DIF/DFM
 

Newsletter

04. bis 11. Dezember 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

noch bis nächsten Mittwoch können Sie beim italienischen Filmfestival VERSO SUD 14 aktuelles italienisches Kino, Filmschaffende als Gäste und eine Hommage an den Schauspieler und Regisseur Sergio Rubini erleben.
Als Gäste erwarten wir am Dienstag in der Reihe Dokumentarfilm & Gespräch den Filmemacher Paolo Muran und den Schriftsteller Franco Arminio. Gemeinsam bereisten Sie für VIAGGIO IN IRPINA D’ORIENTE (2000) die abgelegene italienische Region Irpinien, in der eine Mega-Mülldeponie gebaut werden soll.

Begleitend zur Galerieausstellung „Alles über Rosemarie“ führt Sie eine Stadtführung am Sonntag, 7. Dezember (14 bis ca. 16 Uhr) auf den Spuren der legendären Edelprostituierten Rosemarie Nitribitt durch Frankfurt. Anmeldungen unter Telefon 069–961220223 oder per Mail museumspädagogik@deutsches-filmmuseum.de

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Verso Sud 14
Dokumentarfilm & Gespräch
goEast präsentiert
Klassiker & Raritäten
Jim Rakete – 1/8 Sec.
Alles über Rosemarie
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  LASCIA PERDERE, JOHNNY! Vergiss es, Johnny!

SATURNO CONTRO In Ewigkeit Liebe

GOMORRA

LA RAGAZZA DEL LAGO Das Mädchen vom See

CAOS CALMO Stilles Chaos

L’AMORE RITORNA Die Rückkehr der Liebe

  VERSO SUD 14
Die satirisch-kluge Tragikomödie LASCIA PERDERE, JOHNNY! (2007), das Regiedebüt des Schauspielers Fabrizio Bentivoglio, spielt im Italien der 1970er Jahre: Um dem Militärdienst zu entgehen, muss der junge Musiker Faustino einen Broterwerb nachweisen.
Mit SATURNO CONTRO (2007) gestaltet Regisseur Ferzan Ozpetek ein Plädoyer für Menschlichkeit, Freundschaft und Optimismus, getragen von einem mehrfach ausgezeichneten Schauspielerensemble: beim Warten im Krankenhaus kommen zwischen alten Freunden verborgene Lügen und Beziehungen ans Tageslicht, zugleich werden sie enger zusammengeschweißt.
Gnadenlos enthüllt GOMORRA (2008) die verbrecherischen Machenschaften der Camorra und analysiert Kriminalität als Existenzform und Lebensweise. Die Literaturverfilmung nach dem gleichnamigen Roman von Roberto Savianos sei „ein Film über den Krieg, der 150 km von Rom entfernt stattfindet“, sagte Matteo Garrone.
Der Kriminalfilm LA RAGAZZA DEL LAGO (2007) von Andrea Molaioli war der große Gewinner der diesjährigen Donatello-Verleihung und wurde mehrfach ausgezeichnet: In einem norditalienischen Dorf wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die Ermittlungen enthüllen erschreckende Wahrheiten.
CAOS CALMO (2008), Antonio Luigi Grimaldis Verfilmung eines  Bestsellerromans von Sandro Veronesi, entwickelt sensibel, mit Gespür für Stimmung und Tempo das Porträt eines Mannes, der sich spät, aber nicht zu spät auf das Wichtige im Leben besinnt: Nach dem Tod seiner Frau möchte er sich nur noch seiner Tochter widmen.
Elemente von Roadmovie, Liebesfilm und Dokumentation verknüpft Gianni Amelio in LA STELLA CHE NON C'È (2006): Als er erfährt, dass seine Firma einen defekten Hochofen nach China verkauft hat, reist ein italienischer Ingenieur mit einer Dolmetscherin dorthin, um ein Unglück zu verhindern.
In Salvatore Mairas VALZER (2007) werden zwei Handlungsstränge, die sich beide in einem Turiner Hotel ereignen, auf raffinierte Weise miteinander durch den titelgebenden Walzer verwoben. Ein einer einzigen Einstellung gedreht, besitzt der kritische Film eine geradezu musikalische Anziehungskraft.
Fellinis vorletzter Film INTERVISTA (1986) entstand anlässlich des 50-jährigen Bestehens des bedeutenden italienischen Filmstudios Cinecittà. Der Meisterregisseur reflektiert darin in Interviews und Ausschnitten, mal amüsant, mal melancholisch, sein Filmschaffen. Sergio Rubini stellt den jungen Fellini dar – der Start seiner Filmkarriere.
Alessandro Pivas kreiert in MIO COGNATO (2003) eine Welt zwischen Traum und Albtraum: Die Suche nach seinem gestohlenen Auto wird für den  leichtlebigen Toni (Sergio Rubini) und seinen spießigen Schwager Vito zu einer Reise durch die nächtliche Stadt, die von den skurrilen Gestalten bevölkert ist.
Im Mittelpunkt von Sergio Rubinis LA TERRA (2006) stehen Identitätsfindung und verdrängte familiäre Konflikte: Doch bei der Rückkehr in sein Heimatdorf wird ein Philosophieprofessor in eine Welt aus Intrigen, offenen Rechnungen und unausgesprochenen Gefühlen hineingezogen.„Es ist die Geschichte eines Schauspielers, der aus dem Rampenlicht heraustreten muss“ sagt Sergio Rubini über seine siebten Regiearbeit L'AMORE RITORNA (2004): Der berühmte Schauspielers Luca (Fabrizio Bentivoglio), erkrankt während Dreharbeiten schwer und sieht sich gezwungen, sein Leben zu ändern. mehr
       
  Trennlinie
     
  VIAGGIO IN IRPINA D’ORIENTE Journey to Irpinia in southern Italy   DOKUMENTARFILM UND GESPRÄCH
VIAGGIO IN IRPINA D’ORIENTE (2000) porträtiert einen Teil Italiens, der bis heute ein weißer Fleck auf der Landkarte geblieben ist: Irpinien. Der dort geplante Bau einer Mega-Mülldeponie würde der Region endgültig den Todesstoß versetzen. Filmemacher Paolo Muran begleitet den ortsansässigen Schriftsteller Franco Arminio auf einer Reise durch den Landstrich. Im Anschluß an die Dukumentation stellen sich Muran und Arminio zum Gespräch.
Als Vorfilm läuft LA VOCE DEL PAESSAGGIO (2008), ein Kurzfilm von Franco Arminio. mehr
       
  Trennlinie
     
  Armin (2006)   GOEAST PRÄSENTIERT
ARMIN (2006), die jüngste Produktion des Regisseurs Ognjen Sviličić, gewann 2007 bei goEast den Preis des Auswärtigen Amtes „für künstlerische Originalität, die kulturelle Vielfalt schafft“. Der Geschichte gelingt der Balanceakt zwischen ironischer Distanz und Authentizität: Vater und Sohn machen sich von ihrem Heimatdorf in Bosnien auf den Weg nach Zagreb. Dort soll der vierzehnjährige mit seinem Akkordeon an einem Filmcasting teilnehmen. In einem Hotel der Großstadt angekommen, sind die beiden zunächst etwas verloren: Nichts scheint so glatt zu laufen wie erwartet. mehr
       
  Trennlinie
     
  SHAMPOO (1975)

 

 

KLASSIKER UND RARITÄTEN
Die Gesellschaftssatire SHAMPOO (1975) spielt im Beverly Hills 1968: Regisseur Hal Ashby entwirft darin das Panorama einer korrupten und von Promiskuität, Geldgier und Beziehungsarmut geprägten Gesellschaft.
In unserem italienischen Filmfestival Verso Sud können Sie in dieser Woche drei weitere Klassiker und Raritäten sehen: Fellinis INTERVISTA (1986), in dem der Meisterregisseur anhand von Interviews und Ausschnitten sein Schaffen Revue passieren lässt, war zugleich der Startschuss der Filmkarriere von Sergio Rubini, dem wir im Rahmen von Verso Sud eine Hommage widmen.
Rubinis siebte Regiearbeit L'AMORE RITORNA (2004) erzählt mit autobiographischen Bezügen „die Geschichte eines Schauspielers, der aus dem Rampenlicht heraustreten muss“. Im Mittelpunkt seines Films LA TERRA (2006), über die Rückkehr eines Philosophieprofessors in sein Heimatdorf, stehen Identitätsfindung und verdrängte familiäre Konflikte. mehr
       
  Trennlinie
     
  JIM RAKETE: 1/8 SEC. SZENEN EINER EHE (1973)

 

 

JIM RAKETE: 1/8 SEC. AUGEN/BLICK/PORTRÄTS
In der 2007 entstandenen Bildserie mit dem Untertitel „Vertraute Fremde“ porträtiert der Berliner Fotograf Jim Rakete ungestellte und ungeschminkte Persönlichkeiten ohne digitale Nachbearbeitung und zelebriert gleichermaßen den Abschied eines ebenso vertrauten wie sich mittlerweile entfremdenden Handwerks: den Abschied von der analogen Fotografie. Die Zusammenstellung der präsentierten Fotos in unserer Sonderausstellung ermöglicht ein Wiedersehen mit alten Bekannten und Begegnungen mit aktuellen Protagonisten der Filmbranche. mehr
Die Bildbände Jim Rakete: 1/8 sec. Vertraute Fremde. Photographien (2007) und Jim Rakete: Photographien 1970-1997 (2000) finden Sie an unserer Museumskasse und in unserem Online-Shop. mehr
   
  Trennlinie
     
  Nadja Tiller

 

 

ALLES ÜBER ROSEMARIE
Vom Publizisten Erich Kuby stammte die Vorlage zu Ludwig Waldleitners gesellschaftskritischen Verfilmung des Falls Rosemarie Nitribitt. Die Galerieausstellung zeigt eine Chronik der Entstehung von Rolf Thieles Skandalfilm DAS MÄDCHEN ROSEMARIE und zeichnet die spannungsreiche Rezeptionsgeschichte nach. mehr
Zur Stadtführung auf den Spuren von Rosemarie Nitribitt am kommenden Sonntag, 7. Dezember, können Sie sich anmelden unter 069 / 961 220 – 223 oder museumspaedagogik@deutsches-filmmuseum.de
   
  Trennlinie
     
  PINOCCHIO (2002)   KINDERKINO & KINDERATELIER
Als Regisseur und Hauptdarsteller verfilmte Italiens berühmtester Komiker Roberto Benigni den Kinderbuchklassiker von Carlo Collodi: Die Gestalt der Holzpuppe PINOCCHIO (2002), die vom Holzschnitzer Gepetto zum Leben erweckt wird und fortan etliche Abenteuer bestehen muss. Die Spielfreude des Darstellers ebenso wie die liebevolle Ausstattung bereiten höchstes Vergnügen. mehr
Samstag und Sonntag können bastelfreudige Besucher selbst Trick- und Knetfilme im Kinderatelier drehen (jeweils von 14 bis 18 Uhr) ohne Voranmeldung. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   filmportal.de
Eine Frau zwischen zwei Männern, ein Mann zwischen zwei Frauen und der älteste, lebende Schauspieler Deutschlands stehen diese Woche im Fokus von filmportal.de. Helma Sanders-Brahms porträtiert die berühmte Pianistin und Komponistin Clara Schumann, die mit den Depressionen ihres Ehemanns Robert fertig werden musste, während sie gleichzeitig von dem jungen Johannes Brahms als GELIEBTE CLARA verehrt wurde. Irgendwie NEBEN DER SPUR fühlt sich der junge Marcel, der sich in Detlef Bothes aktuellen Film mit seiner neuen Freundin verkracht und dann deren Mutter kennen lernt. Ein Jubiläum der besonderen Art schließlich feiert Johannes Heesters: Stolze 105 Jahre wird der bekannte und beliebte Mime alt – und noch immer steht er vor der Kamera! mehr
       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

04 Do

 

Klassiker & Raritäten | Verso Sud
Mio cognato (OmU)

Verso Sud
Lascia perdere, Johnny! (OmU)

 

05 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
Roberto Benigni`s Pinocchio (DF)

Verso Sud
Saturno contro (OmeU)

20.00 Uhr: Verso Sud
Gomorra (OmU)

Verso Sud
Lascia perdere, Johnny! (OmU)

06 Sa

20.00 Uhr: Verso Sud
Gomorra (OmU)

Klassiker & Raritäten | Verso Sud
Invervista (OmeU)

Verso Sud
La ragazza del lago (OmeU)

Verso Sud
Saturno contro (OmeU)

07 So

11.00 Uhr: Verso Sud Gomorra (OmU)
16.00 Uhr: Kinderkino Roberto Benigni`s Pinocchio (DF)

Verso Sud
Caos calmo (OmU)

Verso Sud
La ragazza del lago (OmeU)

 

08 Mo

 

Verso Sud
La stella che non c'è (OmeU)

Verso Sud
La terra (OmU)

 

09 Di

 

Klassiker & Raritäten | Verso Sud
L’amore ritorna (OmeU)

20.00: Dokumentarfilm & Gespräch | Verso Sud
Viaggio in Irpina d’oriente (OmeU),
La voce de paesaggio (o.D.)
Im Anschluss: Gespräch mit P. Muran und F. Arminio

 

10 Mi

 

Verso Sud
La terra (OmU)

Verso Sud
Valzer (OmU)

 

11 Do

 

Klassiker & Raritäten
Shampoo (OmU)
Einführung: Felix Fischl

goEast
Armin (OmU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Dezember finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Dezember (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium Dezember zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin