DIF/DFM
 

Newsletter

26. November bis 03. Dezember 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

vor Beginn der großen Baumaßnahme öffnen wir erneut unsere Türen: Am 28. und 29. November veranstaltet das Haus einen Adventsmarkt. Neben einer großen Auswahl an Filmliteratur zu günstigen Preisen im modernen Antiquariat gelten für viele Publikationen an diesen beiden Tagen Sonderkonditionen. Die Bibliothek bietet eine exklusive Selektion an teils vergriffenen Büchern, aus den Archiven des Deutschen Filminstituts werden Fotos und Plakate angeboten und der Museumsshop verkauft Ausstellungskataloge und T-Shirts. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Waffeln gesorgt.
Wie bereits beim Museumsuferfest können Sie auch an diesem Wochenende ein persönliches Bild mit Ihrem Lieblingsstar aufnehmen lassen: ob Marilyn Monroe, Audrey Hepburn, James Stewart oder auch Laurel & Hardy.

Noch bis Dienstag präsentieren wir Ihnen Verso Sud, das 15. Festival des italienischen Films, im Cinestar Metropolis.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen, kultigen Weihnachtsgeschenk? Wir bieten über die Internetseite www.das-neue-filmmuseum.de zwölf Highlights aus unserer Dauerausstellung an. Weitere Stücke sind im OnlineShop zu erwerben.
Der Erlös kommt der zeitgemäßen Erneuerung unseres Hauses zugute.

Kinokalender der Woche im Überblick
Unsere Kasse ist weiterhin täglich von 10 bis 16 Uhr besetzt: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Verso Sud
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
 

IL PAPÀ DI GIOVANNA Giovannas Vater

GIULIA NON ESCE LA SERA Giulia geht abends nie aus

MAR NERO Schwarzes Meer

N –IO E NAPOLEONE N – Ich und Napoleon

LA SICILIANA RIBELLE Das sizilianische Mädchen

 

VERSO SUD im CineStar Metropolis
Pupi Avatis IL PAPÀ DI GIOVANNA (2008) besticht als Studie bürgerlicher Verlogenheit: Michele führt in der 1930er Jahren ein unauffälliges Leben, bis seine über alles geliebte 18-jährige Tochter ihre beste Freundin tötet und in eine Nervenheilanstalt eingeliefert wird. Silvio Orlando gewann für die männliche Hauptrolle in Venedig den Darstellerpreis.
Fausto Brizzis EX (2009) nimmt sich in verschiedenen Episoden dem Ende von Beziehungen an: Insgesamt sechs Paare stehen im Mittelpunkt, darunter Luca, der nach der Trennung in die Studentenbude seines Sohnes zieht, um sich auszutoben, oder Sergio, der nach dem Tod seiner Ex-Frau Verantwortung für zwei pubertierende Töchter übernehmen muss.
Regisseur Giuseppe Piccioni erzählt mit GIULIA NON ESCE LA SERA (2009) eine Liebesgeschichte voller unerwarteter Wendungen: Der Schriftsteller Guido verliebt sich Hals über Kopf in die Schwimmlehrerin Giulia. Die Beziehung gestaltet sich schwierig, denn die schöne Frau verbirgt ein Geheimnis und geht abends nie aus.
GALANTUOMINI (2008) von Edoardo Winspeare ist Liebesgeschichte und knallharter Mafiafilm zugleich: Ein Richter kehrt nach Jahren in seine Heimat zurück. Dort flammt die Beziehung zu seiner Jugendliebe wieder auf, die sich als rechte Hand eines Mafiabosses entpuppt. Donatella Finocchiaro wurde beim Festival in Rom für ihre Darstellung der weiblichen „Patin“ ausgezeichnet.
Mit MAR NERO (2008) gewann Federico Bondi unter anderem den Preis der Ökumenischen Jury in Locarno, Ilaria Occhini wurde mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet: Die Rumänin Angela geht für eine bessere Zukunft nach Italien. Dort lernt sie die ältere, gelenkkranke Gemma kennen, mit der sie sich nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser versteht.
Paolo Virzìs N – IO E NAPOLEONE (2006) ist die Verfilmung des erfolgreichen Romans von Ernesto Ferreros: Daniel Auteuil verkörpert darin Napoleon in seinem Exil auf Elba, der zur Untätigkeit verdammt ist, und dem von seinem Sekretär und dessen Geliebter, einer fabelhaften Monica Bellucci, Gefahr droht.
Marco Amentas eindringliches und intensives Spielfilmdebüt LA SICILIANA RIBELLE (2008) beruht auf einer wahren Begebenheit: Im November des Jahres 1991 sucht die 17-jährige Rita, Tochter eines Mafiabosses, den Oberstaatsanwalt Siziliens auf und legt ein umfangreiches Geständnis ab – als erstes Mitglied der italienischen Mafia. mehr
Tickets können Sie zum Preis von € 6,- / ermäßigt € 5,- online (zzgl. Vorverkaufsgebühr von -,60 bzw. ermäßigt -,50 Cent), telefonisch unter Tel.: 01805 - 11 88 11 (24h, 14 Ct / Min., Mobilfunk ggf. teurer) oder direkt an der Kasse des CineStar Metropolis (täglich ab 10 Uhr) kaufen. Leider besitzt unsere Kinocard dort keine Gültigkeit.

       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   NEUES AUF FILMPORTAL.DE
Film der Woche: DIE TÜR (2008/2009)
Ein schrecklicher Verlust ist der Ausgangspunkt für Anno Sauls "Die Tür": Ein kleines Mädchen ertrinkt im elterlichen Swimming-Pool, während ihr Vater, der erfolgreiche Maler David Andernach, sich gerade mit seiner Geliebten vergnügt. Seine gesamte Existenz gerät nun in einen Abgrund aus Verzweiflung und Schuldgefühlen. mehr
Neu im Kino: DAS VATERSPIEL (DE/AT/FR 2007-2009)
Mit Filmen wie "Slumming" oder "Workingman's Death" hat sich der Regisseur Michael Glawogger einen Namen als provokativer Gesellschaftschronist gemacht. In dem Drama "Das Vaterspiel" verwebt er die Geschichte eines Mittdreißigers (Helmut Köpping), der seinen herrischen Vater in einem selbst konstruierten Computerspiel virtuell niedermetzelt, mit dem Schicksal eines lettischen Juden (Ulrich Tukur), der überzeugt ist, nach Jahrzehnten jenen Nazi gefunden zu haben, der einst seinen Vater ermordete. mehr
Regisseur der Woche: Peter Lilienthal
Am 27. November wird Peter Lilienthal 80, doch es braucht wirklich keinen runden Geburtstag, um die Leistungen dieses herausragenden Filmemachers zu würdigen: Seit seinen Anfängen in der Sturm-und-Drang-Zeit des Neuen Deutschen Films steht Lilienthal für ein künstlerisch wie politisch engagiertes Kino, das von essayistischen Arbeiten bis hin zu bewegenden und vielfach preisgekrönten Werken wie "David" reicht. mehr
Besuchen Sie filmportal.de jetzt auch bei Facebook und Twitter

.
       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im CineStar Metropolis
>>> Druckversion <<<
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

26 Do

 

Verso Sud
IL PAPA DIE GIOVANNA (OmU)

Verso Sud
EX (OmU)

 

27 Fr

 

Verso Sud
GIULIA NON ESCE LA SERA (OmU)

Verso Sud
IL PAPA DIE GIOVANNA (OmU)

 

28 Sa

 

Verso Sud
EX (OmU)

Verso Sud
GIULIA NON ESCE LA SERA (OmU)

 

29 So

 

Verso Sud
SI PUÒ FARE (OmU)

Verso Sud
GALANTUOMINI (OmU)

 

30 Mo

 

Verso Sud
MAR NERO (OmeU)

Verso Sud
N – IO E NAPOLEONE (OmU)

 

01 Di

 

Verso Sud
LA SICILIANA RIBELLE (OmeU)

Verso Sud
MAR NERO (OmU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das an ausgewählten Orten in Frankfurt ausliegt sowie im Katalog Verso Sud (PDF).
Unser Programmheft wird postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt. Wollen auch Sie das Programmheft frei Haus? mehr

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin