DIF/DFM
 

Newsletter

18. bis 25. Juni 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

vom 19. bis 26. Juli tourt die 15. Frankfurter Kinowoche durch die Mainmetropole. Bei der beliebten Veranstaltungsreihe präsentieren wir sieben Filme an sieben ungewöhnlichen Orten, das Spektrum reicht von einem Stummfilm mit Musikbegleitung in der historischen Mayfarth-Fabrikhalle über Klassiker auf dem Lohrberg und im Autokino bis hin zu einem aktuellen Kinohit im Flughafen-Terminal. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Montag, das Programm finden Sie ab heute online.

Besonders hinweisen möchten wir Sie auch auf eine Sondervorstellung in unserem Kino: Am kommenden Montag (19.30 Uhr) sehen Sie in einer Sonderveranstaltung von Ärzte ohne Grenzen den von Javier Bardem produzierten Dokumentarfilm INVISIBLES (Die Unsichtbaren, Spanien 2007). Fünf namhafte RegisseurInnen (darunter Wim Wenders und Isabel Coixet) reisten dafür an Schauplätze vergessene Krisenregionen der Erde. Als Gast spricht ein Vertreter von Ärzte ohne Grenzen mit dem Publikum. Der Eintritt ist frei! mehr

Für die Führung Führung Schätze aus den Archiven am kommenden Donnerstag (16.30 Uhr) können Sie sich bereits anmelden. André Mieles gewährt diesmal Interessierten Einblicke in das Bildarchiv unseres Instituts, das einen umfangreichen und einzigartigen Bestand von mehr als 2,1 Millionen Abbildungen verwahrt, und präsentiert Raritäten. mehr

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Stadtsinfonien
goEast präsentiert
Javier Bardem
Klassiker und Raritäten
Bernhard Grzimek - Zum 100. Geburtstag
H.R. Giger. Kunst · Design · Film
Kinderkino & Kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  MANHATTAN MEDLEY

REGEN

  STADTSINFONIEN
New York steht im Zentrum unseres nächsten Programms, darin zeichnen filmische Avantgardisten ein künstlerisches Bild der Metropole in den 1920er und 1930er Jahren: Paul Strands und Charles Sheelers MANHATTA (1921) vermittelt einen Eindruck der Architektur und Atmosphäre des Stadtteils. Robert Flahertys TWENTY-FOUR DOLLAR ISLAND (ca. 1925-27) ist eine Hommage an den Hafen und die Hochhäuser. Robert Florey montiert in SKYSCRAPER SYMPHONY (1929) Hochhausansichten. Jay Leydas’ A BRONX MORNING (1931) zeichnet ein intimes Porträt des Stadtteils. In MANHATTAN MEDLEY (1931) zeigt Bonney Powell in kondensierter Form einen New Yorker Tagesablauf. Lewis Jacobs schuf mit FOOTNOTE TO FACT (1933) ein künstlerisches Dokument der Weltwirtschaftskrise. Rudolf Burckhardt konzentriert sich in PURSUIT OF HAPPINESS (1940) auf Passanten. Francis Thompsons N.Y., N.Y. A DAY IN NEW YORK (1958) verfremdet die Stadt mittels Prismen und Zerrlinsen.
Heinrich Hauser wird als Fotograf der „Neuen Sachlichkeit” zugerechnet. WELTSTADT IN FLEGELJAHREN. EIN BERICHT ÜBER CHICAGO (1931), ein großangelegtes Porträt der Stadt, zeugt von der beeindruckenden Architektur und lässt dabei auch die soziale Wirklichkeit nicht außer Acht. Davon handelt auch HALSTED STREET (1934), ein ungewöhnlicher 16-mm-Film von Conrad Friberg. Aus THE CITY (1939) von Ralph Steiner und Willard Van Dyke läuft der Ausschnitt mit den „sinfonischen” Teilen.Nicht selten werden die streng thematischen und formalen Muster der Stadtsinfonien von einem poetischen Grundzug überformt, etwa bei Joris Ivens’ REGEN (1929), einer Dokumentation der Atmosphäre während eines Regenschauers in Amsterdam. Nach Beginn der Tonfilmzeit fand das Genre der Stadtsinfonien ein gelegentliches Echo im Bereich des kurzen Kultur-, Werbe- und Reportagefilms, in dem passagenweise das avantgardistische Formenrepertoire überlebte. Im ersten von zwei Programmen zeigen wir Filme von Andor von Barsy, Walther Ruttmann, Arne Sucksdorff und Frank Stauffacher. mehr
       
blind Trennlinie
     
  DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL / SVETAT E GOLYAM I SPASENIE DEBNE OTVSYAKADE (2008)

 

  GOEAST PRÄSENTIERT
Bereits zweimal hat Stephan Komandarev den Preis für den besten Dokumentarfilm bei goEast gewonnen, nun präsentiert unsere Reihe seinen ersten, ebenfalls preisgekrönten Spielfilm DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL / SVETAT E GOLYAM I SPASENIE DEBNE OTVSYAKADE (2008). In dem fesselnden, sympathischen Road-Movie dient ein Tandem als Gefährt für eine Reise durch halb Europa: Dan will seinen Enkel Alexander, dessen Eltern bei einem Autounfall in Deutschland starben, nach Bulgarien zurück holen, um ihn auf unkonventionelle Weise zu therapieren. mehr
       
  Trennlinie
     
  MAR ADENTRO

LOS FANTASMAS DE GOYA / GOYA’S GHOSTS

LOVE IN THE TIME OF CHOLERA

 

 

JAVIER BARDEM
MAR ADENTRO (Das Meer in mir, 2004) beruht auf einem authentischen Fall und handelt von einem Querschnittsgelähmten, der dafür kämpft, würdevoll sterben zu dürfen. Bardem spielt den bis zum Kopf gelähmten ehemaligen Seemann, der sich in die unheilbar kranke Anwältin Julia verliebt, und schafft es, durch Präsenz und Mimik das Publikum zu berühren.
John Malkovichs Regiedebüt THE DANCER UPSTAIRS (Der Obrist und die Tänzerin, 2001) spielt in einem südamerikanischen Staat in den 1980er Jahren und greift Motive aus der Geschichte der peruanischen Terroristengruppe „Senderino Luminoso“ auf. Bardem gibt darin einen aufrichtigen jungen Polizisten, der in Verstrickungen gerät.
Milos Forman wendet sich in seinem Historienfilm LOS FANTASMAS DE GOYA / GOYA’S GHOSTS (2006) einem Künstler und gesellschaftlichen Außenseiter zu. Im Mittelpunkt steht der ehrgeizige junge Mönch Lorenzo (Javier Bardem), der im Auftrag der Inquisition den Hofmaler beschatten soll, eine Kaufmannstochter (Natalie Portman) missbraucht und in Frankreich zum Atheisten bekehrt wird - ein klassischer Wendehals in Zeiten sich ablösender Ideologien.
In LOVE IN THE TIME OF CHOLERA (Die Liebe in den Zeiten der Cholera, 2007), der Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Gabriel Garcia Marques, spielt ein internationales Starensemble. Bardem verkörpert darin – mit  Feinsinnigkeit und Melancholie - den älteren Florentino, der zum Frauenheld und Besitzer einer Schiffsgesellschaft aufsteigt aber über 53 Jahre warten muss, bis er seine Liebe Fermina erneut um ihre Hand bitten darf. mehr
   
  Trennlinie
     
  WHEN WE WERE KINGS

THE FUGITIVE KIND

BIG WEDNESDAY

  KLASSIKER UND RARITÄTEN
1974 kam es im afrikanischen Zaire zum legendären „Rumble in the jungle“, dem Boxkampf zwischen den Schwergewichtlern Muhammad Ali und George Foreman. In WHEN WE WERE KINGS (1996), ausgezeichnet mit dem Oscar als bester Dokumentarfilm, rekonstruiert Leon Gast das Geschehen. Norman Mailer, Spike Lee und andere schildern ihre Eindrücke, der Soundtrack lässt die Elektrizität der Tage von Kinshasa erahnen.
George Cukors filmische Meisterschaft, die Musikstücke von Harold Arlen und Ira Gershwin sowie die Magie der Technicolor-Bilder machen A STAR IS BORN zu einem Klassiker der Filmgeschichte. Das Revuegirl Esther Blodgett (Judy Garland) steigt mit Hilfe des an Alkoholproblemen leidenden Schauspielers Norman Maine (James Mason) zur gefeierten Sängerin auf, doch ihr privates Leben ist von Schicksalsschlägen geprägt.
Nach der Freilassung aus dem Gefängnis findet Val (Marlon Brando) einen Job im Laden des schwerkranken und sadistischen Jabe (Victor Jory). Dessen Frau (Anna Magnani) lässt sich auf eine zum Scheitern verurteilte Affäre mit dem geheimnisvollen Neuankömmling ein. Das Drehbuch zu Sidney Lumets beängstigend-beklemmendem THE FUGITIVE KIND (Der Mann in der Schlangenhaut, 1960) schrieb Tennessee Williams nach einem eigenen Stück.
Begleitend zu unserer Galerieausstellung Bernhard Grzimek – zum 100. Geburtstag und anlässlich seines 50-jährigen Uraufführungsjubiläums präsentieren wir mit SERENGETI DARF NICHT STERBEN (1959) Bernhard und Michael Grzimeks bahnbrechenden und weltweit erfolgreichen, mit einem Oscar prämierten Dokumentarfilm über die Tierwelt in dem afrikanischen Naturreservat.
BIG WEDNESDAY
(Tag der Entscheidung, 1978) von John Milius ist die Geschichte der drei jungen, höchst unterschiedlichen Freunde Matt, Jack und Leroy, deren Leidenschaft zum Surfen sie verbindet. Jeder für sich erfährt die Härten und Freuden des Lebens, des Erwachsenseins und der Liebe. Der Film gilt als einer der authentischsten und besten über den Surfsport, auch dank der Mitwirkung vieler Surfweltmeister. mehr
   
  Trennlinie
     
  BERNHARD GRZIMEK - ZUM 100. GEBURTSTAG   BERNHARD GRZIMEK - ZUM 100. GEBURTSTAG
Die Galerieausstellung würdigt den legendären Frankfurter Zoodirektor, der das TV- und Kinopublikum über Generationen hinweg für Tiere und deren Schutz begeisterte. Präsentiert werden unter anderem zahlreiche Ausschnitte aus seinen Lang-, Kurz- und Fernsehfilmen, Fotografien von Dreharbeiten in Afrika sowie Film- und Fernsehpreise. Die Hommage entstand in Zusammenarbeit mit der Familie Grzimek, dem Zoo Frankfurt und dem Hessischen Rundfunk. mehr
Am kommenden Mittwoch zeigen wir in unserer Reihe Klassiker und Raritäten die Dokumentation SERENGETI DARF NICHT STERBEN (1959), die vor 50 Jahren ihre Uraufführung erlebte. Die Kuratorinnen der Ausstellung, Jessica Niebel und Susanne Neubronner, werden in den Film einführen.
       
  Trennlinie
     
  H.R. Giger. Kunst - Design - Film   H.R. GIGER. KUNST · DESIGN · FILM
Unsere Sonderausstellung, die bis zum 26. Juli verlängert wurde, vereint erstmals wichtige, filmbezogene Werke des Schweizer Künstlers und Filmdesigners – neben 35 Original-Gemälden sind auch faszinierende Skulpturen sowie spannende Filmtrick-Requisiten und Kostümteile zu sehen. mehr
Der Katalog zur Ausstellung und seltene Plakate, Grafiken und Bilder, zum Teil handsigniert, werden an der Museumskasse und im Online-Shop angeboten.
       
  Trennlinie
     
  PETTERSSON UND FINDUS   KINDERKINO & KINDERATELIER

Als sie beim Eisangeln in einem Iglu Zuflucht nehmen müssen erinnern sich PETTERSSON UND FINDUS (1999) -  der kauzige Bauer und sein quirliger Kater  - an ihre gemeinsamen Abenteuer. Die fünf Episoden, nach der Vorlage von Sven Nordqvist, spannen einen Zyklus mit heiteren Alltagsgeschichten und kleinen Missgeschicken und zeigen all die liebevollen Details, die Eltern und Kinder aus den Bilderbüchern kennen. mehr

Vom 13. Juli bis 21. August sind Sommerferien in Hessen. Unsere Museumspädagogik bietet ein buntes Programm von Workshops – mit vielen Überraschungen. Mitmachen kann jeder ab zehn Jahren. Am ersten Wochenende nach den Ferien werden alle selbst gedrehten Filme in einer Premierenvorführung in unserem Kino gezeigt. Informationen und Anmeldung.

In unserem kinderatelier können Besucher am Wochenende optische Spielzeuge basteln oder selber einen kurzen Trickfilm animieren, der als Daumenkino mit nach Hause genommen werden kann. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   NEUES AUF FILMPORTAL.DE
Neu im Kino: ALLE ANDEREN (2007-2009)
Wer ihr Debüt "Der Wald vor lauter Bäumen" kennt, weiß, dass Maren Ade ein feines Gespür für zwischenmenschliche Abgründe und die Tücken der Kommunikation hat. In ihrem neuen Film "Alle Anderen" lotet sie auf hochkonzentrierte Weise eine nur scheinbar harmonische Liebesbeziehung aus... mehr
Neu im Kino: CONTACT HIGH (2007)
Der österreichische Regisseur Michael Glawogger ist bekannt für besondere Filme und Themen. Nach dem vielbeachteten "Slumming" und der bitteren Dokumentation "Workingman's Death" folgt nun "Contact High"... mehr
Drehbuchautor der Woche: Peter Märthesheimer
Am 18. Juni 2004 verstarb Peter Märthesheimer unerwartet und tragisch im Alter von 66 Jahren. Als Autor und Produzent hatte er seit den 1960ern die deutsche Film- und Fernsehlandschaft entscheidend geprägt, insbesondere in der kreativen Zusammenarbeit mit maßgeblichen Regisseuren wie Tom Toelle und Rainer Werner Fassbinder. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

18 Do

 

Klassiker & Raritäten
WHEN WE WERE KINGS (OmU)
Einführung: René Brockschmidt

goEast präsentiert
DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL (OmU)

 

19 Fr

14.30 Uhr Kinderkino
PETTERSSON UND FINDUS
Prädikat besonders wertvoll

Javier Bardem
MAR ADENTRO (OmU)

Stadtsinfonien
MANHATTA (OF), TWENTY-FOUR DOLLAR ISLAND: A CAMERA IMPRESSION OF NEW YORK (OF), u.a. Einf: Henning Engelke

Javier Bardem
THE DANCER UPSTAIRS (engl. OmeU)

20 Sa

 

17.00 Uhr: Klassiker & Raritäten
A STAR IS BORN (OF)
restaurierte Fassung

Javier Bardem
MAR ADENTRO (OmU)

 

21 So

16.00 Uhr Kinderkino
PETTERSSON UND FINDUS
Prädikat besonders wertvoll

Stadtsinfonien
WELTSTADT IN FLEGELJAHREN. EIN BERICHT ÜBER CHICAGO, HALSTED STREET, THE CITY (OF) Einf.: H. Svenshon

Javier Bardem
THE DANCER UPSTAIRS (engl. OmeU)

 

22 Mo

 

Keine Vorstellung!

Keine Vorstellung!

 

23 Di

 

Klassiker & Raritäten
THE FUGITIVE KIND (OF)
Einführung: Felix Fischl

Javier Bardem
GOYA’S GHOSTS (span. OmU)

 

24 Mi

 

Klassiker & Raritäten | Bernhard Grzimek
SERENGETI DARF NICHT STERBEN Einführung: Jessica Niebel und Susanne Neubronner

Javier Bardem
LOVE IN THE TIME OF CHOLERA (span. OmU)

 

25 Do

 

Klassiker & Raritäten
BIG WEDNESDAY (OF)

Stadtsinfonien
REGEN (OF), HOOGSTRAAT (OF), KLEINER FILM EINER GROßEN STADT … DER STADT DÜSSELDORF, u.a. Einf.: Chris Dähne

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Juni (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium Juni zum Ansehen und Ausdrucken.

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin