DIF/DFM
 

Newsletter

12. bis 19. Juni 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

am kommenden Montag beginnt der Vorverkauf zur 14. Frankfurter Kinowoche. Alle Termine, Filme und Orte finden Sie ab dem morgigen Freitag ab 12 Uhr auf unserer Internetseite. mehr

Erinnern möchten wir Sie nochmals an unsere Publikums-Befragung – mitmachen und 30x2 Freikarten gewinnen! Zum Fragebogen

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Kino und Couch
Portrait: Philip Seymour Hoffman
Die 68er: kurzer Sommer – lange Wirkung
Klassiker & Raritäten
Anime! High Art – Pop Culture
Anime! Filmreihe
Dokumentarfilm & Gespräch
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  LITTLE MISS SUNSHINE (2006).   Kino und Couch 2008
Unsere gemeinsame Veranstaltungsreihe mit dem Frankfurter Psychoanalytischen Institut zum Thema Kindheit endet mit LITTLE MISS SUNSHINE (2006). Die achtjährige Olive hat eine Einladung zu einem Schönheitswettbewerb gewonnen und reist nun mit ihrer ganzen Familie quer durch die USA. Die groteske, subversive Komödie zeichnet ein hintergründiges Bild der medialen Vermarktung von Kindern. Filmkritischer Kommentar: Jakob Hoffmann, psychoanalytischer Kommentar: Ilka Quindeau. mehr

       
  Trennlinie
     
  25TH HOURS 25 Stunden   PORTRÄT: PHILIP SEYMOUR HOFFMAN
Kaum einem Schauspieler gelingt es wie Philip Seymour Hoffman, sich mit Nebenrollen im Gedächtnis von Kritikern und Publikum zu verankern. In Spike Lees 25TH HOUR (2002) bleiben einem ehemaligen Drogendealer (Edward Norton) noch 25 Stunden, um sich vor Antritt einer Haftstrafe von seinen Freunden zu verabschieden – dabei spielt Hoffman einen schüchternen Highschool-Lehrer.
In THE TALENTED MR. RIPLEY (1999) wurde er für die Darstellung eines snobistischen Playboys von der New York Times als „allen anderen die Schau stehlend und wundervoll“ gefeiert. mehr

       
  Trennlinie
     
  MONTEREY POP (1968)   DIE 68ER: KURZER SOMMER – LANGE WIRKUNG
MONTEREY POP (1968), einer der ersten langen Rockmusik-Konzertfilme, dokumentiert nicht nur die legendären Auftritte von Jimi Hendrix, Jefferson Airplaine, The Who, Janis Joplin und anderen beim Festival 1967 in Kalifornien, sondern fängt auch die auch die Atmosphäre der Alternativkultur ein.
In UN FILM COMME LES AUTRES (1968) diskutieren Studenten aus Nanterre mit Renault-Fabrikarbeitern über die Ereignisse des Vormonats Mai. Jean-Luc Godards Dokumentarfilm dekonstruiert gebräuchliche filmische Mittel mit langen, starren Einstellungen, in denen die Gesichter der Diskutierenden nicht zu sehen sind, und eingeschnittenen Aufnahmen vom Mai ´68, die ohne Ton auskommen. mehr
       
  Trennlinie
     
  MASCULIN-FEMININ: 15 FAITS PRECIS Masculin-Feminin oder: Die Kinder von Marx und Coca Cola

SCARFACE Narbengesicht

  KLASSIKER & RARITÄTEN
Die romantische Hollywood-Komödie HOUSEBOAT (1958) begeistert mit pointierten Dialogen und dem Spiel der bestens aufgelegten Hauptdarsteller-Stars Cary Grant und Sophia Loren.
In MASCULIN-FÉMININ: 15 FAITS PRÉCIS (Masculin-Feminin oder: Die Kinder von Marx und Coca Cola, 1966) setzt sich Godard mit den Problemen der Heranwachsenden während des Vietnam-Krieges und der erneuten Wiederwahl des konservativen Präsidenten Charles de Gaulle auseinander.
Gewohnt lakonisch schildert Aki Kaurismäki in WOLKEN ZIEHEN VORRÜBER (1996) den plötzlichen sozialen Abstieg von zwei Normalbürgern, der Kellnerin Illona (Kati Outinen) und ihres Mannes, dem Straßenbahnfahrer Lauri (Kari Väänänen).
In freier Bearbeitung der authentischen Lebensgeschichte von Al Capone inszeniert Howard Hawks – temporeich und mit grimmigem Humor – den Aufstieg und Fall des skrupellosen Gangsters. SCARFACE (Narbengesicht, 1932), ein Klassiker des Gangsterfilms, ist bis heute wegweisend für das Genre. mehr
   
  Trennlinie
     
  BRUNO MANSER – KAMPF UM DEN REGENWALD (2007)   DOKUMENTARFILM & GESPRÄCH
Unsere gemeinsam mit NAXOS – Kino im Theater veranstaltete monatliche Reihe zeigt BRUNO MANSER – KAMPF UM DEN REGENWALD (2007). Der schweizer Dokumentarfilm folgt den Spuren des vor acht Jahren auf Borneo spurlos verschwundenen Umweltaktivisten. Als Gäste diskutieren anschließend Regisseur Christoph Kühn und Stefan Ziegler (WWF Deutschland) - Petra Widmayer und Jürgen Müller moderieren. mehr
   
  Trennlinie
     
  Anime! High Art - Pop Culture   Anime! High Art - Pop Culture
Die Geschichte der Anime sowie Werke ihrer bedeutendsten Künstler können Sie in unserer aktuellen Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture erleben. Kostenfreie Führung: Samstag (15 Uhr), weitere Führungen nach Anmeldung. mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr
     
  GHOST IN THE SHELL II: INNOCENCE(2004)   Am Mittwoch und Samstag (16 Uhr) laufen in der Filmreihe Anime die schönsten Produktionen des legendären Studio Ghibli: SINDBAD (1975), der kleine abenteuerlustige Seefahrer, und MEIN NACHBAR TOTORO (1988), eine märchenhafte Zeichentrickerzählung über den gutmütigen Waldgeist Totoro, dessen Silhouette zum Markenzeichen des Studios Ghibli wurde.
Für die Abenteuer- und Mysterie-Anime BRAVE STORY (2006) entwickelten Regisseur Chigira Kōichi und das Studio Gonzo eine eigene Bild- und Erzählsprache, die sich vom Stil des bis dahin dominierenden Studio Ghibli unterscheidet.
GHOST IN THE SHELL II: INNOCENCE (2004) stellt den Humanismus als philosophisches Konzept radikal in Frage und steckt voller Verweise auf philosophische und literarische Werke. mehr

   
  Trennlinie
     
  DIE ROTE ZORA (2008)   KINDERKINO & KINDERATELIER
In DIE ROTE ZORA (2008) trifft der Waisenjunge Branko bei der Suche nach seinem Vater auf die rothaarige Heldin und ihre Bande. Die Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers (mit Mario Adorf) stimmt mit Meer, Sonne und Abenteuer perfekt auf die Sommerferien ein!
In der Filmreihe Die schönsten Anime-Serien  gibt es Samstag (16 Uhr) zwei Folgen von SINDBAD zu erleben. mehr
Knet-Trickfilme können große und kleine Besucher am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) im kinderatelier ohne Voranmeldung selbst drehen. mehr 

   
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Um stählerne Giganten, Fußball im Ruhrgebiet und eine schlagfertige junge Frau geht es diese Woche bei filmportal.de. Der Dokumentarfilm EISENFRESSER begleitet Saisonarbeiter, die vor der Küste von Bangladesch unter unmenschlichen Bedingungen gewaltige Frachtschiffe abwracken. Adolf Winkelmann erzählt in NORDKURVE – soeben auf DVD erschienen – vom Schicksal kleiner Leute, deren Leben samstags vom runden Leder beherrscht wird. Und unsere Schauspielerin der Woche ist Nora Tschirner, die dieser Tage ihren 27. Geburtstag feiert. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

12 Do

 

Klassiker & Raritäten
HOUSEBOAT

20.00 Uhr: Kino und Couch
LITTLE MISS SUNSHINE
Diskussion: J. Hoffmann (Filmkritik.) und Ilka Quindeau (Psychoanalyt.)  

 

13 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
DIE ROTE ZORA
 

Anime!
BRAVE STORY

 

20.00 Uhr: Portrait: Philip Seymour Hoffman
25TH HOUR
 

Die 68er
MONTEREY POP

 

14 Sa

16.00 Uhr: Kinderkino I Die schönsten Anime-Serien
SINDBAD
 

 

Portrait: Philip Seymour Hoffman
25TH HOUR
 

Anime!
BRAVE STORY

Anime!
GHOST IN THE SHELL II: INNOCENCE

 

15 So

16.00 Uhr: Kinderkino
DIE ROTE ZORA

 

Die 68er
UN FILM COMME LES AUTRES

Portrait: Philip Seymour Hoffman
THE TALENTED MR. RIPLEY

 

16 Mo

 

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

 

17 Di

 

Klassiker & Raritäten
MASCULIN-FÉMININ : 15 FAITS PRÉCIS

20.00 Uhr: Dokumentarfilm & Gespräch
BRUNO MANSER: KAMPF UM DEN REGENWALD

 

18 Mi

16.00 Uhr: Anime!
MEIN NACHBAR TOTORO

Klassiker & Raritäten
WOLKEN ZIEHEN VORÜBER
Mit Einführung

Die 68er
MONTEREY POP

 

19 Do

 

Klassiker & Raritäten
SCARFACE
Mit Einführung

Portrait: Philip Seymour Hoffman
THE TALENTED MR. RIPLEY

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Juni finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Juni sowie die Kinotermine im Tabellarium für Juni zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Möchten Sie Ihren Freunden unseren Newsletter empfehlen? Dann klicken Sie bitte hier.
Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.