DIF/DFM
 

Newsletter

19. bis 26. Juni 2008

     
Trennlinie
         
  Liebe Leserinnen und Leser,

aktuelles französisches Kino in Originalfassungen mit Untertiteln und eine Hommage an Anouk Aimée zeigen wir bei der 1. Französischen Filmwoche (27. Juni bis 6. Juli) in Kooperation mit dem Institut Français, dem Bureau du Cinema und der Deutsch-Französischen Gesellschaft.
Als Gäste erwarten wir die Regisseurin Céline Sciamma mit NAISSANCE DES PIEUVRES (F 2007) und Anne Le Ny, die ihren Debütfilm CEUX QUI RESTENT (2007) präsentiert. In letzter Minute ist es uns gelungen, den diesjährigen Gewinner der Internationalen Filmfestspiele von Cannes zu bekommen: ENTRE LES MURS (Die Klasse, 2008), der als erster französischer Film nach 21 Jahren die Goldene Palme gewann. Der Vorverkauf läuft bereits. mehr

Auch für die 14. Frankfurter Kinowoche (11. bis 18. Juli) läuft bereits der Vorverkauf – Tickets können Sie online bestellen.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Portrait: Philip Seymour Hoffman
Klassiker & Raritäten
Die 68er: kurzer Sommer – lange Wirkung
Anime ! High Art – Pop Culture
Anime! Filmreihe
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  CAPOTE (2005)   PORTRÄT: PHILIP SEYMOUR HOFFMAN
In THE TALENTED MR. RIPLEY (1999) spielt Hoffman einen snobistischen Playboy und stiehlt Stars wie Matt Damon, Gwyneth Paltrow und Jude Law – so die New York Times – die Schau.
Die Hauptrolle in CAPOTE (2005) markiert den bisherigen Höhepunkt seiner schauspielerischen Laufbahn. Für die exzellente Darstellung des amerikanischen Erfolgsautoren Truman Capote erhielt Hoffman den Oscar.
In THE SAVAGES (2007) spielt Hoffman einen Sohn, der sich gemeinsam mit seiner Schwester Wendy um den demenzkranken Vater kümmern muss. Zwischen Mitleid und Verachtung schwankend werden sie gezwungen, sich bitteren Kindheitserinnerungen zu stellen und ihre Beziehungen zueinander zu überdenken. mehr
       
  Trennlinie
     
  SCARFACE (1932)

THE GREAT GATSBY (1974)

  KLASSIKER & RARITÄTEN
Mit SCARFACE (1932), der freien Verfilmung der Lebensgeschichte des legendären Al Capone, schuf Howard Hawks einen Klassiker des amerikanischen Gangsterfilms.
Von einer Zeitungsreportage angeregt zeichnet Jean-Luc Godard in dem Essayfilm 2 OU 3 CHOSES QUE JE SAIS D’ELLE (1966) einen Tag aus dem Leben einer verheirateten Hausfrau und Mutter nach, die ihr spärliches Haushaltsgeld durch Prostitution aufbessert.
ENSAYO DE UN CRIMEN (1955), einer von Luis Buñuels hintergründigsten und zugleich überraschendsten Filmen, erzählt von einem Neurotiker, der in seinen Träumen junge Frauen auf grausame Weise ins Jenseits befördert. Doch in der Realität hindern ihn stets seltsame Zwischenfälle an der Ausführung seiner Pläne.
Erst fünf Jahrzehnte nach dem Erscheinen des Bestsellers gelang es THE GREAT GATSBY (1974) werkgetreu auf Spielfilmlänge einzudampfen. Jack Claytons Verfilmung von 1974 wurde trotz der Starbesetzung (Robert Redford und Mia Farrow) ein kommerzieller Misserfolg. mehr
       
  Trennlinie
     
  ALICE’S RESTAURANT

L’AMOUR FOU

  DIE 68ER: KURZER SOMMER – LANGE WIRKUNG
Vier filmische Positionen fassen wir in einer Vorstellung zusammen: Alessandra Bocchettis DELLA CONOSCENZA (Über das Bewusstsein, 1968) als innovativer Agitationsfilm;  Harun Farockis ironische Etüden WHITE CHRISTMAS und DIE WORTE DES VORSITZENDEN dem Jahr 1968; und den kritischen Lehrfilm EINE SACHE, DIE SICH VERSTEHT (15 MAL) (1971) von Farocki und Hartmut Bitomsky.
Arlo Guthries 18-minütige Folkballade bildete die Inspiration für ALICE’S RESTAURANT (1969), in der Arthur Penn ein stimmiges Bild der amerikanischen Hippie-Szene - mit ihren kleinbürgerlichen Aspekten – zeichnet.
„Ein Kino, das einem nichts aufzwingt, wo man die Dinge andeutet, sie sich ereignen lässt“, wollte Jacques Rivette in seinem dritten Spielfilm L’AMOUR FOU (1968) schaffen. Dabei verschränkt er zwei Handlungsebenen: die Theaterproben zu Racines Andromaque und die Beziehungskrise zwischen dem Regisseur und der Hauptdarstellerin. mehr
Hinweisen möchten wir Sie auch auf die begleitende Party-Reihe, am morgigen Freitag treten zwei Bands im Sachsenhäuser Club Das Bett auf. mehr
       
  Trennlinie
     
  Amano Yoshitaka   Anime! High Art - Pop Culture
Die Geschichte der Anime sowie Werke ihrer bedeutendsten Künstler können Sie in unserer aktuellen Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture erleben. Kostenfreie Führung: Samstag (15 Uhr), weitere Führungen nach Anmeldung. mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr
     
  HAURU NO UGOKU SHIRO Das wandelnde Schloß   Samstag und Mittwoch um 16 Uhr können Sie in der begleitenden Filmreihe zur Anime!-Ausstellung ausgewählte Produktionen für die ganze Familie sehen – in dieser Woche die Klassiker DAS WANDELNDE SCHLOSS (2004) und PRINZESSIN MONONOKE (1997). Im Kinderkino läuft HEIDI IN DEN BERGEN (1975).
Ein erwachsenes Publikum spricht der Science-Fiction-Anime GHOST IN THE SHELL (1995) an, der sich auf viele spätere Produktionen stilbildend auswirkte und maßgeblich zur weltweiten Popularität des Genres beitrug.
Die Fortsetzung GHOST IN THE SHELL II: INNOCENCE (2004), die traditionelle Methoden der Animation mit Computer-Animation verbindet (Charaktere sind in 2D, Maschinen und Hintergründe in 3D animiert), lief als erster Anime im Wettbewerb von Cannes. mehr
   
  Trennlinie
     
  Ferienprogramm Trickfilm im Anime-Stil

PRINZESSIN MONONOKE (1997).

  KINDERKINO & KINDERATELIER
Am morgigen Freitag endet das Schuljahr, in den Sommerferien bietet unsere Museumspädagogik drei Workshops zum mitmachen an:

  • Was passiert im Museum, wenn keiner hinschaut? – Sachtrickfilm
  • Trickfilm ohne Kamera
  • Trickfilm im Anime-Stil

Termine, Informationen und Anmeldung hier
Trick- und Knetfilme können große und kleine Besucher im kinderatelier – wie gewohnt auch in den Ferien – am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) ohne Voranmeldung selbst drehen. mehr 
Im Kinderkino läuft am Freitag und Sonntag HEIDI  IN DEN BERGEN (1975) – natürlich mit dem Ziegenpeter und dem Alm-Öhi. mehr
Zwei Anime-Kinofilme zeigen wir in Nachmittags-Vorstellungen: DAS WANDELNDE SCHLOSS (2004) und PRINZESSIN MONONOKE (1997). mehr

   
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Frauen zwischen Glanz und Tragik stehen diese Woche im Mittelpunkt von filmportal.de. ICH WILL DA SEIN lautet der Titel von Petra Weisenburgers sehr persönlichem Porträt von Jenny Gröllmann, die in der DDR – und darüber hinaus – ein äußerst beliebter Star war und die 2006 mit nur 59 Jahren an Krebs starb. In WOLFSBURG, jetzt neu auf DVD, erzählt Christian Petzold von der Liebesgeschichte einer Mutter (Nina Hoss) mit dem Mann, der ihr Kind überfahren und Fahrerflucht begangen hat (Benno Fürmann). Zum Geburtstag gratulieren wir der Schauspielerin Gudrun Landgrebe, die das Frauenbild im Kino der 80er Jahre entscheidend mitprägte. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

19 Do

 

Klassiker & Raritäten
SCARFACE
mit Einführung

Porträt: Philip Seymour Hoffman
THE TALENTED MR. RIPLEY

 

20 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
HEIDI IN DEN BERGEN

Die 68er
DELLA CONOSCENZA;
DIE WORTE DES VORSIT-ZENDEN;
EINE SACHE, DIE SICH VERSTEHT

Porträt: Philip Seymour Hoffman
CAPOTE

Die 68er
ALICE’S RESTAURANT

21 Sa

16.00 Uhr: Anime!
DAS WANDELNDE SCHLOSS

Die 68er
ALICE’S RESTAURANT

 

Porträt: Philip Seymour Hoffman
CAPOTE

Anime!
GHOST IN THE SHELL

22 So

16.00 Uhr: Kinderkino
HEIDI IN DEN BERGEN

Porträt: Philip Seymour Hoffman
THE SAVAGES

Die 68er
L’AMOUR FOU

 

23 Mo

 

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

 

24 Di

 

Klassiker & Raritäten
2 OU 3 CHOSES QUE JE SAIS D’ELLE 

Die 68er
L’AMOUR FOU

 

 

25 Mi

16.00 Uhr: Anime!
PRINZESSIN MONONOKE

Klassiker & Raritäten
ENSAYO DE UN CRIMEN
mit Einführung

Porträt: Philip Seymour Hoffman
THE SAVAGES

 

26 Do

 

Klassiker & Raritäten
THE GREAT GATSBY
mit Einführung

Anime!
GHOST IN THE SHELL II: INNOCENCE

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Juni finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Juni (PDF) sowie die Kinotermine im Tabellarium für Juni (PDF) zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Möchten Sie Ihren Freunden unseren Newsletter empfehlen? Dann klicken Sie bitte hier.
Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.