DIF/DFM
 

Newsletter

22. bis 29. Oktober 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

beim Hessischen Filmpreis wurde unsere Kinoprogrammarbeit auch in diesem Jahr mit dem Hessischen Kinokulturpreis ausgezeichnet. Über die Ehrung aus den Händen von Ministerin Eva Kühne-Hörmann haben wir uns natürlich gefreut. Die Einzigartigkeit unserer Programms können Sie in den kommenden Tagen erleben: Beim Aktionstag der Kommunalen Kinos und UNESCO-Welttag mit dem Thema 20 Jahr Mauerfall, bei der Buchpräsentation Nina Hoss: Ich muss mir jeden Satz glauben mit Rainer Rother, beim Filmabend Neues Wohnen 1929/2009, in der Reihe Zu Tisch! Kino kulinarisch mit dem vielfach gelobtem Dokumentarfilm DAS IST MEINE KÜCHE – FORSCHUNGSREISE IN EINEN RAUM (2006) und Regisseurin Susan Chales de Beaulieu als Gast, bei zwei Frankfurter Premieren ebenso wie beim französischen Jugendfilmfestival Cinéfête 2009.

Mit unserer T-Shirt-Aktion können Sie das neue Filmmuseum unterstützen. Erhältlich an der Museumskasse oder in unserem OnlineShop.

Kinokalender der Woche im Überblick
Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Frankfurter Premieren
Friedliche Revolution. 20 Jahre Mauerfall
Neues Wohnen 1929/2009
Cinéfête 2009
Fokus: China
Nina Hoss
Zu Tisch! Kino kulinarisch
Klassiker & Raritäten
Kinderkino
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  STANDBY – EINE EISKALTE GOLDFISCHROMANZE

WO SIND WIR DAHEIM? FRANKFURT AM MAIN!

  FRANKFURTER PREMIEREN
Mit neun Jahren bekam er seine erste Kamera mit Videofunktion, mit 17 Jahren listet seine Filmografie bereits zehn Titel. Seine aktuelle Produktion STANDBY – EINE EISKALTE GOLDFISCHROMANZE (2009) stellt der Frankfurter Regisseur Stephan Kämpf in unserem Kino vor: Eine schwarze Komödie über „unsterbliche” Liebe, Marmelade, das tragische Ende eines Katers, Kühlschränke und Leichenwagen. mehr

WO SIND WIR DAHEIM? FRANKFURT AM MAIN! (2009) lautet der Titel eines ungewöhnlichen Dokumentarfilms, der nun Premiere feiert. Darin porträtieren Frankfurter Mädchen vom interkulturellen Beratungs- und Bildungszentrum infrau e.V. unterschiedliche Frauen unserer Stadt. mehr

       
  Trennlinie
     
  STILLES LAND

MATERIAL (2009)

  FRIEDLICHE REVOLUTION. 20 JAHRE MAUERFALL
Der politischen Zeitenwende im Jahr 1989 widmet sich der 15. Aktionstag der Kommunalen Kinos und der UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes. Wir präsentieren zwei Filme zum Thema:
Andreas Dresens Spielfilm-Debüt STILLES LAND (1992) spielt in den bewegten Herbsttagen des Jahres 1989: Im Dorf Anklam soll ein junger Regisseur Warten auf Godot auf die Bühne bringen, Samuel Becketts Stück wird durch die Verzögerung der Premiere immer mehr zur Metapher seiner Inszenierung und des zeitgeschichtlichen Kontextes.
Thomas Heises beeindruckendes Dokument MATERIAL (2009) spannt den Bogen von der DDR in den späten 1980er Jahren bis in das Jahr 2008. Dabei verwendet der Regisseur unter anderem Material, das er mit unterschiedlichen Kameras selbst am Rande eigener Filmarbeiten gedreht und bisher nicht verwendet hat. mehr
       
