DIF/DFM
 

Newsletter

4. bis 11. September 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

ganz im Zeichen des 31. Internationalen Kinderfilmfestivals LUCAS steht unser Haus ab Sonntag für die Festivalwoche bis zum 14. September. Als Festivalzentrum präsentiert die LUCAS-Lounge erstmals auf dem gesamten Erdgeschoss ein Rahmenprogramm mit Spielen, Workshops, Filmgesprächen und dem FestivalTV.
Der Wettbewerb des bundesweit traditionsreichsten Kinderfilmfestivals bietet 29 Kurz- und Langfilme – darunter sechs Welt-, fünf Europa- und 15 Deutschland-Premieren. Außerhalb des Wettbewerbs widmen sich die Sonderreihe und ein Symposium dem Thema Dokumentarfilm.
Das gedruckte LUCAS-Programmheft liegt in unserem Haus sowie an zahlreichen Auslagestellen in Frankfurt und der Region aus.
Alle Filme, Termine und Angebote finden Sie auf www.lucasfilmfestival.de
Vorstellungen im Deutschen Filmmuseum (9, 11, 14, 16, 18 und 20.30 Uhr) und im CineStar Metropolis (9.30, 11.30 und 14.30 Uhr).

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

goethe ffm Festwochen
Jüdische Filmtage
Alles über Rosemarie
Klassiker & Raritäten
Die 68er
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  WAHLVERWANDTSCHAFTEN (DDR, 1974)   GOETHE FFM FESTWOCHEN
Im Vordergrund von Siegfried Kühns Verfilmung von WAHLVERWANDTSCHAFTEN (DDR, 1974) steht der Konflikt zwischen sittlicher Übereinkunft und subjektiver Leidenschaft: In Eduards und Charlottes zurückgezogenes Leben brechen unerwartet Eduards Freund Otto sowie Charlottes Pflegetochter Ottilie ein. mehr
       
  Trennlinie
     
  O ANO EM QUE MEUS PAIS SAÍRAM DE FÉRIAS The Year my Parents Went on Vacation

COMME T’Y EST BELLE (2006)

 

  JÜDISCHE FILMTAGE
In Menahem Golans Debütfilm ELDORADO (1963) verliebt sich der kriminelle Benny entgegen gesellschaftlicher Widerstände in eine Anwaltstochter.
In der Tragikkomödie MORIRSE ESTÁ EN HERBREO (2006) kommen Angehörige des verstorbenen Moishe Tartakovsky zur Shivah zusammen. Während der siebentägigen Trauer kommen pikante Geheimnisse zu Tage.
Zwei Dokumentationen geben einen Einblick in die Situation und Entwicklung Israels: DIE WAHRE GESCHICHTE PALÄSTINAS (1962) gilt als wichtiges Zeugnis der Mandatszeit in Palästina und der ersten Jahre des Staates Israel;  ASHDOD, JULI (1961) berichtet vom Aufbau der jungen Hafenstadt Ashdod.
THE YEAR MY PARENTS WENT ON VACATION (2006), der im Wettbewerb der Berlinale 2007 lief, spielt im Jahr 1970: Als seine Eltern unerwartet „verreisen müssen“, zieht der zwölfjährige Mauro zu seinem jüdischen Großvater in ein buntes Viertel in Sao Paulo.
Eine witzige, unterhaltsame Antwort auf SEX AND THE CITY ist COMME T’Y EST BELLE (2006): Die attraktive Frauen Isa, Léa, Alice und Nina aus dem jüdisch orientalischen Milieu mit komplizierten Familien- und Liebesgeschichten kämpfen sich durch ihren Alltag. mehr
       
  Trennlinie
     
  ALLES ÜBER ROSEMARIE   ALLES ÜBER ROSEMARIE
Unsere Galerieausstellung widmet sich Rolf Thieles umstrittenem Spielfilm DAS MÄDCHEN ROSEMARIE, der die tragische Geschichte der Frankfurter Edelprostituierten Rosemarie Nitribitt erzählt und zeigt dessen spannungsreiche Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte. mehr
       
  Trennlinie
     
  ELDORADO (1963)   KLASSIKER UND RARITÄTEN
Aus der Retrospektive der Jüdischen Filmtagen läuft ELDORADO (1963), der Debütfilm des israelischen Regisseurs und Produzenten Menahem Golans.
Die GOLZOW KURZFILME 1961-1971 begleiten eine Gruppe von Kindern des Dorfes Golzow in der damaligen DDR: von der Einschulung 1961 bis zur Abschlussprüfung am Ende der zehnten Klasse im Jahr 1971.
In zwei Teilen porträtiert UND WENN SIE NICHT GESTORBEN SIND... DIE KINDER VON GOLZOW fünf Schulkinder und Jugendlichen von damals, die heute alle der „Generation 50plus“ angehören. mehr
       
  Trennlinie
     
  ONE PLUS ONE (1968)   DIE 68ER: KURZER SOMMER – LANGE WIRKUNG
ONE PLUS ONE
(1968) ist Jean-Luc Godards erstes britisches Werk: Dokumentarische Aufnahmen der Rolling Stones bei ihrer Arbeit zum Song „Sympathy for the Devil“ sind unterschnitten von einem inszenierten Politfilm über die amerikanische Black-Power-Bewegung. mehr
   
  Trennlinie
     
  Museumsuferfest: 29. bis 31. August   KINDERKINO & KINDERATELIER
Trick- und Knetfilme selbst drehen können nicht nur unsere kleinen Besucher im kinderatelier diesen Samstag (von 14 bis 19 Uhr) ohne Voranmeldung. mehr
Als Ergänzung zum Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS bietet das kinderatelier während der Festivalwoche vom 7. bis 14. September verschiedene Aktionen an, um das Filmemachen aktiv und kreativ auszuprobieren. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Diese Woche präsentieren wir auf filmportal.de den neuen Film von Andreas Dresen, einen ungewöhnlichen DEFA-Western sowie einen längst legendären Regisseur des Neuen Deutschen Films. In WOLKE NEUN erzählt Dresen ohne Rücksicht auf Tabus von der Affäre einer verheirateten 69jährigen mit einem noch älteren Mann - und zeigt, dass Liebe und Leidenschaft nicht nur junge Menschen trifft. KIT & CO zeigt Dean Reed als Goldsucher in Alaska in der Verfilmung eines Romans von Jack London. Unser Regisseur der Woche ist Werner Herzog, der am 5. September 66 Jahre alt wird. Mit Werken wie AGUIRRE, DER ZORN GOTTES und NOSFERATU machte er Klaus Kinski zum Kultstar – und beeindruckende Filme dreht er bis heute. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

04 Do

 

Klassiker & Raritäten I Im Aufbau. Israelisches Kino
ELDORADO (OmeU)

Jüdische Filmtage
MORIRSE ESTÁ EN HERBREO (OmeU)

 

05 Fr

 

Goethe ffm Festwoche:
WAHLVERWANDTSCHAFTEN

Die '68er
ONE PLUS ONE (OmfU)

Die '68er: Kurzfilmprogramm
“THE DISENCHANTED 60´s: TALES OF ALIENATION & REBELLION IN URBAN AMERICA” (OF)

06 Sa

 

Jüdische Filmtage
THE TRUE STORY OF PALESTINE (OmU), ASHDOD, JULI 1961 (OmeU)
Einführung: Hillel Tryster

Jüdische Festtage
THE YEAR MY PARENTS WENT ON VACATION (OmU)

Jüdische Filmtage
COMEE T´Y ES BELLE! (OmeU)

07 So

13.00 Uhr: LUCAS – Intern. Kinderfilmfestival: Eröffnungsprogramm
15.00 Uhr: LUCAS-Wettbewerb: KARLAS WELT Zu Gast: E. Arndt-Jensen

LUCAS Eröffnung

LUCAS Dokumentarfilm
20.00 Uhr: DIE HÖHLE DES GELBEN HUNDES (OmU)

 

08 Mo

LUCAS Wettbewerb
9.00 Uhr: CAT CITY
11.00 Uhr: PHEOBE IM WUNDERLAND
14.00 Uhr: DAS MORPHUS-GEHEIMNIS
16.00 Uhr: Kurzfilmprogramm 3

LUCAS Wettbewerb
UN ÉTÉ SANS POINT NI COUP SÛR (OmeU)

LUCAS Wettbewerb
SUMMER OF THE FLYING SAUCER (OF)

 

09 Di

LUCAS Wettbewerb
9.00 Uhr: RETTET SELMA!
11.00 Uhr: MEIN BESTER FREUND
14.00 Uhr: Kurzfilmprogramm 1
16.00 Uhr: LUCAS Dokumentarfilm
DER LETZTE TRAPPER

Klassiker & Raritäten I LUCAS Dokumentarfilm
GOLZOW KURZFILME 1961-1971
Einführung: LUCAS Festival-Team

LUCAS Dokumentarfilm
BUDDHA´S LOST CHILDREN (OmeU)

 

10 Mi

LUCAS Wettbewerb
9.00 Uhr: FRODE UND SEINE BANDE
11.00 Uhr: Kurzfilmprogramm 2
14.00 Uhr: SPUK IM EIS
16.00 Uhr: LUCAS Dokumentarfilm
DOXS! 1 – „Junge Helden“

Klassiker & Raritäten I LUCAS Dokumentarfilm
UND WENN SIE NICHT GESTORBEN SIND… DIE KINDER VON GOLZOW, TEIL 1
Einführung: LUCAS Festival-Team

LUCAS Wettbewerb
Kurzfilmprogramm 1 (OmeU)

 

11 Do

LUCAS Wettbewerb
9.00 Uhr: UN ÉTÉ SANS POINT NI COUP SÛR (OmeU)
11.00 Uhr: Kurzfilmprogramm 4
14.00 Uhr: EIN AUSSERIRDISCHER SOMMER
16.00 Uhr: Kurzfilmprogramm 2

Klassiker & Raritäten I LUCAS Dokumentarfilm
UND WENN SIE NICHT GESTORB EN SIND… DIE KINDER VON GOLZOW, TEIL 2
Einführung: LUCAS Festival-Team

LUCAS Dokumentarfilm
PRINZESSINNENBAD (OmeU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im September finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr

Online finden Sie das Programm September sowie die Kinotermine im Tabellarium für September zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin