DIF/DFM
 

Newsletter

14. bis 21. August 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

nur noch bis 17. August haben Sie die Gelegenheit, unsere aktuelle Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture zu sehen. Die Schau und die begleitende Filmreihe widmen sich der Geschichte der japanischen Zeichentrickfilme und den Werken ihrer bedeutendsten Künstler.

Für die Hommage Warhol 80 ist es uns gelungen, Kopien aus den USA zu beschaffen, die in Deutschland ansonsten nicht zu sehen sind. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, das filmische Werk von Andy Warhol auf der Kinoleinwand zu erleben!

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Warhol 80
Die lange 68er-Nacht
Erde und Asche
Alles über Rosemarie
Die 68er
Klassiker & Raritäten
Dokumentarfilm & Gespräch
Anime! High Art – Pop Culture
Anime! Filmreihe
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  Andy Warhol   WARHOL 80
Andy Warhol erschloss dem Kino in mehr als fünfzig 16-mm-Filmen neue künstlerische Dimensionen. Zwei Kurzfilmprogramme zeigen eine Auswahl.
Die erste Kompilation präsentiert in SHOULDER (1964) die Schulter der Tänzerin Lucinda Childs, in SOAP OPERA (1964) debütiert das ‚Factory-Girl’ Baby Jane Holzer, sein erster Tonfilm HARLOT (1965) zählt zu Warhols filmischen Schlüsselwerken.
Das zweite Programm zeigt HEDY (1966) über den Hollywood-Star Hedy Lamarr sowie BUFFERIN (1966), Warhols drittem Farbfilm, in dem Gerard Malanga eigene Gedichte vorliest. mehr
       
  Trennlinie
     
  DER TAG, ALS DIE BEATLES (BEINAHE) NACH MARBURG KAMEN   DIE LANGE 68ER-NACHT
Gezeigt werden Dokumentationen über die Bewegung in Frankfurt und Hessen. Zum Gespräch erwarten wir Dr. Wolfgang Kraushaar, Politologe am Hamburger Institut für Sozialforschung, Frank Wolff, 1967/68 stellvertretender Bundesvorsitzender des SDS und Barbara Köster, Psychologin, Mitglied im Frankfurter Weiberrat und im Revolutionären Kampf.
UNTERM PFLASTER WAR KEIN STRAND, eine Momentaufnahme aus dem Jahr 2000 über die Frankfurter Spontis von einst, und ZEITCOLLAGE 1968 – AUS DEM BILDERBUCH EINER REVOLTE geben Nachgeborenen interessante Einblicke in die Zeit der „Go-ins“, „Sit-ins“ und „Love ins“. In der Gesprächsrunde „REVOLUTIONÄR ODER REAKTIONÄR? – STRITTIGE ERINNERUNGEN“ geht es um eine kontroverse Rückschau mit interessanten Zeitzeugen.
Michael Wulfes erzählt in DER TAG, ALS DIE BEATLES (BEINAHE) NACH MARBURG KAMEN eine tragikomische, persönliche Geschichte über den nicht vergeblich erwarteten Auftritt der Beatles im Marburger Stadtsaal. mehr

       
  Trennlinie
     
  ERDE UND ASCHE (2004)   ERDE UND ASCHE
Das beeindruckende Spielfilmdebüt des aus Afghanistan stammenden Regisseurs Atiq Rahimi ERDE UND ASCHE (2004) erzählt eine anrührende Geschichte über das Trauma des Krieges und seine Folgen für die Überlebenden. Nach der Vorstellung sprechen Tom Koenigs, Vorstandsmitglied von UNICEF und ehemaliger UN-Sonderbeauftragter für Afghanistan, und der Frankfurter Psychologe und Publizist Dr. Martin Altmeyer über Traumatisierungen durch Krieg und die besondere Lage von Kindern in Kriegs- und Krisenregionen. Das Gespräch moderiert Dr. Margrit Frölich (Evangelische Akademie Arnoldshain). mehr
       
  Trennlinie
     
  ALLES ÜBER ROSEMARIE   ALLES ÜBER ROSEMARIE
Unsere Galerieausstellung Alles über Rosemarie widmet sich einem der bekanntesten und umstrittensten Filme der Adenauer-Ära: DAS MÄDCHEN ROSEMARIE, der im August 1958 seine Premiere feierte. Die Ausstellung greift auf die Waldleitner-Sammlung unseres Hauses zurück und zeigt die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte von Rolf Thieles mutigem Spielfilm über die Frankfurter Edelprostituierte Rosemarie Nitribitt, deren Ermordung bis heute ungeklärt ist. mehr
       
  Trennlinie
     
  EL TOPO (1970)   DIE 68ER: KURZER SOMMER – LANGE WIRKUNG
Peter Emanuel Goldmans WHEEL OF ASHES (1968), der durch seine poetische Schönheit beeindruckt, handelt von einem jungen Mann und dem Leben im Paris der Jahre '67 und '68.
EL TOPO (1970) beschreibt eine fernöstliche, spirituelle Suche – mit Mitteln des Italowestern und surrealistisch inszeniert. Zu den Fans des umstrittenen „Midnight Movies“ zählten unter anderem John Lennon und Dennis Hopper.
LES AMANTS RÉGULIERS (2005), eine groß angelegte Meditation über das Paris der Jahre 1968/69, widmet sich studentischen Aktivisten und einem Paar, das sich in „freier Liebe“ versucht.
Peter Zadeks ICH BIN EIN ELEFANT, MADAME (1969), der einzige deutsche Spielfilm über die Schülerrevolte, erzählt ebenso stark stilisiert wie übermütig vom Abiturienten Rull, der sich zum anarchischen Provokateur und Außenseiter entwickelt. mehr

   
  Trennlinie
     
  REAR WINDOW

ONE, TWO, THREE (1961)

  KLASSIKER UND RARITÄTEN
NUOVO CINEMA PARADISO (1988), Giuseppe Tornatores mit dem Oscar prämierte Hommage an das Kino, erzählt von der Freundschaft zwischen Filmvorführer Alfredo und dem kleinen Toto, der ein großer Regisseur wird.
Alfred Hitchcock macht in seinem klassischen Thriller REAR WINDOW (1954) den Zuschauer selbst zum Voyeur. Nach einem Unfall beobachtet Fotograf L.B. Jeffries (James Stewart) zum Zeitvertreib seine Nachbarn mit dem Fernglas und wird in einen Mordfall hinein gezogen.
Kurz vor dem Mauerbau in Berlin spielt Billy Wilders umwerfenden Komödie ONE, TWO, THREE (1961): Scarlett, die aufgedrehte Tochter des Coca-Cola-Vorstands, verliebt sich ausgerechnet in den passionierten Kommunisten Otto (Horst Buchholz) – und das Unheil nimmt atemberaubend seinen Lauf.
Obwohl THE SOUND OF MUSIC (1974) mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde und als einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten gilt, fand er in Deutschland bislang kaum Beachtung. Robert Wises Verfilmung des erfolgreichen Broadway-Musicals von Rogers und Hammerstein, basiert auf einer wahren Geschichte. mehr
       
  Trennlinie
     
  TOUCH THE SOUND (2004)   DOKUMENTARFILM & GESPRÄCH
Evelyn Glennie ist als Solo-Perkussionistin ein Weltstar der klassischen Musik. Nachdem sie als Kind ihr Gehör weitgehend verloren hatte, lernte sie ihren Körper als Resonanzraum zu nutzen und Klang zu spüren – kurzum: anders zu hören. In dem vielfach ausgezeichneten Dokumentarfilm TOUCH THE SOUND (2004) begleitet Regisseur Thomas Riedelsheimer die Musikerin auf eine Expedition ins Innere dieser Klangwelten. Als Gast zum Filmgespräch erwarten wir unter anderem Günter Bozem (Perkussionist). mehr

       
  Trennlinie
     
  Anime! High Art - Pop Culture   Anime! High Art - Pop Culture
Die Geschichte der Anime sowie Werke ihrer bedeutendsten Künstler können Sie in unserer aktuellen Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture erleben. Kostenfreie Führung: Samstag (15 Uhr), weitere Führungen nach Anmeldung. mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop jetzt auch in englischer Sprache erhältlich. mehr

     
  KUJIRA NO CHOYAKU A Glassy Ocean   Zum Abschluss zeigt die begleitende Filmreihe zur Anime!-Ausstellung am Freitag zwei außergewöhnliche Produktionen des Manga-Künstlers Tamura Shigeru.
A PIECE OF PHANTASMAGORIA (1995) und GLASSY OCEAN (1998) erzählen aus einer wundersamen Welt jenseits der Realität und bezaubern durch Poetik und Präzision. mehr

       
  Trennlinie
     
  ASTERIX UND OBELIX BEI DEN OLYMPISCHEN SPIELEN (2008)   KINDERKINO & KINDERATELIER
Trick- und Knetfilme können große und kleine Besucher im kinderatelier – wie gewohnt auch in den Ferien – am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) ohne Voranmeldung selbst drehen. mehr 
ASTERIX UND OBELIX BEI DEN OLYMPISCHEN SPIELEN (2008), die dritte  Verfilmung des Comics, ist eine der teuersten europäischen Produktionen und glänzt mit einer beeindruckenden Besetzung: Filmlegende Alain Delon als Cäsar, Gérard Depardieu als Obelix und Michael „Bully“ Herbig in der Rolle eines wortkargen Sklaven. Fußball-Weltmeister Zinédine Zidane, Basketball-Star Tony Parker und Rennfahrer Michael Schumacher (als Schumix) mussten sich mit Gastrollen begnügen. mehr
   
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Von Kolumbien über Bukarest bis Bayern führt die Reise von filmportal.de diese Woche. In DR. ALEMÁN verbringt der Medizinstudent Marc ein Jahr im kolumbianischen Cali, wo er ein Leben zwischen Gewalt, Exzess und Zynismus vorfindet. Die junge Bica wird in BEAUTIFUL BITCH von Bukarest nach Düsseldorf gelockt und dort zum Taschendiebstahl gepresst – ein Leben, gegen das sie rebelliert, als sie erfährt, dass ein Teenager-Dasein auch ganz anders aussehen kann. Unsere Schauspielerin der Woche ist Rosalie Thomass ("Beste Zeit"), eines der vielversprechenden jungen Talente des deutschen Films. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

14 Do

 

Klassiker & Raritäten
NUOVO CINEMA PARADISO

Warhol 80
Kurzfilmprogramm:
SHOULDER, SOAP OPERA, HARLOT

 

15 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino ASTERIX BEI DEN
OLYMPISCHEN SPIELEN

Die '68er
WHEEL OF ASHES

Anime!
A GLASSY OCEAN &
A PIECE OF
PHANTASMAGORIA

Die '68er
EL TOPO

16 Sa

 

Die lange `68er- Nacht
18.30 Uhr:
UNTERM PFLASTER WAR KEIN STRAND

Die lange `68er- Nacht
20 Uhr:
1968   AUS DEM BILDERBUCH EINER REVOLTE 
21 Uhr bis ca. 22 Uhr: Gesprächsrunde

Die lange `68er- Nacht
ca. 22 Uhr:
DER TAG ALS DIE BEATLES (BEINAHE) NACH MARBURG KAMEN

17 So

14.30 Uhr: Kinderkino ASTERIX BEI DEN
OLYMPISCHEN SPIELEN

Die '68er
LES AMANTS RÉGULIERS

Warhol 80
Kurzfilmprogramm:
HEDY, BUFFERIN

 

18 Mo

 

Keine Vorstellung!

Keine Vorstellung!

 

19 Di

 

Klassiker & Raritäten
REAR WINDOW
Einführung: Jugend- Film- Jury

20 Uhr: Dokumentarfilm & Gespräch  
TOUCH THE SOUND
Gespräch mit Günter Bozem (Perkussionist) u.a.

 

20 Mi

 

Klassiker & Raritäten
ONE, TWO, THREE
Einführung: Jugend- Film- Jury

Die '68er
ICH BIN EIN ELEFANT, MADAME

 

21 Do

 

17.30 Uhr:  Klassiker & Raritäten
THE SOUND OF MUSIC
mit Einführung

Film und Gespräch
ERDE UND ASCHE

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im August finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm August sowie die Kinotermine im Tabellarium für August zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin