DIF/DFM
 

Newsletter

16. bis 23. April 2009

     
Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

am kommenden Sonntag (19 Uhr) eröffnet unsere Galerieausstellung Bernhard Grzimek - Zum 100. Geburtstag, die das Film- und Fernsehschaffen des legendären Frankfurter Zoodirektors würdigt. Grzimek, dessen Dokumentation Serengeti darf nicht sterben (1958/1959) als erste deutsche Produktion nach dem Zweiten Weltkrieg mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, nutzte seine Popularität, um sich mediengerecht für den Tier- und Artenschutz einzusetzen – und ein gesellschaftliches Umdenken einzuleiten. mehr

Über 100 Filme aus 21 Ländern präsentiert goEast, das 9. Festival des mittel- und osteuropäischen Films, das von unserem Institut vom 22. bis 28. April in Wiesbaden veranstaltet wird. Auch in unserem Kino werden zum zweiten Mal ausgewählte Filme des Festivals in Frankfurt gezeigt, darunter alle Spielfilme des Wettbewerbs sowie Highlights der Hommage, des Porträts und des Symposiums. Zum Auftakt am kommenden Donnerstag laufen Piotr Szulkins Science-Fiction-Parabel KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT (1981/83) und Andrzej Wajdas aktueller Film DER KALMUS (2009). In die Frankfurter goEast-Vorstellungen führt die Publizistin Claudia Siefen ein.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT

Premiere: Heimaträume
Bernhard Grzimek - Zum 100. Geburtstag
H.R. Giger. Kunst · Design · Film
Nippon Connection
Carte Blanche Volker Schlöndorff
Klassiker & Raritäten
9. goEast Festival
Kinderkino & Kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken
Museumspädagogik

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  HEIMATRÄUME   PREMIERE: HEIMATRÄUME
Der Dokumentarfilm HEIMATRÄUME (2009), der von maecenia – Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst gefördert wurde und in unserem Kino seine Uraufführung erlebt, thematisiert das Leben von Migrantinnen in Frankfurt. Die Filmemacher Enida Delalíc und Simon Stadler folgen den Spuren der Frauen. Wie ein Netzwerk, das im Film Gestalt annimmt und den Alltag einer europäischen Integration zeigt, durchziehen ihre Lebenswege unsichtbar die Mainmetropole. Die im Film zu hörende Musik stammt von Frankfurter Musikern, die zur Premiere live spielen werden. mehr
       
  Trennlinie
     
  BERNHARD GRZIMEK - ZUM 100. GEBURTSTAG

 

 

BERNHARD GRZIMEK - ZUM 100. GEBURTSTAG
„Guten Abend, meine lieben Freunde!“ So begrüßte Bernhard Grzimek über drei Jahrzehnte hinweg zu seiner erfolgreichen Fernsehsendung Ein Platz für Tiere, die vom Hessischen Rundfunk produziert wurde. Unsere Galerieausstellung würdigt den legendären Frankfurter Zoodirektor, der das TV- und Kinopublikum über Generationen hinweg für Tiere und deren Schutz begeisterte und interessierte.
Die Galerieausstellung präsentiert Fotografien rund um die Dreharbeiten in Afrika, zahlreiche Ausschnitte aus seinen Lang-, Kurz- und Fernsehfilmen sowie Film- und Fernsehpreise. Die Hommage entstand in Zusammenarbeit mit der Familie Grzimek, dem Zoo Frankfurt und dem Hessischen Rundfunk. mehr
   
  Trennlinie
     
  H.R. Giger. Kunst - Design - Film

 

  H.R. GIGER. KUNST · DESIGN · FILM
Erstmals vereint die Ausstellung alle wichtigen, filmbezogenen Werke von H.R. Giger. Unter den präsentierten Skulpturen befindet sich das lebensgroße Modell der animatronischen Puppe Sil aus dem Science-Fiction-Film Species (1995). Regisseur Roger Donaldson hielt Giger für den geeigneten Designer, weil die Hauptfigur abstoßend und gleichzeitig anziehend wirken sollte, wie dies bei Gigers Zeichnungen oft der Fall ist. Wiederkehrendes Thema seiner faszinierenden Werke sind die „Biomechanoide“, in denen eine Verschmelzung von Technik und Mechanik mit dem Kreatürlichen erfolgt. mehr
Der Katalog zur Ausstellung und seltene Plakate, Grafiken und Bilder, zum Teil handsigniert, werden an der Museumskasse und im Online-Shop angeboten.
  Trennlinie
     
  BURUU FIRUMU NO ONNA Blue Film Woman

RAIGYO The Woman in Black Underwear

FUNSHUTSU KIGAN Gushing Prayer

HENTAI KAZOKU: ANIKI NO YOME-SAN Abnormal Family: Older Brother’s Bride

JIGOKU NO ROOPA 2: KINBAKU SM 18-SAI S&M Hunter

  NIPPON CONNECTION - RETROSPEKTIVE
„Sexploitation and Experimentation: The Many Shades of Pink Film“ lautet das Thema der Retrospektive im Rahmen des japanischen Filmfestivals. Das Genre ist umstritten – wir überlassen das Urteil unserem Publikum.
Einer der ersten Pink-Filme in Farbe war BURUU FIRUMU NO ONNA (Blue Film Woman, 1969). Mukai Kan, einer der vergessenen Pioniere des Genres, schildert darin den Versuche einer Frau, einen korrupten Banker zu erpressen, der für den Tod ihrer Eltern verantwortlich ist. Gefilmt in psychedelischen Farben vor dem Hintergrund des swingenden Tokyo der 1960er.
RAIGYO (The Woman in Black Underwear, 1997) handelt von einer Frau und einem Mann, die sich über einen Telefon-Dating-Club im Love-Hotel einer düsteren und schmutzigen Provinzstadt verabreden – mit schockierenden Folgen. Ein modernes und atmosphärisches Meisterwerk des Genres von Zeze Takahisas, einem der „Four Heavenly Kings of Pink“.
Adachi Masao, einer der experimentellsten und politisch radikalsten Regisseure seiner Zeit, erzählt in FUNSHUTSU KIGAN (Gushing Prayer, 1971) eine schräge Geschichte aus den späten 1960er Jahren: Nach den missglückten Studentenprotesten beginnt eine junge Frau, von ihrem Umfeld zu immer weiteren Exzessen angestachelt, eine Odyssee sexueller Entdeckungen.
Watanabe Mamorus MARUHI YU NO MACHI: YORU NO HITODE (Secret Hot Spring Resort: Nightly Starfish, 1970) begibt sich – durchaus mit Humor - in den Porno-Underground. Eine Gruppe wandernder Sexunternehmer reist zu Heißquellen-Kurorten: Dort verkaufen sie Nacktfotos, präsentieren Live-Sex-Shows und bringen Pornos zur Vorführung.
HENTAI KAZOKU: ANIKI NO YOME-SAN (Abnormal Family: Older Brother’s Bride, 1984) von Suo Masayuki – dem Regisseur und Drehbuchautor der Ballsaalkomödie Shall we dance? (1996) – ist ein derbes Pastiche der Werke Ozu Yasujiros, dem Großmeister des japanischen Familiendramas, das die Mitglieder einer äußerst ungewöhnlichen Familie vorstellt.
In JIGOKU NO ROPA 2: KINBAKU SM 18-SAI (S&M Hunter, 1986) wird der erste SM-Superheld der Welt von einem Mann beauftragt, dessen schwulen Geliebten aus den Klauen einer finsteren Nazi-Mädchengang zu befreien. Kataoka Shujis Film, der für die „wildere“ Seite der 1980er-Produktionen steht, wurde als zu absurd empfunden, um tatsächlich zu schockieren.
Tajiri Yujis FUWA-FUWA TO BEDDO NO UE DE (No Love Juice: Rustling in the Bed, 1999) etablierte eine neue Sicht auf sexuelle Beziehungen aus weiblicher Perspektive. Darin beginnt eine 26-jährige Büroangestellte eine leidenschaftliche Affäre mit einem Oberschüler – trotz des Altersunterschieds.
Oki Hiroyuki ist bekannt für seine Arbeit in der experimentellen und schwulen Filmszene Japans. Sein einziger heterosexueller Pink-Film EKUSUTASHII NO NAMIDA (Tears of Ecstasy, 1995) gilt als einer der formal radikalsten des Genres mit exakt 60 Einstellungen à 60 Sekunden Länge. Der Soundtrack stammt von John Zorn. mehr
       
  Trennlinie
     
  KISS ME STUPID

PERVYJ UČITEL'

  CARTE BLANCHE VOLKER SCHLÖNDORFF
Zu seinem 70. Geburtstag stellte der Regisseur ein sehenswertes Programm mit Bezügen zu seinem Leben und Werk zusammen.
Von Billy Wilder, den Schlöndorff in seiner Dokumentation BILLY WILDER, WIE HABEN SIE’S GEMACHT? (1992) porträtierte, stammt die temporeiche Verwechslungskomödie KISS ME STUPID (1964): Nachdem in einem verschlafenen Kaff der Sturm um einen Schwerenöter weitergezogen ist, sagt die versöhnungswillige Gattin zu ihrem reumütigen Mann: „Küss mich, Dummkopf!“
Andrej Mihalkov-Končalovskij PERVYJ UČITEL' (Der erste Lehrer, 1966) spielt in Kirgisien: Ein ehemaliger Soldat der Roten Armee, der in einem einsames Bergdorf als Lehrer arbeiten soll, gerät in einen Konflikt mit den fortschrittsfeindlichen Dorfbewohnern. mehr
       
  Trennlinie
     
  UN AMOUR DES SWANN Eine Liebe von Swann

 

 

KLASSIKER UND RARITÄTEN
Mit großem Aufwand und internationaler Starbesetzung verfilmte Volker Schlöndorff in EINE LIEBE VON SWANN (1984) ein Kapitel aus Marcel Prousts Roman Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Atmosphärisch stimmig und detailsicher inszeniert erzählt er die Liebesgeschichte des Pariser Lebemannes Charles Swann (Jeremy Irons) und der Dirne Odette (Ornella Muti), die nicht zuletzt an Eifersucht, Besitzanspruch und Exaltiertheit scheitert.
Einen Klassiker hat Volker Schlöndorff mit Andrej Mihalkov-Končalovskij PERVYJ UČITEL' (Der erste Lehrer, 1966) in seine Carte Blanche aufgenommen.
Die  Science-Fiction-Parabel KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT (1981/83) eröffnet das goEast- Programm.
Raritäten des Pink-Film sehen sie mit BURUU FIRUMU NO ONNA (1969) und Kataoka Shujis JIGOKU NO ROOPA 2: KINBAKU SM 18-SAI (S&M Hunter, 1986) in der Retrospektive Nippon Connection. mehr
       
  Trennlinie
     
  KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT

 

 

9. GOEAST – FESTIVAL DES MITTEL- UND OSTEUROPÄISCHEN FILMS
Regisseur Piotr Szulkin lässt seine Science-Fiction-Parabel KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT (Wojna Światów – Następne Stulecie, 1981/83) kurz vor dem neuen Jahrtausend spielen – interessanterweise in einer westlichen Szenerie, in der Menschen von Marsianern kontrolliert werden. Nur der Fernsehmoderator Idem lehnt sich dagegen auf, doch seine Zuschauer sind bereits gleichgeschaltet.
Im goEast-Wettbewerb außer Konkurrenz wird DER KALMUS (Tatarak, 2009) gezeigt, der bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2009 mit dem Alfred-Bauer-Preis ausgezeichnet wurde. Andrzej Wajda verbindet mehrere Erzählstränge miteinander. Ein komplexer Film über die großen Themen Leben und Liebe, Alter, Einsamkeit und Tod. mehr
       
  Trennlinie
     
  UNSERE ERDE

Welche Erfindung fehlt mir noch? – Führung und Trickfilmworkshop

  KINDERKINO & KINDERATELIER
UNSERE ERDE (2007) begibt sich auf eine beeindruckende Reise, mehr als fünf Jahre dauerten die Dreharbeiten in 26 Ländern. Bei aller Schönheit ruft der Film zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt auf: „Würden wir diesen Film in zehn oder 20 Jahren drehen, könnten wir viele dieser außergewöhnlichen Bilder [...] gar nicht mehr einfangen“, so Regisseur Alastair Fothergill. mehr
In der Ausstellung Dem Ingenieur ist nichts zu schwör! – Die Erfindungen des Daniel Düsentrieb werden Wunderwerke aus über 50 Jahren „Entenhausener Ingenieurskunst“ im Museum für Kommunikation Frankfurt vorgestellt. Begleitend dazu können Gruppen mit Kindern ab 8 Jahren an einer Führung in Kombination mit einem Trickfilmworkshop teilnehmen – bei dem sie sich eine eigene Erfindung ausdenken, um in einem Animationsfilm zu zeigen, wie diese funktioniert. (Anmeldung für Gruppen unter: 069 / 606 03 10).
Im unserem kinderatelier können große und kleine Besucher am Wochenende optische Spielzeuge basteln oder selber einen kurzen Trickfilm animieren, der als Daumenkino mit nach Hause genommen werden kann. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   filmportal.de
Neu im Kino: Winnetoons – Die Legende vom Schatz im Silbersee
Nach den farbenprächtigen Verfilmungen in den 1960ern kommt nun mit "Winnetoons – Die Legende vom Schatz im Silbersee" ein Zeichentrickfilm ins Kino, der auf einer 2002 für die ARD produzierten Kinderserie basiert und eines der größten Abenteuer des berühmten Apachenhäuptlings und seines weißen Bruders kindgerecht ausgeschmückt neu erzählt. mehr
Neu auf DVD: Der schweigende Stern
Basierend auf einer literarischen Vorlage von Stanislaw Lem entwirft die deutsch-polnische Co-Produktion der DEFA eine Anti-Atomkriegsparabel im All, weshalb die realsozialistische Utopie auch heute noch fasziniert. mehr
Schauspieler der Woche: Kai Wiesinger
Schon für seinen ersten Kinofilm "Kleine Haie", in dem er einen angehenden Schauspielschüler spielte, wurde Kai Wiesinger mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

16 Do

 

19.00 Uhr: Klassiker und Raritäten | Nippon Connection
Blue Film Woman (OmeU)
im Gespräch: J. Sharp und R. Domenig

21.30 Uhr: Nippon Connection
The Woman in Black Underwear (OmeU)
Einführung: Jasper Sharp

 

17 Fr

14.30 Uhr: Kinderkino
Unsere Erde – Der Film (DF)

19.00 Uhr: Nippon Connection
Gushing Prayer (OmeU)
Einführung: Jasper Sharp

Nippon Connection
Secret Hot Spring Resort: Nightly Starfish (OmeU)
zu Gast: W. Mamoru

Nippon Connection
Abnormal Family: Older Brother’s Bride (OmeU)
Einf.: Jasper Sharp

18 Sa

 

19.00 Uhr Klassiker und Raritäten | Nippon Connection
S&M Hunter (OmeU)
Einf.: Jasper Sharp

Nippon Connection
No Love Juice: Rustling in the Bed (OmeU)
Zu Gast: Sakamoto Rei

Nippon Connection
Tears of Ecstasy (OmeU)
Einführung: Jasper Sharp

19 So

16.00 Uhr: Kinderkino
Unsere Erde – Der Film (DF)

19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Bernhard Grzimek

 

 

20 Mo

 

Keine Vorstellung!

Keine Vorstellung!

 

21 Di

 

Klassiker und Raritäten | Carte Blanche Schlöndorff
Der erste Lehrer (OmU)

20.00 Uhr: Maecenia Premiere
Heimaträume
zu Gast: Enida Delalíc, Simon Stadler, Sven Methling (Ton)

 

22 Mi

 

Klassiker und Raritäten I Volker Schlöndorff
Un amour de Swann (DF)
Einführung: Tim Heptner

Carte Blanche Schlöndorff
Kiss me Stupid (OF)

 

23 Do

 

Klassiker und Raritäten | goEast- Symposium
KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT (OmdU)
Einf.: Claudia Siefen

goEast-Competition out of competition
DER KALMUS (OmeU)

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr
Online finden Sie das Programm April (PDF / Flash) sowie die Kinotermine im Tabellarium April zum Ansehen und Ausdrucken.

Mit besten Grüßen vom Museumsufer
i.A. Horst Martin