DIF/DFM
 

Newsletter

8. bis 15. Mai 2008

     
Trennlinie
         
  Liebe Leserinnen und Leser,

am morgigen Freitag (20 Uhr) präsentiert die Frankfurter Filmemacherin Hanna Laura Klar ihren aktuellen Dokumentarfilm als Premiere: DIE PROTOKOLLANTIN (D 2007) porträtiert die Psychoanalytikerin Alice Ricciardi von Platen, die der Beobachterkommission zum Euthanasie-Prozess 1946 angehörte. Ergänzt mit Archivmaterial und unterlegt mit Gedichten des Schriftstellers August Graf von Platen, die das Grauenvolle des Erzählten erträglich machen, wird in einem beeindruckenden Tableau die Lebensgeschichte einer ungewöhnlichen Frau nachzeichnet. Noch kurz vor ihrem Tod im März diesen Jahres hielt Alice Ricciardi-von Platen gruppenanalytische Seminare ab.
Zu ihrem Buch „Die Tötung Geisteskranker in Deutschland“, das bei seinem Erscheinen 1948 kaum wahrgenommen und 2005 in Frankfurt neu aufgelegt wurde, hält Prof. Dr. Walter, H. Pehle eine Einführung. mehr

Am Pfingstmontag haben unsere Ausstellungen von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Die 68er: Kurzer Sommer – lange Wirkung
Frankfurter filmhistorische Vorträge
Anime! High Art – Pop Culture
Anime! – Filmreihe
Kino und Couch 2008
Frankfurter Positionen – Ausstellung
Dokumentarfilm & Gespräch
Britfilms - british schools film festival
Klassiker & Raritäten
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  ZABRISKIE POINT (1970)   DIE 68ER: KURZER SOMMER – LANGE WIRKUNG
Sogenannte „Kultfilme“ prägen die heutige Wahrnehmung des „68er“-Phänomens. Unsere Filmreihe zeigt zwei herausragende Werke: Michael Wadleighs Dokumentation WOODSTOCK, 3 DAYS OF PEACE & MUSIC (1970/94), die wir in der um 40 Minuten erweiterten Fassung zeigen, sowie ZABRISKIE POINT (1970), Michelangelo Antonionis einzige amerikanische Produktion, die quasi-dokumentarisch die studentische Revolte einfängt.
In dem Zeichentrickfilm YELLOW SUBMARINE (1968) versuchen die Beatles, das friedliche Pepperland vor den Musik hassenden Blue Meanies zu retten. Der psychedelische Farb- und Formenrausch und die Musik der „Fab Four“ machen den „Kultfaktor“ aus.  mehr
     
  ABSCHIED VON GESTERN (ANITA G.)   Von Mai bis Dezember konzentrieren sich die Frankfurter filmhistorischen Vorträge – unsere gemeinsam mit dem Kunstgeschichtlichen Institut der Johann Wolfgang Goethe-Universität veranstaltete Reihe – unter dem Titel „Kino '68“ auf inhaltliche und filmästhetische Entwicklungen im Umfeld der Ereignisse vor 40 Jahren. Zum Auftakt läuft ABSCHIED VON GESTERN (ANITA G.) Alexander Kluges Klassiker des Neuen Deutschen Films aus dem Jahr 1966. mehr

       
  Trennlinie
     
  Anime! High Art - Pop Culture: Workshop mit Nao Yazawa   Anime! High Art - Pop Culture
Für den Workshop mit Nao Yazawa, der Character Designerin der Anime-Serie WEDDING PEACH, am 24. und 25. Mai werden noch Anmeldungen entgegen genommen. Die japanische Anime-Zeichnerin Nao Yazawa weist theoretisch und praktisch in die Kunst des Figuren-Designs ein und zeigt die Produktionsschritte von der Idee bis zum fertigen Anime. mehr
Die Gechichte der Anime sowie Werke ihrer bedeutendsten Künstler können Sie in unserer aktuellen Sonderausstellung Anime! High Art - Pop Culture erleben. Kostenfreie Führung: Samstag (15 Uhr), weitere Führungen nach Anmeldung. mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr

     
  ROUJIN Z (1991)   Nicht nur für unsere Ausstellungsbesucher zeigt die begleitende Filmreihe am Samstag und Mittwoch um 16 Uhr die schönsten Studio-Ghibli-Produktion – in dieser Woche HEIDI und KIKIS KLEINER LIEFERSERVICE in deutscher Fassung.
Die Idee, das Buch und das Mecha-Design von ROUJIN Z (1991) stammen von Ōtomo Katsuhiro, dem Autor und Regisseur des Genreklassikers AKIRA (1988).
Die surreal anmutende Studio-Ghibli-Produktion DAS KÖNIGREICH DER KATZEN (2002) erzählt von der 17-jährigen Schülerin Haru, die einem Kater das Leben rettet und daraufhin vom König der Katzen in sein Reich eingeladen wird, um als Belohnung den Katzenprinzen zu heiraten. mehr
       
  Trennlinie
     
  GESTOHLENE KINDER (1992)   Kino und Couch 2008
In der Veranstaltungsreihe, die sich in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Psychoanalytischen Institut mit dem Thema „Kindheit“ auseinander setzt, sehen Sie das Road-Movie GESTOHLENE KINDER (1992): die Geschichte von Rosetta, deren Mutter verhaftet wird, weil sie die Elfjährige zur Prostitution gezwungen hat, von ihrem jüngeren Bruder Luciano und von dem jungen Carabiniere Antonio, der die Geschwister in ein Kinderheim bringen soll. Mit filmkritischen (Karsten Visarius) und psychoanalytischen Kommentar (Jörg Scharff). mehr
   
  Trennlinie
     
  Galerieausstellung „Zukunft des Körpers“   FRANKFURTER POSITIONEN
Nur noch bis 18. Mai sehen Sie unsere Galerieausstellung „Zukunft des Körpers“ . Auf sechs Monitoren sind die vom Kuratorenteam der Filmzeitschrift Revolver in Auftrag gegebenen kurzen Filme zu sehen, die sich mit dem Thema „Leben erfinden – Über die Optimierung von Mensch und Natur“ auseinander setzen. mehr
   
  Trennlinie
     
  VIER TOTE IN OHIO – EIN AMERIKANISCHES TRAUMA (2007)   DOKUMENTARFILM & GESPRÄCH
Unsere gemeinsam mit NAXOS – Kino im Theater veranstaltete monatliche Reihe zeigt die WDR-Dokumentation VIER TOTE IN OHIO – EIN AMERIKANISCHES TRAUMA (2007), die für den Grimme-Preis nominiert war. Vor laufenden TV-Kameras eröffnete die Nationalgarde am 4. Mai 1970 an der Universität von Kent ohne Not das Feuer auf demonstrierende Studenten – dennoch wurde bis heute kein Soldat verurteilt. mehr
   
  Trennlinie
     
  THE WIND THAT SHAKES THE BARLEY (2006)   BRITFILMS – british schools film festival
Die Filmreihe gastiert auf ihrer bundesweiten Tournee noch bis Samstag in unserem Kino. Die Familienkomödie EAST IS EAST (1999) entführt in die Nähe von Manchester, Anfang der 1970er Jahre, wo es in einer pakistanisch-englischen Familie anlässlich der arrangierten Hochzeit des ältesten Sohnes zu allerhand Verwicklungen kommt, als dieser versucht, durch Flucht seinem Schicksal zu entgehen.
Ken Loachs preisgekröntes Werk THE WIND THAT SHAKES THE BARLEY (2006) setzt sich auf beeindruckende Weise mit der Entstehung des (Nord-) Irland-Konflikts und der IRA auseinander.
Ergänzt wird das Festival durch das Kurzfilmprogramm British Focus: Best of British Animation des Filmfests Dresden zum 20. Geburtstag mit dem Neuesten aus der britischen Kurz- und Animationsfilmszene wie HELP THE AGED (2006), THE OPERATOR (2006) oder CAFÉ (2006). mehr
   
  Trennlinie
     
  LE MÉPRIS, Die Verachtung

YELLOW SUBMARINE (1968). 

  KLASSIKER & RARITÄTEN
Am heutigen Donnerstag sehen Sie das in poetischen Schwarzweiß-Bildern gedrehte frühe Road-Movie ALICE IN DEN STÄDTEN (1974) von Wim Wenders.
Im Rahmen der Filmreihe „Die 68er: Kurzer Sommer – lange Wirkung“ zeigen wir den emblematischen Zeichentrickfilm YELLOW SUBMARINE (1968).  
William Friedkin inszenierte - 14 Jahre nach seinem Klassiker FRENCH CONNECTION - den spannend-effektvollen und überaus harten Polizeifilm TO LIVE AND DIE IN L.A. (1984): Der junge Partner eines ermordeten FBI-Agenten will den aalglatten Geldfälscher Eric Masters (William Dafoe) zur Strecke bringen – zur Not auch mit illegalen Methoden.
In LE MÉPRIS (1963) zerbricht die Ehe eines Drehbuchautors (Michel Piccoli), weil dessen Frau (Brigitte Bardot) glaubt, er wolle sie an den Produzenten (Jack Palance) abtreten, um die eigene Position zu stärken. Für die Rolle des Regisseurs wurde Fritz Lang von Jean–Luc Godard engagiert. mehr
   
  Trennlinie
     
  MAX MINSKY UND ICH (2007)   KINDERKINO & KINDERATELIER
Das Kinderkino zeigt am Freitag und Sonntag (16 Uhr) die Komödie MAX MINSKY UND ICH (2007) über die hyperintelligente Nelly, die ihre Bücher eintauscht, und versucht ein Basketball-Ass zu werden, um ihrem Schwarm Prinz Eduard näher zu kommen und andererseits Max, der ihr Basketballunterricht gibt, wofür sie ihm seine Hausaufgaben macht.
Am Samstag, (16 Uhr) zeigen wir HEIDI (1975) im Rahmen der schönsten Anime-Serien. mehr
Trick- und Knetfilme können große und kleine Besucher am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) im kinderatelier ohne Voranmeldung selbst drehen. mehr 

   
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Außenseiter und Exzentriker bestimmen in dieser Woche das Programm bei filmportal.de: In FREISCHWIMMER erzählt Regisseur Andreas Kleinert von einem hochsensiblen Oberschüler, der sich als Klassen-Außenseiter mit einem geheimnisvollen Lehrer anfreundet. Die Tragikomödie NICHTS GEHT MEHR wiederum handelt von zwei Brüdern, die nach einem anarchischen Scherz plötzlich als Terroristen von der Polizei gesucht werden. Sebastian Schipper schließlich, der am 8. Mai seinen 40. Geburtstag feiert, beschäftigt sich in Filmen wie EIN FREUND VON MIR ebenfalls mit Charakteren, die eher am Rand der Gesellschaft stehen. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

08 Do

 

Klassiker & Raritäten
ALICE IN DEN STÄDTEN
mit Einführung

Anime!
ROUJIN Z

 

09 Fr

16.00 Uh : Kinderkino
MAX MINSKY UND ICH

BritFilms
EAST IS EAST

 

20.00 Uhr. Frankfurter Premiere
DIE PROTOKOLLANTIN
Zu Gast: Hanna Laura Klar
Einführung: Prof. Dr. Walter H. Pehle

Die 68er
ZABRISKIE POINT

 

10 Sa

16.00 Uhr: Kinderkino:
Die schönsten Anime-Serien: HEIDI

BritFilms
THE WIND THAT SHAKES THE BARLEY

 

BritFilms/Filmfest Dresden on Tour
British Focus: Best of British Animation
Kurzfilmkompilation

Anime!
ROUJIN Z

 

11 So

16.00: Kinderkino:
MAX MINSKY UND ICH

Anime!
DAS KÖNIGREICH DER KATZEN

Die 68er
WOODSTOCK, 3 DAYS OF PEACE AND MUSIC

 

12 Mo

 

Keine Vorstellung

Keine Vorstellung

 

13 Di

 

Klassiker & Raritäten l Die 68er
YELLOW SUBMARINE
Mit Einführung

Dokumentarfilm & Gespräch I Naxos Kino
VIER TOTE IN OHIO-EIN AMERIKANISCHES TRAUMA
anschl. Gespräch

 

14 Mi

16.00 Uhr: Anime!
KIKIS KLEINER LIEFERSERVICE

Klassiker & Raritäten
TO LIVE AND DIE IN L.A.
mit Einführung

Frankfurter filmhistorische Vorträge: Kino' 68
ABSCHIED VON GESTERN (ANITA G.)
Vortrag: Klaus Kreimeier

 

15 Do

 

Klassiker & Raritäten
LE MÉPRIS
mit Einführung

20.00 Uhr: Kino und Couch:
GESTOHLENE KINDER
anschl. Gespräch:
J.Scharf (Psychoanal.)
K.Visarius (Filmkrit.)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im Mai finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr

Online finden Sie das Programm Mai sowie die Kinotermine im Tabellarium für Mai zum Ansehen und Ausdrucken. mehr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.