DIF/DFM
 

Newsletter

06. – 13. November 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

am kommenden Dienstag setzen wir unserere sechsteilige Film- und Gesprächsreihe Sinn und Suche - Glaube in der Projektion fort. Denys Arcands Oscar-nominiertes Drama JÉSUS DE MONTRÉAL (1989) bietet eine „ästhetisch überzeugende und intellektuell geschliffene Auseinandersetzung mit der Botschaft Jesu“ (film-dienst). Im Anschluss sprechen Dr. Julia Helmke (Vorstand der internationalen protestantischen Filmorganisation INTERFILM) und Dr. Margrit Frölich (Evangelische Akademie Arnoldshain) über Glauben und Religiosität auf der Kinoleinwand.

Heute startet die zweite Auflage unseres britischen Schulfilmfestivals BritFilms. In Vormittagsvorstellungen laufen sechs ausgewählte Filme: Von der Coming-of-Age Geschichte THIS IS ENGLAND, die exklusiv nur bei BritFilms #2 zu sehen ist, bis zum Beatles-Film A HARD DAY`S NIGHT. Für einzelne Vorstellungen sind noch Tickets erhältlich.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Turkish Cinema in all its Colours / Türkisches Filmfestival
Sinn und Suche
goEast präsentiert
Klassiker & Raritäten
Jim Rakete – 1/8 Sec.
Alles über Rosemarie
Kino horizontal: Prostitution im Film
BritFilms #2
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  IMPORT-EXPORT – EINE REISE IN DIE DEUTSCH-TÜRKISCHE VERGANGENHEIT (2006)

CHIKO (2008, Koproduzent Fatih Akin)

GITMEK My Marlon and Brando

BEYZAK MELEK White Angel

AUF DER ANDEREN SEITE

KABADAYI For Love and Honor

  TURKISH CINEMA IN ALL ITS COLOURS / TÜRKISCHES FILMFESTIVAL
Seit Oktober läuft unsere Filmreihe zum Ehrengast der Buchmesse, im Rahmen des 8. Türkischen Filmfestivals (3. bis 9. November) zeigen wir deutsch-türkische Produktionen.
IMPORT-EXPORT (2006) möchte „den Döner von hinten aufspießen“ und fragen: Haben wir nicht lange genug auf 50 Jahren Migrationsgeschichte und Gastarbeiterklischees herumgekaut? Der unterhaltsame Dokumentarfilm greift mutig historische Bilder auf – von den christianisierten „Beutetürken“, über die bis heute im kollektiven Bewusstsein verankerte „Türkenangst“ bis zur deutsch-türkischen „Waffenbrüderschaft“ während des Ersten Weltkriegs.
Im Hamburger Milieu spielt Özgür Yildirims Gangsterfilm CHIKO (2008, Koproduzent Fatih Akin): Ein cleverer Kleindealer, der vom Reichtum und einem dicken weißen Mercedes träumt, heuert mit Freunden beim Großdealer Brownie an. Als einer von ihnen Brownie hintergeht, muss Chiko sich entscheiden.
MY MARLON AND BRANDO (2008) beruht auf der wahren Liebesgeschichte zwischen einem irakischen B-Movie-Darsteller und einer türkischen Schauspielerin, die sich am Filmset verlieben und über Jahre hinweg eine Fernbeziehung führen. Als der Irak nach dem amerikanischen Einmarsch in Gewalt versinkt, begibt sich Ayça auf die Suche nach ihrem Geliebten.
Im Altersheim hält es der krebskranke Ahmet nicht mehr aus und türmt mit weiteren Bewohnern. Gemeinsam machen sie sich auf eine Reise in sein Heimatdorf, die den Senioren wieder Lebensfreude und Würde gibt. WHITE ANGEL (2007) stellt den traditionellen familiären Zusammenhalt im Dorf dem urbanen Individualismus gegenüber.
Im Jahr 1920 inszenierte Muhsin Ertugrul gemeinsam mit der Produzentin Marie Louise Droop als erster türkischer Regisseur einen Film in Deutschland. Der Stummfilm DAS FEST DER SCHWARZEN TULPE (1920) spielt im 17. Jahrhundert in den Niederlanden und erzählt vom Widerstand der republikanischen Brüder de Witt gegen Wilhelm III. von Oranien.
Kurze Stummfilme aus den 1910er und 1920er Jahren zeigen wir vor der Dokumentation TAGEBUCH EINES FILMREISENDEN: FATIH AKIN (2007): Darin begleiten seine Ehefrau Monique und seine persönliche Assistentin Nurhan Secerci den Regisseur während der gesamten Arbeit an AUF DER ANDEREN SEITE mit der Kamera.
In dem Ensemblefilm AUF DER ANDEREN SEITE (2007), dem zweiten Teil seiner Trilogie „Liebe, Tod und Teufel“, verknüpft Fatih Akın das Schicksal von sechs Personen. Ein türkischer Witwer in Hamburg nimmt eine Prostituierte bei sich auf. Seinem Sohn, einem Germanistikprofessor, missfällt dies zunächst, doch nach ihrem plötzlichen Tod sucht er in Istanbul die Tochter der Frau.
FOR LOVE AND HONOR (2007) handelt von Ali Osman, einem ehemaligen „Fürsten der Straße“, der mittlerweile ein beschauliches Rentnerleben führt. Das ändert sich als er erfährt, dass er einen Sohn hat, der mittlerweile erwachsen und in das gleiche Mädchen verliebt ist wie Devran, Mitglied der Drogenmafia.
SUMMER BOOK
(2008) erzählt in langen, ruhigen Einstellungen vom Leben und Alltag in einer anatolischen Kleinstadt aus der Sicht eines zehnjährigen Jungen. Als sein Vater einen Schlaganfall erleidet, geraten die familiären Strukturen heftig ins Wanken. mehr
       