  Trennlinie
     
  NEUES WOHNEN 1929/2009   NEUES WOHNEN 1929/2009
Vor 80 Jahren griff der 2. Internationale Architekturkongress CIAM in Frankfurt das neue soziale Wohnen auf. Die damalige Debatte steht im Zentrum eines dreitägigen Symposiums (Infos unter www.ciam1929-2009.de), zu dem unser Filmabend begleitend historische Dokumentationen zeigt: BAU UND EINWEIHUNG DER GROSSMARKTHALLE (1928) zeigt Bilder der Bauarbeiten der heute denkmalgeschützten Halle; in DIE HÄUSERFABRIK DER STADT FRANKFURT AM MAIN werden in kürzester Zeit Häuserwände gegossen und vor Ort zusammengesetzt; DIE FRANKFURTER KÜCHE (1928) und DIE FRANKFURTER KLEINSTWOHNUNG (1928) thematisieren die funktionale Nutzung von Küche und Möbeln auf engstem Raum; WO WOHNEN ALTE LEUTE (1931) stellt das moderne christlich-jüdische Henry und Emma Budge-Altersheim vor. mehr

       
  Trennlinie
     
  ETRE ET AVOIR

Moi César, 10 ans ½, 1m39 (Ich, César. 10 ½ Jahre alt, 1,39 Meter groß)

  CINÉFÊTE 2009
Zum zehnten Mal gastiert das französische Jugendfilmfestival in unserem Haus. Im Jubiläumsjahr präsentiert das bundesweit tourende Programm eine Auswahl der beliebtesten Cinéfête-Filme – und passend zum Thema Schule den letztjährigen Cannes-Gewinner ENTRE LES MURS (2008). Bei freien Plätzen werden regulär Karten verkauft.


Im Vormittagprogramm laufen in dieser Woche ETRE ET AVOIR, das vielfach ausgezeichnete, packende Porträt einer Dorfschule, die originelle, phantasiereiche Komödie MOI CÉSAR, 10 ANS ½, 1M39 (Ich, César. 10 ½ Jahre alt, 1,39 Meter groß, 2003) über zwei gegensätzlichen Freunde und François Truffauts prämiertes MeisterwerkLE DERNIER MÉTRO mit Catherine Deneuve und Gérard Depardieu der in Paris während der deutschen Besetzung spielt. Letzterer läuft auch im Rahmen der Reihe Klassiker & Raritäten in einer Abendvorstellung. mehr
       
  Trennlinie
     
  SHUANGQIZHEN DAOKE The Swordsman in Double-Flag Town

LINJIA PUZI The Lin Family’s Shop

  FOKUS: CHINA
Als seine Eltern sich scheiden lassen, wird der zehnjährige Jingjing zu seinem Großvater, ehemaliger Darsteller der Pekingoper, geschickt, der sich von nun an um ihn kümmern soll. Liebevoll zeichnet Sun Zhou in THE TRUE HEARTED (Xinxiang, 1992) den allmählichen Annäherungsprozess der beiden nach.
THE SWORDSMAN IN DOUBLE- FLAG TOWN (Shuangqizhen Daoke, 1991) erzählt die Geschichte des sechzehnjährige Schwertkämpfer Hai Ge, die ebenso aus einem Kurosawa-Film wie einem Italowestern stammen könnte. Regisseur He Ping verweist deutlich auf seine Vorbilder, versetzt deren Handlungsmuster und Ikonographie aber in ein ganz und gar chinesisches Ambiente.
LINJIA PUZI (The Lin Family‘s Shop, 1959) von Shui Hua adaptiert die gleichnamige bekannte Erzählung von Mao Dun und spielt 1931 in einer Provinzstadt. Der Film ist die präzise Studie einer Kleinbürgerfamilie, die versucht inmitten gesellschaftlicher Auseinandersetzungen hin und her zu lavieren. mehr

       
  Trennlinie
     
  DIE FRAU DES ANARCHISTEN

JERICHOW

ANONYMA – EINE FRAU IN BERLIN

  NINA HOSS
DIE FRAU DES ANARCHISTEN (2008) ist die Geschichte einer großen Liebe vor dem Hintergrund des spanischen Bürgerkriegs: Rechtsanwalt Justo verliert seine Frau und Tochter während des Kampfes aus den Augen. Jahre später begegnet er ihnen in Frankreich wieder, wo er mit der Kommunistin Lenin (Nina Hoss) in der Résistance aktiv ist.
Um Sehnsüchte und Träume geht es in der Dreiecksgeschichte JERICHOW (2008): Der Unternehmer Ali, seine Frau, die attraktive, distanzierte Laura, und der ehemalige Zeitsoldat Thomas verfolgen ihre eigenen Leidenschaften, die immer stärker zu Verstrickungen führen.
Vor dem Film präsentiert Autor Rainer Rother sein Porträt Nina Hoss: Ich muss mir jeden Satz glauben im Gespräch mit dem Frankfurter Film- und Theaterkritiker Wilhelm Roth.
ANONYMA – EINE FRAU IN BERLIN (2008) beruht auf dem anonymen Tagebuch einer Berliner Journalistin und schildert die Situation bei Kriegsende mit dem Einmarsch der Roten Armee und den Vergewaltigungen durch die Soldaten. Nina Hoss spielt eine junge Frau, die in den letzten Kriegstagen mit anderen Frauen eine Zwangsgemeinschaft in dem Keller eines Haus bildet.
YELLA (2007) möchte aus der Enge der Provinz und ihrer gescheiterten Ehe ausbrechen, um sich im Westen eine Zukunft aufzubauen. Sie lernt Philip kennen, der für eine private Equity- Firma arbeitet, und wird dessen Assistentin. Doch immer wieder schieben sich seltsam gegenwärtige Stimmen und Geräusche aus der Vergangenheit in ihr neues Leben. mehr

       
  Trennlinie
     
  DAS IST MEINE KÜCHE – FORSCHUNGSREISE IN EINEN RAUM

 

 

ZU TISCH! KINO KULINARISCH
In Susan Chales de Beaulieu vielfach gelobtem Dokumentarfilm DAS IST MEINE KÜCHE – FORSCHUNGSREISE IN EINEN RAUM (2006) erzählen sechs Frauen über ihre Küche, hinterfragen auf humorvolle als auch nachdenkliche Art, das Alltägliche an ihr und suchen das Konkrete darin. Im Anschluss laufen zwei frühe Filmdokumente: DIE FRANKFURTER KÜCHE (1928) von Paul Wolff und der Werbefilm ERWERBSLOSE KOCHEN FÜR ERWERBSLOSE (1932) von Ella Bergmann-Michel.
Bent Hamers Komödie SALMER FRA KJØKKENET (Kitchen stories, 2003) spielt in den 1950ern: Ein schwedisches Forschungsinstitut schickt Freiwillige nach Norwegen um die Küchen-Gewohnheiten dortiger Junggesellen zu studieren - jede Kontaktaufnahme war streng verboten. mehr

       
  Trennlinie
     
  GOODBYE AGAIN

LE DERNIER MÉTRO Die letzte Metro

 

 

KLASSIKER UND RARITÄTEN
Anatole Litvaks GOODBYE AGAIN (Lieben Sie Brahms?, 1959), nach einem Roman von Françoise Sagan, beeindruckt durch die großartige Schauspielleistung: Paula (Ingrid Bergman) stürzt sich aus Frust über ihren untreuen Freund Roger (Yves Montand) in eine Affäre mit dem jungen Philip (Anthony Perkins).
Am 15. Aktionstag der Kommunalen Kinos und UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes zeigen wir in dem Programm Friedliche Revolution. 20 Jahre Mauerfall Andreas Dresens Spielfilm-Debüt STILLES LAND (1992), das in den bewegten Herbsttagen des Jahres 1989 spielt.
Eine besondere Rarität könne Sie mit Shui Huas THE LIN FAMILY‘S SHOP (Linjia Puzi, 1959), nach der gleichnamigen bekannten Erzählung von Mao Dun sehen.
Unser französisches Jugendfilmfestival Cinéfête präsentiert in einer Abendvorstellung François Truffauts Oscar-nominierten Film LE DERNIER MÉTRO mit Catherine Deneuve und Gérard Depardieu. mehr

       
  Trennlinie
     
  MOMO

 

 

KINDERKINO
MOMO (1985) lässt sich auf ein gefährliches Abenteuer ein: Meister Hora, der Verwalter über die Zeit, will mit Hilfe des Waisenmädchens die Menschheit von den Zeitdieben, den grauen Herren, befreien. Die setzen aus Angst um ihre Existenz alles daran, Momo aus dem Weg zu räumen. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   NEUES AUF FILMPORTAL.DE
Film der Woche: DIE PÄPSTIN (DE/GB/IT/ES 2008/2009)
Zahllose Mythen ranken sich um die Historie des Vatikans und das heilige Amt des Papstes. Eine der wohl berühmtesten Legenden erzählt von einer Frau, die im 9. Jahrhundert als Papst Johannes Anglicus die Geschicke der katholischen Kirche gelenkt haben soll. mehr
Neu im Kino: KUDDELMUDDEL BEI PETTERSSON & FINDUS
(SE/DE/DK 2009)
In "Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus" geht wirklich alles durcheinander, denn während Findus plötzlich unaufhaltsam wächst und so groß wird wie ein Mensch, schrumpft Pettersson auf einmal auf das Format eines Katers zusammen. mehr
Produzent der Woche: Günter Rohrbach
Es gibt in Deutschland nicht viele Produzenten, die von sich behaupten können, gleich eine ganze Reihe von Klassikern produziert zu haben – Günter Rohrbach ist einer von ihnen. mehr
Besuchen Sie filmportal.de jetzt auch bei Facebook und Twitter

.
       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
>>> Druckversion <<<
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

22 Do

 

Klassiker & Raritäten
GOODBYE AGAIN (DF)

Zu Tisch! Kino kulinarisch
DAS IST MEINE KÜCHE – FORSCHUNGSREISE IN EINEN RAUM, u.a.
zu Gast: S. C. de Beaulieu

 

23 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
MOMO
FSK ab 6, Prädikat wertvoll

Fokus: China
THE TRUE HEARTED (OmeU)

Neues Wohnen 1929/2009
Filme zum Neuen Bauen in Frankfurt

Zu Tisch! Kino kulinarisch
KITCHEN STORIES (OmU)

24 Sa

14.00 Uhr | 16.00 Uhr: Frankfurter Premiere
STANDBY – EINE EISKALTE GOLDFISCHROMANZE
zu Gast: Stephan Gero Kämpf

Klassiker & Raritäten
GOODBYE AGAIN (DF)

Nina Hoss
DIE FRAU DES ANARCHISTEN

Fokus: China
THE SWORDSMAN IN DOUBLE-FLAG TOWN (OmeU)

25 So

16.00 Uhr: Kinderkino
MOMO
FSK ab 6, Prädikat wertvoll

Fokus: China
THE SWORDSMAN IN DOUBLE-FLAG TOWN (OmeU)

20.00 Uhr: Nina Hoss | Buchpräsentation Ich muss mir jeden Satz glauben
JERICHOW
R. Rother im Gesprach mit W. Roth

 

26 Mo

 

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

 

27 Di

16.00 Uhr: Frankfurter Premiere
WO SIND WIR DAHEIM? FRANKFURT AM MAIN!
Mädchenprojekt aus Frankfurt

Aktionstag der Kommunalen Kinos / UNESCO Weltkulturerbetag | Klassiker & Raritäten
STILLES LAND

20.00 Uhr: Aktionstag der Kommunalen Kinos / UNESCO Weltkulturerbetag
MATERIAL

 

28 Mi

 

Klassiker & Raritäten | Fokus: China
THE LIN FAMILY’S SHOP (OmeU)

Nina Hoss
ANONYMA – EINE FRAU IN BERLIN

 

29 Do

Cinéfête
8.30 Uhr: ETRE ET AVOIR
10.30 Uhr: MOI CESAR, 10 ANS ½, 1M 39
12.30 Uhr: LE DERNIER METRO

Klassiker & Raritäten | Cinéfête
LE DERNIER MÉTRO (OmU)
Einf.: Michael Kinzer

Nina Hoss
YELLA

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Oktober (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium Oktober zum Ansehen und Ausdrucken.

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin