszeniert hat. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

28 Do

 

Klassiker & Raritäten | FilmKunstGrafik
THE LADY VANISHES
mit Einführung

Mike Glad
RECYCLED LIFE
Zu Gast: Mike Glad

 

29 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
MIO, MEIN MIO

Jeanne Moreau zum 80. Geburtstag
QUERELLE 

Smoke – Rauchen im Film
NATHALIE

Smoke – Rauchen im Film
KUBANISCH RAUCHEN

01 Sa

 

Anime !
CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND

Hommage an Anna Magnani
ROMA CITTÀ APERTA

Anime !
THE PROFESSIONAL: GOLGO 13

02 So

16.00 Uhr : Kinderkino
MIO, MEIN MIO

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
KITTY UND DIE WELTKONFERENZ

Hommage an Anna Magnani
L'AMORE

 

03 Mo

 

keine Vorstellung

keine Vorstellung

 

04 Di

 

Klassiker & Raritäten | Hans Poelzig
ZUR CHRONIK VON GRIESHUUS
Klavierbegleitung: Uwe Oberg
mit Einführung

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
WIR MACHEN MUSIK

 

 

05 Mi

 

Klassiker & Raritäten | Hommage an Anna Magnani
ROMA CITTÀ APERTA
mit Einführung

20.00 Uhr: Die Zeit, die bleibt
TWO TIMES 4'33
DEUX FOIS
Zu Gast: Manon de Boer

 

06 Do

 

Klassiker & Raritäten l
THE LADYKILLERS

20.00 Uhr: Kino und Couch
FAHRRADDIEBE
Mit Einführung und anschließender Diskussion unter psychoanalytischen Gesichtspunkten

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Februar und März finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr

Online finden Sie das Programm (PDF) und die Kinotermine im Tabellarium (PDF) zum Ansehen und Ausdrucken. mehr

Auch das Programmheft März (03/2008) steht bereits online.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.