  Trennlinie
     
  JÉSUS DE MONTRÉAL (1989)   SINN UND SUCHE
JÉSUS DE MONTRÉAL (1989) adaptiert die Leidensgeschichte Christi auf doppelte Weise: Im Auftrag eines Paters soll der junge Schauspieler Daniel das traditionelle Passionsspiel in Montreal zeitgemäßer aufführen. Die Radikalität seiner von Publikum und Kritik gefeierten, aber von der Kirche abgelehnten Inszenierung führt zur tragischen Zuspitzung, als sich die Grenze zwischen Spiel und Realität auflöst. Dr. Julia Helmke wird als Referentin und zum Filmgespräch mit Dr. Margrit Frölich erwartet. mehr
       
  Trennlinie
     
  MONGOL (2007)   GOEAST PRÄSENTIERT: MONGOL
Mit dem für den Oscar nominierten Spielfilm MONGOL (2007) des russischen Regisseurs und Drehbuchautoren Sergei Bodrov setzt unser Festival goEast seine Reihe mit besonderen Filmen aus Mittel- und Osteuropa fort. Mit visueller Schönheit und atmosphärischer Dichte zeichnet das bildgewaltige Epos  ein Porträt des legendären Mongolen-Herrschers Dschingis Khan, die weiten Steppen der Mongolei bilden eine großartige Kulisse – „eine Augenweide“ (epd Film). mehr
       
  Trennlinie
     
  NOSFERATU (1921)

HIGH SOCIETY Die oberen Zehntausend

 

 

KLASSIKER UND RARITÄTEN
In einer Martinee präsentieren wir F.W. Murnaus expressionistischen Stummfilmklassiker NOSFERATU (1921). Virtuos die technischen, poetischen und emotionalen Effekte des Mediums nutzend, schildert Murnau den Einbruch des Dämonischen in die bürgerliche Idylle und entwirft damit ein düsteres Spiegelbild kollektiver Ängste in der Weimarer Republik.
In seiner ironischen Komödie DROWNING BY NUMBERS (1988), in Cannes mit dem Preis für den besten künstlerischen Beitrag ausgezeichnet, führt Peter Greenaway den Zuschauer durch ein Labyrinth von Assoziationen und mysteriösen Zahlenspielereien. Großmutter, Mutter und Tochter, alle namens Cissie Colpitts, ermorden nacheinander und nach festgelegten Regeln ihre Männer.
Mit HIGH SOCIETY (1956) drehte Charles Walters ein perfekt inszeniertes Musical, dessen Besetzungsliste einige der größten Stars der 1950er Jahre versammelt: Grace Kelly spielt die Millionärstochter Tracy Lord, die kurz vor ihrer Hochzeit Besuch von ihrem Ex-Mann (Bing Crosby) erhält. Ebenfalls mit von der Partie sind Frank Sinatra und Louis Armstrong.
In PROFESSIONE: REPORTER (1975) erzählt Michelangelo Antonioni die Geschichte eines Mannes auf der Flucht vor sich selbst. Als ein Mitreisender plötzlich stirbt, nimmt der ausgebrannte Journalist David Locke (Jack Nicholson) dessen Identität an – doch damit fangen neue Probleme an. mehr
       
  Trennlinie
     
  JIM RAKETE: 1/8 SEC. AUGEN/BLICK/PORTRÄTS

 

 

JIM RAKETE: 1/8 SEC. AUGEN/BLICK/PORTRÄTS
„Für mich war es einfach schön, mal die Zeit anzuhalten, zu verweilen und zu schauen, wie die Leute wirklich aussehen, jenseits von Make-up, Pose, Inszenierung und Requisiten“, sagt Jim Rakete über seine im vergangenen Jahr entstandene Fotoserie, die in unserer Sonderausstellung noch bis 4. Januar zu sehen ist. Mit einer analogen Plattenkamera porträtierte der Fotograf etablierte und aufstrebende Persönlichkeiten des Films.
In der Veranstaltungsreihe zur Ausstellung empfängt Jim Rakete am 14. November den Schauspieler Ulrich Matthes, der seinen neuen Film NOVEMBERKIND (2008) als Preview vorstellt. Der Vorverkauf läuft bereits. mehr
   
  Trennlinie
     
  Nadja Tiller

 

 

ALLES ÜBER ROSEMARIE
Noch bis zum 4. Januar sehen Sie unsere Galerieausstellung zum Skandalfilm DAS MÄDCHEN ROSEMARIE (1958), der vor 50 Jahren ins Kino kam. mehr
„Natürlich ist ROSEMARIE mein bekanntester und erfolgreichster Film. Deshalb bin ich froh, die Würdigung mit einer Ausstellung nach so langer Zeit erleben zu dürfen,“ erzählte Nadja Tiller im Interview, das Sie auf unserer Internetseite finden. mehr
   
  Trennlinie
     
  LEISE STIMMEN / DAS FLÜSTERN (1995)

 

  KINO HORIZONTAL: PROSTITUTION IM FILM
Während des Zweiten Weltkrieges wurden koreanische Frauen, euphemistisch als „comfort women“ bezeichnet, von der japanischen Besatzungsarmee unter schrecklichen Umständen zur Prostitution gezwungen. Auch nach Kriegsende aus der Gesellschaft ausgeschlossen, konnten sie das erlittene Leid erst 1991 öffentlich machen, nachdem Aktivistinnen eine Petition an die japanische Regierung gerichtet hatten. In LEISE STIMMEN / DAS FLÜSTERN (1995) dokumentiert Byung Young-joo, seinerzeit selbst aktiv in dieser Bewegung, die teils positiven, teils negativen Folgen der Aktion und die individuellen Geschichten der Frauen. mehr
       
  Trennlinie
     
  NANNY MCPHEE (2005)

OLIVER TWIST (2005)

THIS IS ENGLAND (2006)

 

 

BRITFILMS #2
Das ‚British Schools Film Festival’ gastiert bereits zum zweiten Mal in unserem Kino. Schulklassen haben die Möglichkeit sechs ausgewählte, aktuelle  Produktionen in Originalfassungen mit deutschen Untertiteln zu erleben. Auch Erwachsene können die Vormittagsvorstellungen besuchen – sofern noch Plätze frei sind (Telefon 069/961220-220).
Roman Polanskis Verfilmung von OLIVER TWIST (2005) ist eine der werkgetreuesten Umsetzungen von Charles Dickens' zweitem Roman aus dem Jahr 1838, der Geschichte des Waisenjungen Oliver Twist und seiner Abenteuer.
Wie Jamie Bell sich als Billy in dem mehrfach preisgekrönten Tanzfilm BILLY ELLIOT – I WILL DANCE (2000) gegen den Widerstand seines Vaters durchsetzt und für die Erfüllung seines großen Traumes und für ein besseres Leben tanzt, gehört zu den schönsten filmischen Momenten des Jahrzehnts.
THIS IS ENGLAND (2006), in seiner Heimat mit allen wichtigen Filmpreisen ausgezeichnet, erzählt in der Tradition des englischen Sozial-Realismus die Geschichte eines zwölfjährigen Außenseiters, der sich einer Skinhead-Gang anschließt.
YASMIN (2003), eine junge pakistanische Immigrantin der zweiten Generation, hat sich mit dem Leben zwischen den Kulturen arrangiert. Doch die Terroranschläge vom 11. September 2001 ändern alles.
Nach dem Tod seiner Frau ist Mr. Cedric Brown mit seinen sieben Kindern völlig überfordert, da taucht die knollnasige NANNY MCPHEE (2005) auf, die über magische Fähigkeiten verfügt.
Durchgedreht und seiner Zeit weit voraus ist A HARD DAY´S NIGHT (1964). Ohne klare Handlung und mit einer Mischung aus dokumentarischen Aufnahmen, surrealen Szenen und Musiknummern erzählt „A Hard Day’s Night“ mit anarchischem Humor viel über Freiheit, Leidenschaft und die komische Absurdität des Rock' n 'Roll-Lebensgefühls. mehr
       
  Trennlinie
     
  METIN (1979)   KINDERKINO & KINDERATELIER
Diese Woche ist das türkische Filmfestival am Freitag und am Sonntag auch im Kinderkino zu Gast. METIN (1979) handelt von der Freundschaft eines sechsjährigen, in Berlin-Kreuzberg lebenden Türken zu einem gleichaltrigen deutschen Mädchen. Regisseur Thomas Draeger gelang ein optisch und erzählerisch bemerkenswerter Film, der durch die genaue, sorgsame und zugleich neutrale Darstellung der Lebenssituation und der Lebenserwartungen deutscher und türkischer Kinder für die Überwindung von Ängsten gegenüber dem scheinbar Fremden wirbt. mehr
Nicht nur unsere kleinen Besucher können selbst Trick- und Knetfilme drehen im kinderatelier am Samstag und Sonntag (jeweils von 14 bis 18 Uhr) ohne Voranmeldung. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   filmportal.de
Neu im Kino: Es ist ein ebenso persönliches wie publizistisches Anliegen, das den Filmjournalisten und Moderatoren Knut Elstermann in "Gerdas Schweigen" nach New York führt. mehr
Neu auf DVD: Eine Oscar-Nominierung, zwei Silberne Bären und drei Deutsche Filmpreise sind nur einige der vielen Auszeichnungen, die Marc Rothemunds Film "Sophie Scholl – Die letzten Tage" erhielt. mehr
Regisseur der Woche: Er war einer der vielseitigsten und produktivsten Filmemacher des deutschen Kinos: Reinhold Schünzel war als Schauspieler ebenso brillant, wie als Autor geistreicher Drehbücher und als Regisseur raffinierter Komödien. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

06 Do

BritFilms #2
8.30 Uhr: BILLY ELLIOT
10.30 Uhr: OLIVER TWIST

17.30 Uhr: Türkisches Filmfestival
IMPORT-EXPORT
(OmU)

 

 

07 Fr

BritFilms #2
8.30 Uhr: THIS IS ENGLAND
10.30 Uhr: OLIVER TWIST
13.00 Uhr: YASMIN
15.00 Uhr: Kinderkino | Türkisches Filmfestival
METIN

Türkisches Filmfestival
CHIKO

Türkisches Filmfestival
MY MARLON AND BRANDO
(OmeU)

Türkisches Filmfestival
WHITE ANGEL
(OmeU)

08 Sa

16.00 Uhr: Türkisches Filmfestival
DAS FEST DER SCHWARZEN TULPE
Holl. Fassung mit dt Übersetzung, Klavierbegl.

Türkisches Filmfestival
KURZE STUMMFILME AUS DEN 1910ER U. 1920ER J. | TAGEBUCH EINES FILMREISENDEN: FATIH AKIN

Türkisches Filmfestival
AUF DER ANDEREN SEITE

Türkisches Filmfestival
CHIKO

09 So

Matinee 11.30 Uhr: NOSFERATU
mit Klavier, Einf.: F. Fischl
16.00 Uhr: Kinderkino | Türkisches Filmfestival
METIN

Türkisches Filmfestival
LOVE AND HONOR
(OmeU)

Türkisches Filmfestival
SUMMER BOOK
(OmeU)

 

10 Mo

BritFilms #2
8.30 Uhr: Yasmin
10.30 Uhr: BILLY ELLIOT
12.30 Uhr: YASMIN

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

11 Di

BritFilms #2
8.30 Uhr: Nanny McPhee
10.30 Uhr: Nanny McPhee
12.30 Uhr: Billy Elliot

Klassiker & Raritäten
Drowning by Numbers
Einf.: Prof. Joachim Valentin,
Haus am Dom

Sinn und Suche – Glaube in der Projektion
20.30 Uhr Jésus de Montréal
Gast: Dr. Julia Helmke (Hannover)

 

12 Mi

BritFilms #2
8.30 Uhr: Nanny McPhee
10.30 Uhr: A Hard Day`s Night
12.30 Uhr: This is England

18.30 Uhr: Klassiker & Raritäten
High Society (OF)
Einführung: Beate Dannhorn

goEast präsentiert
Der Mongole (OmU)
Einführung: Swetlana Sikora

 

13 Do

 

Klassiker & Raritäten
Professione: Reporter (DF)
Einführung: Maja Keppler

Kino horizontal: Prostitution im Film
Leise Stimmen/ Das Flüstern
(OmU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im November finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm November (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium November (PDF) zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin