DIF/DFM
 

Newsletter

10. bis 17. September 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

noch bis Sonntag steht unser Haus ganz im Zeichen von LUCAS. Im Wettbewerb konkurrieren 10 Lang- und 15 Kurzfilme, die Sonderreihe widmet sich dem Animationsfilm. Der LUCAS AKTIV-Bereich im Erdgeschoss lädt mit vielfältigen filmpädagogischen Angeboten zum Mitmachen ein.
Bitte beachten Sie, dass – anders als im gedruckten LUCAS-Programmheft angekündigt – der australische Knettrickfilm MARY AND MAX (2008) heute Abend um 20.30 Uhr im CineStar Metropolis gezeigt wird.
Für die Preisverleihung des 32. Internationalen Kinderfilmfestivals am Samstagabend ist ein begrenztes Kartenkontingent an der Abendkasse erhältlich. Am Sonntag laufen die LUCAS-Matinee mit Projektfilmen aus der Festivalwoche, die Preisträger-Filme sowie zwei Animationsfilme der Sonderreihe. Das ganze LUCAS-Programm - wie gewohnt auch mit Vorstellungen im CineStar Metropolis - finden Sie auf der Festival-Webseite. Informationen und LUCAS-Tickets unter Telefon 069 - 961 220 670

Tickets an der Abendkasse gibt es heute Abend noch für die Premiere von  NACHRICHTEN VOM TAUSENDFÜSSLER (2009), die Alexander Kluge als Gast in unserem Kino vorstellt und zu der auch die Schauspielerin Hannelore Hoger erwartet wird. Der Regisseur, Schriftsteller, Publizist und Produzent wird am morgigen Freitag in der Frankfurter Paulskirche mit dem Theodor-W.-Adorno-Preis ausgezeichnet.

Vormerken sollten Sie sich die Eröffnung unser Filmreihe Fokus: China am kommenden Freitag (18. September) zum Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Zum Empfang um 19 Uhr sind Sie herzlich eingeladen. Tickets zum Film LOOKING FOR JACKIE (VR China 2009) gibt es im Vorverkauf. mehr

Kinokalender der Woche im Überblick
Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

LUCAS 2009
Klappe, die Zweite!
Premiere mit Alexander Kluge
Zu Tisch! Kino kulinarisch
Klassiker & Raritäten
goEast präsentiert
Kinderkino & Kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  LUCAS vom 6. bis 13. September

LUCAS 2009

  LUCAS 2009 – 32. Internationales Kinderfilmfestival
In der verbleibenden Festivalwoche präsentiert LUCAS folgende Langfilme im Wettbewerb:
CARLITOS GROSSER TRAUM (Carlitos y el campo de los Sueños, 2008) ist ein bunter, witziger Film über große Träume: Als ein nationales Juniorfußballteam zusammengestellt wird, versuchen Carlitos und seine Freunde alles, um aus dem Waisenhaus zu entwischen und am Training teilzunehmen.
Um Umweltbewusstsein und Teamgeist dreht es sich in dem unterhaltsamen Animationsfilm WALDGEISTER (Espíritu del Bosque, 2008): Gemeinsam mit seinen Freunde Linda, Piorno und Cebolo verhindert der Maulwurf Furi den Bau einer Autobahn durch sein Waldstück.
Mit Ausgrenzung und Diskriminierung beschäftigt sich die iranische Produktion BABAK (Zamani Baraye Doust Dashtan, 2008): Der gleichnamige Junge leidet an einer starken körperlichen Behinderung. Scham und Unverständnis belasten die Familie, bis die Schule schließlich zum integrativen Ort wird.
In DER BALKON (Balkonas, 2008) aus Litauen zieht Rolanas neben der gleichaltrigen Emilija ein. Beide sind schüchtern, sodass sie nur auf dem Balkon oder abends von Zimmerwand zu Zimmerwand miteinander sprechen. Im Mittelpunkt dieses ungewöhnlichen Films steht die Entwicklung einer besonderen Freundschaft.
ORPS (Orps - The Movie, 2009) erzählt gewitzt und charmant wie der Mut zum Anderssein belohnt wird: Um an den norwegischen Meisterschaften teilnehmen zu können, gründen Ikko, Amalie, Babb, Murmel und Ling eine Blaskapelle. Zusammen mit dem früheren Bandleiter Morris machen sie sich auf den Weg nach Oslo.
DIE KINDER VON TIMPELBACH (Les Enfants de Timpelbach, 2008), die Verfilmung des berühmten Romans von Thomas Winterfeld, beeindruckt durch prächtige Ausstattung, phantasievolle Kostüme und überragende Kinderdarsteller und eröffnete das Festival vergangenen Sonntag als Deutschlandpremiere. mehr
Die Kurzfilme aus vier Kontinenten sind nach themenbezogener Altersempfehlung in vier Programme aufgeteilt. mehr
In der Sonderreihe zum Animationsfilm macht sich der Clownfisch Marlin gemeinsam mit der vergesslichen Fisch-Dame Dorie auf die Suche nach seinem von Menschen verschleppten Sohn. FINDET NEMO (Finding Nemo, US 2003) wurde 2004 mit dem Oscar für den Besten Animationsfilm ausgezeichnet.
TRON (1982) war der erste abendfüllende Film, der in langen Sequenzen computeranimiert wurde und als Meilenstein des Genres gilt: Der Programmierer Kevin Flynn wird beim hacken direkt in das Betriebssystem des Computers gebeamt und Teil des von ihm entwickelten Computerspiels.
Das Programm Oscars on Animation präsentiert die beiden Oscar-prämierten Kurzfilme TANGO (1981), eine Inszenierung über den Kreislauf des alltäglichen Lebens, und PETER UND DER WOLF (Piotrus i wilk, 2006), eine aufwendig realisierte Puppenanimation. Chefanimator Krzysztof Brzozowski wird bei LUCAS zu Gast sein und viele interessante Aspekte und Hintergründe erklären
In seiner, unter anderem mit dem Golden Globe ausgezeichneten Dokumentation WALTZ WITH BASHIR (Vals im Bashir, 2008) verarbeitet der israelische Regisseur Ari Folman seinen Einsatz im Libanon-Krieg. Anstelle von realen Bildern wird diese Spurensuche durch eine experimentelle Animation illustriert.
Willis O‘Brians KING KONG (1933) ist ein Klassiker des Genres: Der nach New York verschleppte Riesengorilla wird als das achte Weltwunder vorgeführt , befreit sich jedoch und entführt auf seiner Flucht die blonde Schauspielerin Ann Darrow. mehr
       
  Trennlinie
     
  KLAPPE, DIE ZWEITE!   KLAPPE, DIE ZWEITE!
Galerieausstellung bis 13. September
In Ergänzung des medienpädagogischen Angebots unseres Internationalen Kinderfilmfestivals LUCAS gastiert die medienpädagogisch orientierte Wanderausstellung des Themenateliers Kulturelle Bildung an Ganztagsschulen. Klappe, die Zweite! der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung im 2. Stock unseres Hauses. Die experimentelle Konzeptschau stellt 15 Kurzfilme zum Thema „Inklusion“ vor, die Jugendliche gemeinsam mit ihren Lehrkräften und außerschulischen Partnern produziert haben. mehr
       
  Trennlinie
     
  ALEXANDER KLUGE   PREMIERE MIT ALEXANDER KLUGE
Alexander Kluge gehört zweifellos zu den prägenden Köpfen der bundesrepublikanischen Kultur. Bei dem Premierenabend zeigt und moderiert er sein neues Programm NACHRICHTEN VOM TAUSENDFÜSSLER (2009), das sich den verwirrendsten Erfahrungen der Menschen widmet: ihren Liebesgeschichten. Gezeigt werden 17 Kurz und Minutenfilme: Von DER LIEBESBEWEIS mit Niklas Luhmann über DIE GÄRTNERIN AUS LIEBE nach Mozart bis DER GLÜCKSVERMITTLER mit Helge Schneider.
Das Programm aus Kurz- und Minuten-Filmen erscheint begleitend zu Kluges Essayband „Das Labyrinth der zärtlichen Kraft – 166 Liebesgeschichten“ im Suhrkamp Verlag.  mehr
       
  Trennlinie
     
  HOW TO COOK YOUR LIFE

AU PETIT MARGUERY Hippolytes Fest

  ZU TISCH! KINO KULINARISCH
HOW TO COOK YOUR LIFE (2007) von Doris Dörrie porträtiert den amerikanischen Zen-Priester und Koch Edward Espe Brown, der in der ganzen Welt Kochseminare anbietet, die den vor 800 Jahren aufgestellten Prinzipien des Dögen Zenji folgen. In seine Ausführungen mischt der charmante Chefkoch dabei immer wieder Prisen erfrischender Selbstironie.
Laurent Bénégui gestaltet AU PETIT MARGUERY (Hippolytes Fest, 1995) so zu einem symbolhaften, kunst- und genussvollen Mosaik von Weisheiten: Der Meisterkoch Hippolyte (Michel Aumont) muss wegen des Verlusts seines Geruchssinnes sein Feinschmeckerlokal aufgeben und lädt seine besten Freunde zu einem opulenten Abschiedsabendessen ein. Im Verlaufe des Abends erzählt jeder Melancholisches und Heiteres aus seinem Leben.
In WE FEED THE WORLD (2005) wirft Erwin Wagenhofer einen kritischen Blick auf die Industrialisierung der Lebensmittelgewinnung und Massenproduktion. Er führt Gespräche unter anderem mit dem Konzernchef der Nestlé Gruppe, einem Fischer und dem Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Recht auf Nahrung. Durch ihre dialektische Gegenüberstellung versucht der Film Erklärungen und mögliche Lösungen für die aufgeworfenen Probleme zu finden.
goEast präsentiert zeigt in dieser Woche den in Cannes mit dem Preis der Internationalen Filmkritik ausgezeichneten Film SNOW (Snijeg, 2008), in dem eingelegtem Obst einem kleinen Dorf zum Aufstieg verhelfen soll. mehr
       
  Trennlinie
     
  BADLANDS

À BOUT DE SOUFFLE Außer Atem

BULLITT

 

 

KLASSIKER UND RARITÄTEN
Mit seinem aufsehenerregenden Spielfilmdebüt BADLANDS (1973) erntete Terrence Malick vielfache Anerkennung und machte die beiden Hauptdarsteller Sissy Spacek und Martin Sheen über Nacht bekannt: Der junge Müllarbeiter Kit verliebt sich in die 15-jährige Holly. Als sich deren Vater der Beziehung in den Weg stellt, erschießt Kit ihn im Affekt; die folgende ziellose Flucht treibt Kit und Holly quer durch Amerika.
Godards längst zum Klassiker gewordener Erstlingsfilm À bout de souffle (Außer  Atem, 1959) huldigt Humphrey Bogart und den „B-Movies“ Hollywoods. Der in Berlin mit dem Silbernen Bären ausgezeichnete Film erzählt von dem kleinen Ganoven Michel (Jean-Paul Belmondo), der von seiner Geliebten Patricia (Jean Seberg) an die Polizei verraten wird. Das Buch schrieb François Truffaut; die Kamera führte, wie in vielen weiteren Filmen Godards, Raoul Coutard.
Zwar wird mit Peter Yates' BULLITT (1968) meist das spektakuläre Autorennen assoziiert, doch der Film bietet auch glaubwürdige Charaktere, eine überraschungsreiche Geschichte und harte Action: Polizeileutnant Bullitt (Steve McQueen) bekommt den Auftrag den Kronzeugen Johnny Ross zu beschützt. Als dieser angeschossen wird, begibt sich Bullit auf die Jagd nach den Tätern durch ganz San Francisco.
In der Sonderreihe zum Animationsfilm des Internationalen Kinderfilmfestivals LUCAS können Sie mit TRON (1982) einen Meilenstein des Genres erleben: den ersten abendfüllenden Film, der in langen Sequenzen computeranimiert wurde. mehr
       
  Trennlinie
     
  SNIJEG (Snow)   GOEAST PRÄSENTIERT
Mit SNOW (Snijeg, 2008) meldet sich goEast aus der Sommerpause zurück und präsentiert das mehrfach ausgezeichnete Spielfilmdebüt der jungen Bosnierin Aida Begic: In dem abgeschiedenen Dorf Slavno leben nach dem Krieg nur noch sechs Frauen, ein alter Mann und fünf Kinder. Ein zufällig vorbeikommender Lastwagenfahrer möchte sämtliche von den Dorfbewohnern produzierten Erzeugnisse aufkaufen, und ihnen somit zu bescheidenem Wohlstand verhelfen. Zeitgleich tauchen zwei Geschäftsleute auf, und bieten den Einwohnern eine Menge Geld, wenn sie das Dorf verlassen. mehr
       
  Trennlinie
     
  TRON   KINDERKINO & KINDERATELIER
Zwar gibt es an diesem Wochenende kein reguläres Programm in unserer Reihe Kinderkino, unsere jungen Besucher kommen dennoch auf Ihre Kosten: Noch bis Sonntag steht unser Haus ganz im Zeichen von LUCAS 2009 und bietet ein umfangreiches Programm mit 10 Lang- und 15 Kurzfilmen sowie einer Sonderreihe zum Animationsfilm. mehr
In unserem kinderatelier können Besucher am Wochenende optische Spielzeuge basteln oder selber einen kurzen Trickfilm animieren; auch der LUCAS AKTIV-Bereich steht Bastelfreunden offen. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   NEUES AUF FILMPORTAL.DE
Film der Woche: WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER (2009)
Michael 'Bully' Herbig entführt uns mit seinem neuen Film in die Wikingerzeit. Das auf der seit 1963 fortlaufenden schwedischen Kinderbuchreihe "Vicke Viking" sowie der zwischen 1972 und 1974 entstandenen deutsch-österreichisch-japanischen Anime-Fernsehserie basierende Leinwandabenteuer erzählt von dem Jungen Wickie (Jonas Hämmerle), der sich eher durch Köpfchen als durch Muskelkraft und Mut auszeichnet. mehr
Neu im Kino: STURM (2008/09)
Die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien Anfang der 1990er Jahre bilden den Hintergrund des neuen Films von Hans-Christian Schmid. mehr
Schauspielerin der Woche: Karoline Herfurth
Im auf Tatsachen beruhenden Drama "Berlin '36", das ab dieser Woche in den Kinos läuft, verkörpert Karoline Herfurth mit bewegender Intensität die jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann, die im NS-Staat mit Wut und Würde für sportliche und persönliche Gerechtigkeit kämpft. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
>>> Druckversion <<<
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

10 Do

LUCAS – Wettbewerb
9.00 Uhr: CARLITOS GROSSER TRAUM, 11.00 Uhr: KURZFILMPROGRAMM 3, 14.00 Uhr: WALDGEISTER,  
16.00 Uhr: BABAK

Klassiker & Raritäten / LUCAS – Animation
TRON (engl. OF)
FSK ab 12 Jahren, Einf.: LUCAS Festival-Team

20.00 Uhr: Premiere
NACHRICHTEN VOM TAUSENDFÜSSLER
Zu Gast: Alexander Kluge und Hannelore Hoger

 

11 Fr

LUCAS – Wettbewerb
9.30 Uhr: Kurzfilmprogramm 1: Reihe für Minis
11.00 Uhr: DER BALKON
14.00 Uhr: ORPS
16.00 Uhr:  Kurzfilmprogramm 4

LUCAS – Animation
Oscars on Animation (OF) FSK o.A., empf. ab 6

LUCAS – Animation
WALTZ WITH BASHIR (OmU)

 

12 Sa

LUCAS – Wettbewerb
11.00 Uhr: Kurzfilmprogramm 2
14.00 Uhr: DIE KINDER VON TIMPELBACH

ab 19.00 Uhr
LUCAS – Preisverleihung

 

 

13 So

10.00 Uhr: LUCAS Matinee
11.00 Uhr: LUCAS – Animation FINDET NEMO
14.00 Uhr: LUCAS Preisträger
16.00 Uhr: CIFEJ Preisträger

LUCAS – Animation
KING KONG (rekonstr. OF), FSK ab 6

Zu Tisch! Kino kulinarisch
HOW TO COOK YOUR LIFE

 

14 Mo

 

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

 

15 Di

 

Klassiker & Raritäten BADLANDS (OF) Einführung: Jugend-Film-Jury

Zu Tisch! Kino kulinarisch
AU PETIT MARGUERY (DF)

 

16 Mi

 

Klassiker & Raritäten
A BOUT DE SOUFFLE (OmU) Einführung: Jugend-Film-Jury

Zu Tisch! Kino kulinarisch
WE FEED THE WORLD (OmU)

 

17 Do

 

Klassiker & Raritäten
BULLITT (OF)
Einführung: Jugend-Film-Jury

goEast präsentiert | Kino kulinarisch
SNOW (OmU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm September (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium September zum Ansehen und Ausdrucken.

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin