DIF/DFM
 

Newsletter

29. Mai bis 5. Juni 2008

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

in einer Preview mit dem Regisseur als Gast stellt Nicolas Philibert RETOUR EN NORMANDIE (2007) vor, der im Juni in die Kinos kommt. Für seinen aktuellen Dokumentarfilm kehrte der französische Regisseur nach 30 Jahren wieder in jenes Dorf in der Normandie zurück, in dem er als 24-jähriger Regieassistent von René Allio bei MOI, PIERRE RIVIÈRE, AYANT ÉGORGÉ MA MÈRE, MA SOEUR ET MON FRÈRE ... (F 1976) gearbeitet hat. Beide Filme zeigen wir am morgigen Freitag.

Dem französischen Kino widmet sich vom 29. Mai bis 4. Juni auch Cinéfête 8, ein Festival des französischen Films für Schüler. Vormittags sehen Schulklassen ausgewählte Filme in Originalfassungen. Im Kinderkino sowie in drei Abendvorstellungen können auch Sie einen Teil des Programms kennen lernen.

Für die Teilnahme an unserer Publikums-Umfrage möchten wir uns bedanken. Sollten Sie noch keinen Fragebogen ausgefüllt haben, können Sie dies noch gerne tun - als Dankeschön verlosen wir 30x2 Eintrittskarten für Kinovorstellungen Ihrer Wahl. Zum Fragebogen

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Cinéfête
Porträit: Philip Seymour Hoffman
Europa-Kulturtage der EZB: Screening Europe
Frankfurter Premiere
Anime! High Art – Pop Culture
Anime! – Filmreihe
Kino und Couch 2008
Klassiker & Raritäten
Die 68er: Kurzer Sommer – lange Wirkung
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  HAPPINESS (1998)   PORTRÄT: PHILIP SEYMOUR HOFFMAN
In drei aktuellen Filmen ist Philip Seymour Hoffman derzeit in den Kinos zu sehen. Damit zählt der 40-jährige Oscarpreisträger, international ausgezeichnet und von der Filmkritik geschätzt, zu den gefragtesten amerikanischen Schauspielern – Anlass genug, ihm ein Porträt zu widmen. Zum Auftakt sehen Sie HAPPINESS (1998), in dem er in einer Nebenrolle glänzt. mehr
       
  Trennlinie
     
  RETOUR EN NORMANDIE (2007)

RETOUR EN NORMANDIE (2007)

  FRANKFURTER PREMIERE: RETOUR EN NORMANDIE (2007)
MOI, PIERRE RIVIÈRE, AYANT ÉGORGÉ MA MÈRE, MA SOEUR ET MON FRÈRE ... (F 1976) schildert einen historischen Mordfall, den Michel Foucault in Archiven entdeckt hatte: 1835 hatte der 20-jährige Pierre Rivière seine Mutter, Schwester und Bruder auf grausame Art getötet. Regisseur René Allio wählte ein 30 Kilometer vom ursprünglichen Tatort entferntes Dorf und besetzte die Rollen mit Bauern aus der Region.
In RETOUR EN NORMANDIE (2007) begegnete Nicolas Philibert Menschen wieder, die für einen kurzen Moment ihres Lebens Schauspieler waren. Einer der damals Beteiligten erklärt mit bezaubernder Subtilität, wie die Mitspielenden für die Kamerafahrten selbst Schienen legten, wenn die Crew daran ging, diese einzurichten. „Nein, ihr seid hier Schauspieler“, rief der sichtlich überraschte Regisseur Allio. „Die Trennung wurde von den Bauern nicht akzeptiert, die arbeitstechnische, die gesellschaftliche insgesamt“, so Fritz Göttler in der Süddeutschen Zeitung. mehr
       
  Trennlinie
     
  VOZVRAŠČENIE (Die Rückkehr, 2003)   Kino und Couch 2008
Ebenso rätselhaft wie bei seinem Verschwinden kehrt in VOZVRAŠČENIE (Die Rückkehr, 2003) ein despotischer Vater nach zwölf Jahren zurück und unternimmt mit seinen beiden Söhnen einen Angelausflug, bei dem sich das Unheil unvermeidlich anbahnt. Andrej Swjaginzews Debütfilm erzielt seine Wirkung durch eine überwältigende Bildsprache, die an das Werk Andrej Tarkovskijs erinnert. mehr
       
  Trennlinie
     
  À LA FOLIE, PAS DU TOUT (2002)   CINÉFÊTE 2008 – 8. FESTIVAL DES FRANZÖSISCHEN FILMS
„Reise“ lautet das Thema der ausgewählten Filme. In LE GRAND VOYAGE (2004), Ismaël Ferroukhis preisgekröntem und witzigem Plädoyer für Respekt und Verständnis zwischen Generationen und Kulturen, macht sich ein marokkanischer Einwanderer mit seinem Sohn auf die Pilgerreise nach Mekka. Auf der langen Autofahrt – mit seltsamen Begegnungen und Abenteuern – kommen sich Vater und Sohn wieder näher.
In IP 5 – L‘ÎLE AUX PACHYDERMES (1992) von Autorenfilmer Jean-Jacques Beineix spielt Yves Montand seine letzte Kinorolle. Die romantische Liebeskomödie À LA FOLIE, PAS DU TOUT (2002) zeigt sich Amélie-Darstellerin Audrey Tautou von ihrer dunklen Seite. mehr
       
  Trennlinie
     
  LOST AND FOUND (D 2005)   EUROPA-KULTURTAGE DER EZB: SCREENING EUROPE
Die Filmreihe endet mit der Kurzfilmkompilation LOST AND FOUND (D 2005). Auf Initiative von „relations“, einem Projekt der Kulturstiftung des Bundes, drehten sechs junge, talentierte Filmschaffende aus dem östlichen Europa mit einheimischen Produzenten jeweils einen Kurzfilm zum Thema „Generation“. Zu den Regisseuren zählen auch Jasmila Zbanic, die mit ihrem ersten Spielfilm GRBAVICA – ESMAS GEHEIMNIS (2005) den Goldenen Bären gewann, und Stefan Arsenijevic, der mit seiner ersten langen Produktion LIEBE UND ANDERE VERBRECHEN (2008) im Wettbewerb des diesjährigen goEast-Filmfestivals vertreten war. mehr
   
  Trennlinie
     
  HAIR (1979)

 

  DIE 68ER: KURZER SOMMER – LANGE WIRKUNG
Mit HAIR (1979) verfilmte Milos Forman – überwiegend „on location“ gedreht – das gleichnamige Erfolgsmusical über die Flower-Power-Bewegung der 1960er Jahre: Kurz bevor er zur Armee einrücken muss, lernt ein Cowboy aus Oklahoma eine Gruppe von Hippies in New York kennen – was seine Einstellung zu ändern beginnt.
In Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp Verlag zeigen wir den Dokumentarfilm WARUM IST FRAU B. GLÜCKLICH? (1968) mit Regisseurin Erika Runge als Gast. Die Autorin protokollierte Mitte der 1960er Jahre die Lebenserinnerungen zahlreicher Menschen im Ruhrgebiet, konsequent und wortgetreu in der Sprache derer, denen sie gegenübersaß. Unter ihnen war die Bergarbeiterwitwe, Küchenhilfe, Gewerkschafterin und Mutter von vier Kindern Maria Bürger, damals 59 Jahre alt. mehr
   
  Trennlinie
     
  Wedding Peach   Anime! High Art - Pop Culture
Die Geschichte der Anime sowie Werke ihrer bedeutendsten Künstler können Sie in unserer aktuellen Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture erleben. Kostenfreie Führung: Samstag (15 Uhr), weitere Führungen nach Anmeldung. mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr
     
  DIE CHRONIKEN VON ERDSEE (2007)   Am Mittwoch und Samstag (16 Uhr) laufen in der Filmreihe Anime die schönsten Produktionen des legendären Studio Ghibli passend zur Anime-Ausstellung: PRINZESSIN MONONOKE (1997), außergewöhnlich im Anime-Genre wegen seiner Ablehnung eines eindeutigen Gut-Böse Schemas, sowie DIE CHRONIKEN VON ERDSEE (2007) ein poesievoll gezeichneter Anime, der für den respektvollen Umgang mit der Natur sowie für mehr Menschlichkeit plädiert. mehr
   
  Trennlinie
     
  UNE FEMME MARIEE: SUITE DE FRAGMENTS D’UN FILM TOURNE EN 1964 Eine verheiratete Frau

BENNY’S VIDEO (1992)

  KLASSIKER & RARITÄTEN
In Istvàn Szabos MEETING VENUS (1991) spiegeln sich nach der Öffnung der Grenzen neue Problematiken wider: Im Mikrokosmos einer Tannhäuser-Inszenierung kämpft der ungarische Dirigent nicht nur mit politischen Problemen, sondern auch gegen die Eitelkeiten des internationalen Ensembles.
In UNE FEMME MARIÉE: SUITE DE FRAGMENTS D’UN FILM TOURNÉ EN 1964 (1964) thematisiert Jean-Luc Godard die Kommerzialisierung von Liebe und Sexualität sowie die wiederkehrende Frage nach der Möglichkeit der Kommunikation zwischen Mann und Frau. Ein Film voller Zärtlichkeit, Liebessehnsucht, Glück und Schwermut.
Mit seinem zweiten Kinofilm BENNY’S VIDEO (1992) sorgte Michael Haneke für kontroverse Diskussionen – und wurde zugleich mit etlichen Preisen geehrt. Ein 13-jähriger, pubertierender Gymnasiast tötet ein befreundetes Mädchen – geplant und ohne Gefühlsregung – vor laufender Kamera.
In der Tradition des Film noir erzählt Carol Reeds ODD MAN OUT (1947) von den letzten Stunden eines irischen Freiheitskämpfers (James Mason), der während eines Banküberfalls angeschossen wird und sich auf seiner verzweifelten Flucht durch die nächtlichen Straßen von Belfast schleppt. mehr
   
  Trennlinie
     
  DER HALS DER GIRAFFE (2006)   KINDERKINO & KINDERATELIER
Freitag und Sonntag zeigt das Kinderkino DER HALS DER GIRAFFE (2006), der von der 9-jährigen Mathilde erzählt, die sich eines Nachts heimlich aufmacht, um ihren Großvater aus dem Altersheim zu entführen. mehr
Knet-Trickfilme können große und kleine Besucher am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) im kinderatelier ohne Voranmeldung selbst drehen. mehr 
   
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Bei filmportal.de geht es in dieser Woche ganz international zu: Zsolt Bács überdrehte Komödie mit dem vielsagenden Titel ESPERANZA etwa erzählt von einer Gruppe Reisender, die während einer Schiffsüberfahrt von Rostock nach Kopenhagen in so manche kuriose Situation gerät. Mit FUNNY GAMES U.S. präsentieren wir das in Amerika angesiedelte Remake von Michael Hanekes umstrittener Gewalt-Studie FUNNY GAMES über eine Familie, die von zwei jungen Männern grausam drangsaliert wird. Und auch der Regisseur Herbert Selpin (TITANIC 1942/43), der am 29. Mai Geburtstag gefeiert hätte, war ein Kosmopolit, dem seine Kollaboration mit den Nazis schließlich zum Verhängnis wurde. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

29 Do

 

Klassiker & Raritäten I Screening Europe
MEETING VENUS

20.00 Uhr: Kino und Couch
DIE RÜCKKEHR
Filmkritischer Kommentar: Werner Schneider, Psychoanalytischer Kommentar: Reinhard Otte

 

30 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino I Cinéfête
DER HALS DER GIRAFFE

18.30 Uhr: Frankfurter Premiere
RETOUR EN NORMANDIE In Anwesenheit des Regisseurs N. Philibert

21.30 Uhr: Frankfurter Premiere
MOI , PIERRE RIVIÈRE AYANT ÉGORGÉ MA MÈRE, MA SOEUR ET MON FRÈRE
In Anwesenheit des Regisseurs N. Philibert

 

31 Sa

16.00 Uhr: Anime!
PRINZESSIN MONONOKE
 

Screening Europe
LOST AND FOUND

Cinéfête
LE GRAND VOYAGE

Die 68er
HAIR

01 So

16.00 Uhr: Kinderkino I Cinéfête
DER HALS DER GIRAFFE

Portrait: Philip Seymour Hoffman
HAPPINESS

Cinéfête
A LA FOLIE – PAS DU TOUT

 

02 Mo

 

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

 

03 Di

 

Klassiker & Raritäten
UNE FEMME MARIÉE
Suite de fragments d'un film tourné en 1964

Cinéfête
IP 5 - L'ÎLE AUX PACHYDERMES

 

04 Mi

16.00 Uhr: Anime!
DIE CHRONIKEN VON ERDSEE

Klassiker & Raritäten
BENNY'S VIDEO

Portrait: Philip Seymour Hoffman
HAPPINESS

 

05 Do

 

Klassiker & Raritäten
ODD MAN OUT

Die 68er
WARUM IST FRAU B. GLÜCKLICH?
Zu Gast: Erika Runge

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Juni finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm Juni sowie die Kinotermine im Tabellarium für Juni zum Ansehen und Ausdrucken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.