DIF/DFM
 

Newsletter

5. bis 12. November 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

zu unserem „großen Finale“ am Samstag und Sonntag laden wir Sie recht herzlich ein! Gemeinsam nehmen wir Abschied vom fliegenden Teppich in der Dauerausstellung, den bunten Knetfiguren im kinderatelier und den Stars auf der Kinoleinwand.
Am 7. und 8. November haben wir verlängerte Öffnungszeiten, MitarbeiterInnen  bieten alle zwei Stunden Führungen an, das kinderatelier lädt dazu ein, sich selbst am Filmemachen zu versuchen, und unser Kino bietet tagsüber ein buntes Programm mit Schmankerln aus dem DIF-Archiv. In der abendlichen Wunschfilm-Reihe stellen wir Ihnen unsere persönlichen Lieblingsfilme vor. Als Special läuft am Samstagabend DOPO MEZZANOTTE (2004), der bei Nacht im Filmmuseum Turin spielt, anschließend geht es bei der Late-Night-Führung in unsere Dauerausstellung. Am Samstag und Sonntag darf sich das Publikum im Anschluss an die Wunschfilm-Vorführungen auf ein Glas Sekt freuen. Abschließend haben BesucherInnen und MitarbeiterInnen bei einem kleinen Empfang am Sonntag zwischen 19 und 20.30 Uhr die Gelegenheit, sich auszutauschen, zu erinnern, nach vorne zu blicken. Alle Programme sind an diesem Wochenende kostenlos.
Um Spenden für das neue Filmmuseum wird gebeten: Insgesamt 350.000 Euro muss das Haus für die zeitgemäße Erneuerung noch an Unterstützung einwerben. Mit einem Clip kann sich jeder an der „längsten Spendenrolle der Welt“ beteiligen.

Als Highlight können Sie einige lieb gewonnene Objekte aus der Dauerausstellung käuflich erwerben und mit nach Hause nehmen. Die Auswahl an Objekten ist entsprechend gekennzeichnet und ausgepreist, die erworbenen Stücke stehen am Sonntag zwischen 19 und 20 Uhr zur Abholung bereit.

Natürlich halten wir Sie auch in Zukunft mit diesem Newsletter und im Internet auf dem Laufenden!

Kinokalender der Woche im Überblick
Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Wir sehen uns!
Felix Huby
Kinderkino
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  M
THE DARK KNIGHT
FAME Fame – Der Weg zum Ruhm
GONE WITH THE WIND Vom Winde verweht
DOPO MEZZANOTTE
DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB
AGUIRRE, DER ZORN GOTTES
A FOREIGN AFFAIR Eine auswärtige Affäre

 

  WIR SEHEN UNS!
Es gibt wenige Filme in der deutschen Geschichte, deren Szenen vor dem geistigen Auge so präsent sind wie Fritz Langs M (1931), in dem der Kindermörder Hans Beckert (Peter Lorre) eine ganze Stadt in Aufruhr versetzt. In suggestiven Massenszenen zeichnet Lang das Bild einer Volkshysterie, die wenige Jahre später ein mörderisches Regime begünstigte.
Christopher Nolans cineastischen Feuerwerk THE DARK KNIGHT (2008) ist von der ersten Minute an spannungsgeladen und visuell fesselnd: Der Joker (Heath Ledger) treibt sein Unwesen in Gotham City. Nur Batman (Christian Bale) und der Staatsanwalt Harvey Dent stellen sich gegen die organisierte Kriminalität.
Alan Parkers Tanzfilmklassiker FAME (Fame – Der Weg zum Ruhm, 1980) erzählt vom Leben und Lernen junger Studenten, die es mit Ehrgeiz und Engagement an die Kunsthochschule New York schaffen. Besonderen Ruhm genießen die meisterhaft inszenierten, Oscar-gekrönten Tanz- und Musikszenen.
Victor Flemings GONE WITH THE WIND (Vom Winde verweht, 1939), das wohl kommerziell erfolgreichsten Kinomonumentalwerk überhaupt, erzählt von Schicksalen zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges. Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte von Rhett Butler (Clark Gable) und Scarlett O'Hara (Vivien Leigh).
Martino arbeitet als Nachtwächter im Turiner Filmmuseum wo er eines nachts auf Amanda trifft, die auf der Fluch vor der Polizei ist. Davide Ferrarios DOPO MEZZANOTTE (Die zweite Hälfte der Nacht, 2004), in Berlin mit dem Caligari-Preis ausgezeichnet, besticht durch seine visuelle Klasse. Im Anschluss findet eine nächtliche Führung durch unser Museum statt.
Stanley Kubricks DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB (Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben, 1964), in dem ein geistesgestörter US-General die atomare Vernichtungsmaschinerie in Gang setzt, ist eine der witzigsten und dabei bedrückendsten Satiren auf Weltmachtgehabe und die atomare Gefahr.
Spanische Konquestadoren begeben sich im 16. Jahrhundert auf eine Expedition zum sagenhaften Goldland Eldorado in den Tiefen des Amazonasurwalds. Nach und nach übernimmt der größenwahnsinnige Aguirre (Klaus Kinski) den Trupp. Werner Herzog schuf mit AGUIRRE, DER ZORN GOTTES (1972) einen visuell überwältigenden, symbolhaften Klassiker.Berlin 1947: Die erzkonservative Phoebe Frost (Jean Arthur), Leiterin eines Komitees zur Begutachtung der Truppenmoral, erfährt, dass die Sängerin Erika von Schlütow (Marlene Dietrich) unter dem Schutz eines amerikanischen Offiziers steht. Um Hilfe bittet Sie ausgerechnet Captain John Pringle. Billy Wilders A FOREIGN AFFAIR (Eine auswärtige Affäre, 1948) ist höchst amüsante und klug zugleich. mehr
       
  Trennlinie
     
  FELIX HUBY   FELIX HUBY -  Buchpräsentation am 6. November (20 Uhr)
Annette Reschke vom Verlag der Autoren präsentieret das Buch Felix Huby – Fast wie von selbst, in dem der Autor humorvoll und verschmitzt von Erfolgen und Fehlgriffen, von Serienhelden und Starschauspielern, Quotenknüllern und Rohrkrepierern erzählt. Regisseur Arend Agthe spricht im Anschluss über die Zusammenarbeit mit Huby und präsentiert den gemeinsamen Tatort BIENZLE UND DER FEUERTEUFEL (2005): Drei Brände in nur wenigen Monaten und alle gehen auf Brandstiftung zurück, der letzte fordert ein Todesopfer. Bienzle gerät in diesem Fall nicht nur mit den Ermittlern der Brandstiftungen sondern auch mit dem zuständigen Leiter der Feuerwehr aneinander. mehr

       
  Trennlinie
     
  LIPPELS TRAUM

 

 

KINDERKINO
In seiner Fantasie flüchtet sich Phillip, genannt Lippel, gerne in den fernen Orient von 1001 Nacht. In der Schule dem Konrektor und zuhause der strengen Frau Jakob ausgeliefert, verbündet er sich in seiner Wüsten-Welt mit den Königskindern Harmide und Arslan, um ihnen zu helfen, ihren Vater zu befreien.
Paul Maar, Autor der literarischen Vorlage und Mitautor des Drehbuchs zu LIPPELS TRAUM (2008), war zu Gast beim Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS und las vor begeistertem Publikum aus der Geschichte. Nun verlost das Kinderkino zu beiden Spielterminen jeweils ein original handsigniertes Filmplakat. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   NEUES AUF FILMPORTAL.DE
Film der Woche: WEITERTANZEN (2007/2008)
Traumhaft soll ihre Hochzeit werden, ein unvergessliches Fest, "der schönste Tag des Lebens", wie er im Buche steht – doch mehr und mehr findet sich Maren (Marie-Christine Friedrich) in einem Alptraum wieder. Während ihr Bräutigam Arno (Barnaby Metschurat) davon nichts mitbekommt, nehmen für Maren die unliebsamen Begegnungen und seltsamen Zufälle auf der Feier ein unerträgliches Maß an. mehr
Neu im Kino: WELTSTADT (2006-2008)
In der Nacht zum 16. Juni 2004 kam es in einer idyllischen Kleinstadt in Brandenburg zu einem Verbrechen, das auf Grund seiner Grausamkeit in den folgenden Monaten ganz Deutschland beschäftigte. Zwei Jugendliche überfielen einen schlafenden Obdachlosen, schlugen ihn zusammen und steckten ihn anschließend in Brand. mehr
Regisseur der Woche: Richard Oswald
Der Regisseur und Autor Richard Oswald war gleich in mehrfacher Hinsicht ein Pionier des Kinos: In den 1910er und 20er Jahren inszenierte er nicht nur eine Reihe populärer Filme, darunter eine frühe Verfilmung von Oscar Wildes "Das Bildnis des Dorian Gray" (1917), sondern schuf mit "Anders als die Anderen" (1919) auch die erste filmische Auseinandersetzung mit der strafrechtlichen Stigmatisierung der Homosexualität. mehr
Besuchen Sie filmportal.de jetzt auch bei Facebook und Twitter

.
       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
>>> Druckversion <<<
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

05 Do

 

Wir sehen uns!
M
Einführung: Felix Fischl

Wir sehen uns!
THE DARK KNIGHT (OF)
Einführung: Petra Kappler

 

06 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
LIPPELS TRAUM
FSK ab 6, Prädikat besonders wertvoll

Wir sehen uns!
FAME (OF)
Einführung: Sabrina Jähner

20.00 Uhr: Buchpräsentation und Gespräch mit Felix Huby
BIENZLE UND DAS NARRENSPIEL
Zu Gast: Arend Agthe

 

07 Sa

ab 11.00 Uhr: Buntes Filmprogramm
16.00 Uhr: Wir sehen uns!
GONE WITH THE WIND (OF, mit Pause)
Einführung: Jessica Niebel und Johanna Ruhl
Eintritt frei

Entfällt wegen Überlänge!

Wir sehen uns!
DOPO MEZZANOTTE (OmU)
Einführung: Ulrike Stiefelmayer
Eintritt frei

Wir sehen uns!
DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB (OmU)
Einführung: Horst Martin
Eintritt frei

08 So

ab 11.00 Uhr: Buntes Filmprogramm
16.00 Uhr: Kinderkino
LIPPELS TRAUM
FSK ab 6, Prädikat besonders wertvoll
Eintritt frei

Wir sehen uns!
AGUIRRE, DER ZORN GOTTES
Einführung: Hans-Peter Reichmann
Eintritt frei

Wir sehen uns!
A FOREIGN AFFAIR (OmU)
Einführung: Claudia Dillmann
Eintritt frei

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das an ausgewählten Orten in Frankfurt ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm November (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium November zum Ansehen und Ausdrucken.

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin