DIF/DFM
 

Newsletter

18. bis 25. Dezember 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

in der begleitenden Veranstaltungsreihe zur Sonderausstellung Jim Rakete: 1/8 Sec. erwarten wir Till Brönner als Gast am kommenden Samstag (20.15 Uhr). Der renommierte Musiker präsentiert die Dokumentation JAZZ SEEN, zu der er den Soundtrack schrieb, und spricht anschließend mit Jim Rakete über Musik, Film und Fotografie. mehr

Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen: An Heiligabend (24. Dezember) ist unser Haus geschlossen, an den Weihnachtsfeiertagen (25. und 26. Dezember) haben die Ausstellungen von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Wir wünschen Ihnen ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest!

PS: Geschenkideen für Weihnachten finden Sie auch in unserem Online-Shop. mehr

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Jim Rakete – 1/8 Sec.
Jazz Seen
Hommage an Bette Davis
Kino horizontal: Prostitution im Film
Klassiker & Raritäten
Alles über Rosemarie
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  JIM RAKETE: 1/8 SEC.
JIM RAKETE: 1/8 SEC.
  JIM RAKETE: 1/8 SEC. AUGEN/BLICK/PORTRÄTS
„Wenn man auf ganz bestimmte Sachen verzichtet – wie spektakuläre Ideen oder die bildliche Arbeitserotik, die bei den meisten Fotos so plakativ und suggestiv geschieht – dann hat man eine viel größere Darstellungsfläche für die Seele“, so Jim Rakete. Eine Auswahl seiner Porträtfotografien der Reihe „Vertraute Fremde“ können Sie noch bis zum 4. Januar in unserer Sonderausstellung erleben. mehr
Die Bildbände Jim Rakete: 1/8 sec. Vertraute Fremde. Photographien (2007) und Jim Rakete: Photographien 1970-1997 (2000) finden Sie an unserer Museumskasse und in unserem Online-Shop. mehr
       
  Trennlinie
     
  JAZZ SEEN   JAZZ SEEN
Die Dokumentation widmet sich dem West Coast-Jazz und unternimmt anhand der Arbeit des legendären Fotografen William Claxton eine Zeitreise durch vierzig Jahre Popkultur. Schlüsselepisoden aus Claxtons Leben werden nachgestellt und mit einer Auswahl an Originaldokumenten verwoben. In zahlreichen Interviews mit Zeitgenossen aus Jazz und Entertainment bietet JAZZ SEEN; mit dem  Soundtrack von Till Brönner, einzigartige Einblicke in die Arbeitsweise und Gedankenwelt eines großen Augenzeugen. mehr
       
  Trennlinie
     
  OF HUMAN BONDAGE

FRONT PAGE WOMAN

  HOMMAGE AN BETTE DAVIS
Mit 20.000 YEARS IN SING SING (1932) schuf Michael Curtiz einen Klassiker: Als seine Braut (Bette Davis) schwer verletzt wird, darf der Sträfling Tommy (Spencer Tracy) sie besuchen. Er muss aber zunächst sein Ehrenwort geben, in das Zuchthaus zurückzukehren.
Of HUMAN BONDAGE (1934), John Cromwells Adaption eines Romans von W. Somerset Maugham, bedeutete den Durchbruch für Bette Davis: Sie spielt die sadistische Mildred Rogers, der ein Medizinstudent verfallen ist.
Michael Curtiz unterhaltsame Komödie FRONT PAGE WOMAN (1935) dreht sich um ein rivalisierendes Reporterpärchen, das für verschiedene Zeitungen arbeitet. Die Untersuchung eines Mordfalls gibt Ellen die Gelegenheit, zu beweisen, dass sie ihrem Verlobten Curt als Journalistin in nichts nachsteht.
Für ihre Rolle in einem von William Wylers Meisterwerken erhielt Davis ihren zweiten Oscar: Die ungestüme und eigenwillige Südstaatenschönheit JEZEBEL (1938), verursacht um 1850 in New Orleans einen Skandal, als sie auf einem Ball in einem roten statt wie vorgeschrieben weißen Kleid erscheint. mehr
       
  Trennlinie
     
  BETWEEN THE LINES – Indiens drittes Geschlecht

FLESH

 

 

KINO HORIZONTAL: PROSTITUTION IM FILM
Thomas Wartmanns farbenfroher Dokumentarfilm BETWEEN THE LINES – Indiens drittes Geschlecht (2005) gewährt einen seltenen Einblick in das von Tradition, Religiosität und Sexualität geprägte Leben der Hijras und nähert sich in beeindruckenden Bildern der Welt indischer Transsexueller und Hermaphroditen an.
Paul Morrisseys FLESH (1968), aus Andy Warhols „Factory“, persifliert amerikanische Familienfilmklischees und enttabuisiert sexuelle Tabus: Der Film schildert einen Tag im Leben des Regisseurs, seine Begegnungen mit einem Maler, dem Stricherjungen Joe (Joe Dallessandro) und dessen Kunden.
HUSTLER WHITE (1996), über die Beziehung zwischen dem ausländischen Besucher Jürgen Angers und dem Stricher Montis, konfrontiert den Zuschauer mit skurrilen, tragikomischen Bildern von Strichern, Kunden und Pornodarstellern. In dem Underground-Klassiker spielen Tony Ward und Bruce La Bruce die Hauptrollen. mehr
       
  Trennlinie
     
  LES JEUX SONT FAITS Das Spiel ist aus

JEZEBEL

 

 

KLASSIKER UND RARITÄTEN
Barry Levinsons schwarze Komödie WAG THE DOG (1997), über die Macht der Medien und die Manipulierbarkeit der Öffentlichkeit hat auch heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt: Um von der Affäre des Präsidenten mit einer Minderjährigen abzulenken, inszeniert Filmproduzenten Stanley Motss (Dustin Hoffman) einen erfundenen Krieg in Albanien.
Die Kafka Verfilmung LE PROCÈS (1962) war eine der wenigen Produktionen, bei denen Orson Welles – mit geringem Budget arbeitend – künstlerisch kompromisslos seinen eigenen Ideen folgen konnte. In den Hauptrollen glänzen neben dem Regisseur selbst Anthony Perkins, Jeanne Moreau und Romy Schneider.
LES JEUX SONT FAITS (1947) ist Jean Delannoys Inszenierung eines als Filmerzählung konzipierten Originalmanuskripts von Jean-Paul Sartre. Revolutionär Pierre und Eve, eine Dame der Gesellschaft, treffen sich im Totenreich und erhalten die Chance, unter die Lebenden zurückzukehren, wenn es gelingt, die Liebe zueinander innerhalb von 24 Stunden zu verwirklichen.
Den Klassiker JEZEBEL (1938), der als einer von Bette Davis’ besten Filmen gilt, können Sie in unserer Hommage an die große Schauspielerin sehen. mehr
   
  Trennlinie
     
  Nadja Tiller

 

 

ALLES ÜBER ROSEMARIE
„Wir ham den Kanal noch lange nicht voll“, singen Jo Herbst und Mario Adorf als Ganoven, die den Aufstieg und Fall der Rosemarie Nitribitt (Nadja Tiller) zu Zeiten des Wirtschaftswunders begleiten. Die satirischen Spitzen auf die bundesrepublikanische Gesellschaft und ihre Eliten sorgten für heftigen Widerstand gegen den Spielfilm DAS MÄDCHEN ROSEMARIE (1958), der vor 50 Jahren in die Kinos kam. Unsere Galerieausstellung zeigt die spannende Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte von Luggi Waldleitners Erfolgsproduktion. mehr
Ein letztes Mal folgt die Stadtführung im Rahmen unserer Ausstellung Rosemaries Spuren am Sonntag, 21. Dezember. (Anmeldung unter 069 / 961 220 – 223 oder museumspaedagogik@deutsches-filmmuseum.de)
       
  Trennlinie
     
  EINE KLEINE WEIHNACHTSGESCHICHTE   KINDERKINO & KINDERATELIER
In EINE KLEINE WEIHNACHTSGESCHICHTE (1999) begleitet die kleine Ina ihre Mutter bei vorweihnachtlichen Besorgungen und verliert dabei ihren Teddybären NooNoo. Ina ist fest entschlossen NooNoo wiederzufinden, während der sich schon auf einer aufregenden Odyssee quer durch Schweden befindet. mehr
Samstag und Sonntag können große und kleine Besucher ihre eigene kleine Weihnachtsgeschichte als Trick- und Knetfilme im Kinderatelier drehen (jeweils von 14 bis 18 Uhr, ohne Voranmeldung). mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   filmportal.de
Neu im Kino: 1 ½ Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde
Til Schweiger ist auf der Höhe seines Erfolgs. Jetzt bietet er in der Historienklamotte "1 ½ Ritter" eine Star-Riege auf, die ihresgleichen sucht. mehr
Neu im Kino: Little Paris
Die junge Luna (Sylta Fee Wegmann) ist eine begeisterte und talentierte Tänzerin. Doch sie weiß, dass sie in ihrem verschlafenen Heimatort in der baden-württembergischen Provinz keine Chance hat, ihr Talent jemals in eine berufliche Perspektive zu verwandeln. mehr
Schauspieler der Woche: Ben Becker
Ehemaliger Punk, furchtloser Schauspieler und begnadeter Selbstdarsteller: Ben Becker bleibt in unserer meist straff organisierten Kulturlandschaft eine kaum berechenbare Ausnahmeerscheinung. mehr
       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

18 Do

 

Klassiker & Raritäten
Wag the Dog (OmU)
Einführung: Horst Martin

Kino horizontal: Prostitution im Film
Between the Lines – Indiens drittes Geschlecht (OmU)

 

19 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
Eine kleine Weihnachtsgeschichte (DF)

Hommage an Bette Davis
20.000 Years in Sing Sing (OF)

Kino horizontal: Prostitution im Film
Flesh (DF)

Hommage an Bette Davis
Of Human Bondage (OF)

20 Sa

 

Klassiker & Raritäten
Le Procès (engl. OmU)
Einführung: Beate Dannhorn

20.15 Uhr: Jim Rakete: 1/8 sec.
Jazz Seen (OmU)
Im Anschluss: Jim Rakete im Gespräch mit Till Brönner

Keine Vorstellung

21 So

16.00 Uhr: Kinderkino
Eine kleine Weihnachtsgeschichte (DF)

Hommage an Bette Davis
Of Human Bondage (OF)

Kino horizontal: Prostitution im Film
Hustler White
(OF)

 

22 Mo

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

23 Di

 

Klassiker & Raritäten
Les jeux sont faits (DF)

Hommage an Bette Davis
Front Page Woman
(OF)

 

24 Mi

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

25 Do

 

Klassiker & Raritäten | Hommage an Bette Davis
Jezebel (OF)

Hommage an Bette Davis
Front Page Woman
(OF)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Dezember finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Dezember (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium Dezember zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin