DIF/DFM
 

Newsletter

11. bis 18. Juni 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts entstand im Zuge der zunehmenden Urbanisierung und Technisierung eine aufregend neue Filmform: die Stadtsinfonie. Unter diesem Begriff werden nach musikalischen Gesichtspunkten gestaltete Dokumentarfilme über städtisches Leben zusammengefasst. Unsere Reihe beginnt am morgigen Freitag mit Walther Ruttmanns BERLIN. DIE SINFONIE DER GROSSSTADT (1927) und zeigt bis 28. Juni über 30 Kurz- und Langfilme. Die Filmreihe läuft begleitend zur Ausstellung Andreas Feininger: Between black and white (9. Juni bis zum 30. August) in der Kunsthalle Darmstadt.

Mit dem Drama KEDMA (2002) endet am morgigen Freitag unsere Werkschau Bridges And Disengagements - Amos Gitai, die sich dem Regisseur, Autor und Produzenten, der zu den bedeutendsten Figuren des israelischen Kinos zählt, gewidmet hat.

Am morgigen Donnerstag (Fronleichnam) sind unsere Ausstellungen von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Javier Bardem
goEast präsentiert
Stadtsinfonien
Bridges and Disengagements - Amos Gitai
Klassiker und Raritäten
Bernhard Grzimek - Zum 100. Geburtstag
H.R. Giger. Kunst · Design · Film
Kinderkino & Kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  LOS LUNES AL SOL Montags in der Sonne

BEFORE NIGHT FALLS

  JAVIER BARDEM
PERDITA DURANGO (1997) entstand nach dem Roman des Schriftstellers Barry Gifford, von dem auch die Vorlagen zu WILD AT HEART und LOST HIGHWAY stammen. Das Outlaw-Roadmovie des jungen spanischen Kultregisseurs Alex de la Iglesia enthält Elemente aus Mythen, Religion und Popkultur, es steckt voller Brutalität und Gewaltfantasien: Bardem verkörpert den Magier Romeo, der mit der selbstbewussten Chicanofrau Perdita Durango ein Gangsterpaar bildet.
In BEFORE NIGHT FALLS (2000) beeindruckt Bardem in der Rolle des Schriftstellers Reinaldo Arenas und spielt einen Mann, der sich auf der Suche nach Freiheit – in künstlerischer, politischer und sexueller Hinsicht – Zensur, Unterdrückung und Verfolgung widersetzen muss. Als Grundlage dienen die Memoiren von Arenas, der im Havanna der 1950er und 1960er aufwächst, und dessen Begeisterung für Fidel Castro ins Gegenteil umschlägt.
Das Sozialdrama LOS LUNES AL SOL (Montags in der Sonne, 2002) spielt in der Hafenstadt Vigo im Norden der spanischen Atlantikküste. Nachdem die große Zeit der Schiffsindustrie vorbei und die Kämpfe um Arbeitsplätze verloren sind, versuchen die Werftarbeiter auf unterschiedliche Art, ihre Tage zu verbringen. Bardem gibt den charmanten Frauenheld und trotzigen Rebellen Santos, der sich als Einziger auflehnt und einen aussichtslosen Prozess führt. mehr
       
blind Trennlinie
     
  DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL / SVETAT E GOLYAM I SPASENIE DEBNE OTVSYAKADE (2008)

 

  GOEAST PRÄSENTIERT
Bereits zweimal hat Stephan Komandarev den Preis für den besten Dokumentarfilm bei goEast gewonnen, nun präsentiert unsere Reihe seinen ersten, ebenfalls preisgekrönten Spielfilm DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL / SVETAT E GOLYAM I SPASENIE DEBNE OTVSYAKADE (2008). In dem fesselnden, sympathischen Road-Movie dient ein Tandem als Gefährt für eine Reise durch halb Europa: Dan will seinen Enkel Alexander, dessen Eltern bei einem Autounfall in Deutschland starben, nach Bulgarien zurück holen um ihn auf seine Weise zu therapieren. mehr
       
  Trennlinie
     
  BERLIN. DIE SINFONIE DER GROSSSTADT

RIEN QUE LES HEURES

 

 

STADTSINFONIEN
Angetrieben von der sich städtebaulich verändernden Szenerie des 20. Jahrhunderts, gezeichnet von Wachstum und Beschleunigung, widmet sich Walther Ruttmanns BERLIN. DIE SINFONIE DER GROSSSTADT (1927) einer modern werdenden Stadt mit ihren öffentlichen Schauplätzen und Menschenmassen. Der faszinierenden urbanen Bewegungsvielfalt folgend, entdeckt und dokumentiert die Kamera eine neue visuelle und akustische Welt.
Werke des Genres entstanden nicht selten als Auftragsfilme. So propagieren, in der Fülle ihrer gesammelten und ordentlich katalogisierten Bilder, Dziga Vertovs ŠAGAJ SOVET (Vorwärts, Sowjet, 1926) und Mihail Kaufmans und Il’ja Kopalins MOSKVA (Moskau, 1927) den sowjetischen Fortschritt auf dem Gebiet der Zivilisierung und geregelten Urbanisierung. Der erste Film entstand im Auftrag des Moskauer Sowjets, an dessen Auflagen sich Vertov aber nicht hielt, der zweite war vor allem für ausländische Zuschauer gedacht.
Der große internationale Erfolg von BERLIN. DIE SINFONIE DER GROSSSTADT vermochte eine ganze Lawine von Sinfonien auszulösen, darunter die japanische FUKKO TEITO SHINFONI (Sinfonie vom Wiederaufbau der kaiserlichen Metropole, 1929), welche den Wiederaufbau von Tokyo nach dem großen Erdbeben thematisiert. Alberto Cavalcantis RIEN QUE LES HEURES (Nichts als die Stunden, 1926) war einer der ersten „Querschnittfilme”. In kaleidoskopischer Form, unter Einschluss auch von narrativen Elementen, wirft er einen komprimierten und impressionistischen Blick auf Paris. mehr
   
  Trennlinie
     
  KEDMA   BRIDGES AND DISENGAGEMENTS - AMOS GITAI
Amos Gitais Kedma widmet sich als Teil einer Trilogie der Gründung des Staates Israel. Im Mai 1948 toben in Palästina Kämpfe zwischen Juden und Arabern. Das Frachtschiff Kedma ankert vor der Küste mit Hunderten von Holocaust-Überlebenden aus Europa an Bord. Zwischen den am Strand wartenden jüdischen und britischen Truppen kommt es zum Konflikt: Die einen wollen die Überlebenden in Empfang nehmen, die anderen am Verlassen des Schiffes hindern. mehr
   
  Trennlinie
     
  FRANKFURTER FILMHISTORISCHER VORTRAG

DIE ENDLOSE NACHT

WHEN WE WERE KINGS

  KLASSIKER UND RARITÄTEN
Entstanden in der Ära des kritischen, innovativen New Hollywood, analysiert Roman Polanski in CHINATOWN (1974) messerscharf die Befindlichkeiten einer maroden, heuchlerischen amerikanischen Gesellschaft: Detektiv Jake Gittes (Jack Nicholson) wird von Evelyn Cross Mulwray (Faye Dunaway) beauftragt, ihren Mann zu beschatten. Die Nachforschungen bilden schon bald den Auftakt einer Reihe von Intrigen und Überraschungen.
George Cukors filmische Meisterschaft, die Musikstücke von Harold Arlen und Ira Gershwin und die Magie der Technicolor-Bilder machen A STAR IS BORN zu einem Klassiker der Filmgeschichte. Das Revuegirl Esther Blodgett (Judy Garland) steigt mit Hilfe des an Alkoholproblemen leidenden Schauspielers Norman Maine (James Mason) zur gefeierten Sängerin auf, doch ihr privates Leben ist von Schicksalsschlägen geprägt.
Als Wunschfilm der freunde des deutschen filmmuseums zeigen wir DIE ENDLOSE NACHT (1963) von Will Tremper, der zu einem der innovativsten deutschen Filme der 1960er Jahre zählen dürfte: In einer Nacht im Flughafen Berlin-Tempelhof, werden alle Flüge wegen Nebels gestrichen. Die Wartezeit führt zu folgenschweren Begegnungen. Die Schauspieler, darunter Josef Bierbichler, Mario Adorf und Hannelore Elsner, improvisierten größtenteils.
1974 kam es im afrikanischen Zaire zum „Rumble in the jungle“, dem Boxkampf zwischen den Schwergewichtlern Muhammad Ali und George Foreman um den sich Legenden ranken. In WHEN WE WERE KINGS (1996), ausgezeichnet mit dem Oscar als bester Dokumentarfilm, rekonstruiert Leon Gast das Geschehen, lässt unter anderem Norman Mailer und Spike Lee ihre Eindrücke schildern und durch den Soundtrack die Elektrizität der Tage von Kinshasa erahnen. mehr
   
  Trennlinie
     
  BERNHARD GRZIMEK - ZUM 100. GEBURTSTAG   BERNHARD GRZIMEK - ZUM 100. GEBURTSTAG
Die Galerieausstellung würdigt den legendären Frankfurter Zoodirektor, der das TV- und Kinopublikum über Generationen hinweg für Tiere und deren Schutz begeisterte. Präsentiert werden unter anderem der legendäre Pullover, den Grzimek in seiner über Jahrzehnte hinweg erfolgreichen TV-Sendung Ein Platz für Tiere trug, zahlreiche Ausschnitte aus seinen Lang-, Kurz- und Fernsehfilmen, Fotografien von Dreharbeiten in Afrika sowie Film- und Fernsehpreise. Die Hommage entstand in Zusammenarbeit mit der Familie Grzimek, dem Zoo Frankfurt und dem Hessischen Rundfunk. mehr
       
  Trennlinie
     
  H.R. Giger. Kunst - Design - Film   H.R. GIGER. KUNST · DESIGN · FILM
Unsere Sonderausstellung, die bis zum 26. Juli verlängert wurde, vereint erstmals wichtige, filmbezogene Werke des Schweizers Künstlers und Filmdesigners – neben 35 Original-Gemälden sind auch faszinierende Skulpturen sowie spannende Filmtrick-Requisiten und Kostümteile zu sehen. mehr
Der Katalog zur Ausstellung und seltene Plakate, Grafiken und Bilder, zum Teil handsigniert, werden an der Museumskasse und im Online-Shop angeboten.
       
  Trennlinie
     
  WALLACE & GROMIT   KINDERKINO & KINDERATELIER
Britischer Humor gepaart mit der bekanntesten Knetanimation der letzten Jahre: Das sind WALLACE & GROMIT (1993-95), für die Cracker, Käse und ein gemütliches Leben das Wichtigste überhaupt sind. Der Herr im karierten Pullunder und sein pfiffiger Hund bieten sowohl für die jüngsten als auch die erwachsenen Kinobesucher lustigen Slapstick und hintersinnige Situationskomik. mehr

Vom 13. Juli bis 21. August sind Sommerferien in Hessen. Unsere Museumspädagogik bietet ein buntes Programm von Workshops – mit vielen Überraschungen. Mitmachen kann jeder ab zehn Jahren. Am ersten Wochenende nach den Ferien werden alle selbst gedrehten Filme in einer Premierenvorführung in unserem Kino gezeigt. Informationen und Anmeldung.

In unserem kinderatelier können Besucher am Wochenende optische Spielzeuge basteln oder selber einen kurzen Trickfilm animieren, der als Daumenkino mit nach Hause genommen werden kann. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   NEUES AUF FILMPORTAL.DE (ab Do 11.6.)
Neu im Kino: DRIFTER (2007)
Das trostlose Areal um den Bahnhof Zoo in Berlin wird von vielen aus der Bahn geworfenen Jugendlichen bevölkert, die hier auf der Suche nach Auswegen oft genug in neue Sackgassen geraten. In seinem präzisen Dokumentarfilm "Drifter" begleitet Regisseur Sebastian Heidinger drei dieser Gestrandeten durch einen unsteten Alltag... mehr
Neu im Kino: DER ENTSORGTE VATER (2007/2008)
In den Medien liest man gelegentlich von Männern, die nach einer Trennung ihre eigenen Kinder entführen. Unverheiratete Frauen haben es in Deutschland da einfacher – wenn sie wollen, können sie dem Ex-Partner mit juristischer Hilfe jeden Kontakt zum gemeinsamen Kind untersagen. mehr
Schauspielerin der Woche: Brigitte Helm
Ihre bekanntesten Rollen waren die zweier "künstlicher Frauen": 1925 engagierte Fritz Lang die Abiturientin Brigitte Eva Gisela Schittenhelm – kurz: Brigitte Helm – für seine Zukunftsfantasie "Metropolis" als Jungfrau und als Maschinenmensch Maria. 1927 spielte sie sich dann als statuenhaft schönes Kunstgeschöpf Alraune in dem gleichnamigen Film in die erste Riege der Ufa-Stars. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

11 Do

 

Klassiker & Raritäten
CHINATOWN (OF)

Bridges and Disengagements – Amos Gitai
KEDMA (OmeU)

 

12 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
WALLACE & GROMIT-SPECIAL: DIE TECHNOHOSE /
UNTER SCHAFEN

Bridges and Disengagements – Amos Gitai
KEDMA (OmeU)

Stadtsinfonien | Klassiker & Raritäten
BERLIN. DIE SINFONIE DER GROßSTADT
Klavierbegleitung: Ulrich Rügner, Einführung: F. Bollerey

Javier Bardem
PERDITA DURANGO (OmU)

13 Sa

 

Klassiker & Raritäten
CHINATOWN (OF)

Javier Bardem
LOS LUNES AL SOL (OmU)

Javier Bardem
BEFORE NIGHT FALLS (OmU)

14 So

16.00 Uhr Kinderkino
WALLACE & GROMIT-SPECIAL: DIE TECHNOHOSE /
UNTER SCHAFEN

Javier Bardem
BEFORE NIGHT FALLS (OmU)

Stadtsinfonien
 VORWÄRTS, SOWJET (OmU)
MOSKAU (OmU)

 

15 Mo

 

Keine Vorstellung!

Keine Vorstellung!

 

16 Di

 

Klassiker & Raritäten
A STAR IS BORN (OF)
restaurierte Fassung

21.00 Uhr: Javier Bardem
LOS LUNES AL SOL (OmU)

 

17 Mi

 

Klassiker & Raritäten | Wunschfilm freunde
des deutschen filmmuseums
DIE ENDLOSE NACHT
Einführung: Rainer Wedekind

Stadtsinfonien
RIEN QUE LES HEURES, FUKKO TEITO SHINFONI (OF)
Einführung: Chris Dähne

 

18 Do

 

Klassiker & Raritäten
WHEN WE WERE KINGS (OmU)
Einführung: René Brockschmidt

goEast präsentiert
DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL (OmU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Juni (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium Juni zum Ansehen und Ausdrucken.

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin