DIF/DFM
 

Newsletter

20. März bis 27. März 2008

     
blind Trennlinie
         
 

Frohe Ostern, liebe Leserinnen und Leser,

möchten wir Ihnen herzlich auch von dieser Stelle aus wünschen. Wer an den Feier- oder Ferientagen in der Stadt bleibt, findet in unserem Haus an fast allen Tagen wie gewohnt ein hochwertiges und vielfältiges Programm. Nur am morgigen Karfreitag bleiben die Ausstellungen geschlossen und die Kinoleinwand dunkel.
Am Wochenende haben wir zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Auch den Ostermontag können Sie gerne für einen Besuch vormerken: Das Kino zeigt drei Vorstellungen, und die Ausstellungen haben von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Anime! High Art – Pop Culture
Hommage an Anna Magnani
Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
Klassiker & Raritäten
Hans Poelzig : Architekt- Lehrer- Künstler
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  Anime! High Art - Pop Culture   Anime! High Art - Pop Culture
Unsere aktuelle Sonderausstellung begeistert ein großes und kleines Publikum. Von den Klassikern wie Tezuka Osamus Astro Boy über beliebte TV-Serien (Heidi, Die Biene Maja und Sailor Moon) bis hin zu internationalen Kinoerfolgen (Akira, Prinzessin Mononoke) sowie Computerspielen (Final Fantasy, Pokémon) präsentiert die Ausstellung seltene Cels, Skizzen und 3D-Objekte. Kostenfreie Führung: Samstag (15 Uhr). mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr
       
  Trennlinie
       
  DIE CHRONIKEN VON ERDSEE (2007)   In der begleitenden Filmreihe sehen Sie APPLESEED (2004), die erste voll- computeranimierte Manga-Adaption: Aufständische kämpfen gegen eine totalitäre Regierung und die von dieser erschaffene Rasse. In dem bildgewaltigen, poesievoll gezeichneten Anime DIE CHRONIKEN VON ERDSEE (2007) tritt ein junger Prinz einem düsteren Magier entgegen – und setzt sich zugleich für Menschlichkeit und den respektvollen Umgang mit der Natur ein. An Alice im Wunderland lehnt sich MANIE MANIE (1987) an: In der  fantastisch-surrealen Geschichte werden gesellschaftliche Missstände in zynischer Weise –  schnell und mit grobem Strich gezeichnet – dargestellt. mehr
       
  Trennlinie
     
  WILD IS THE WIND (1957)   HOMMAGE AN ANNA MAGNANI
Für WILD IS THE WIND (1957) erhielt die italienischen Schauspielerin 1958 den Silbernen Bären: An der Seite von Anthony Quinn glänzt sie in dem von George Cukor inszenierten Drama. Mit ROMA (1972), ihrem letzten Film, setzte Frederico Fellini der wandlungsfähigen Charakterdarstellerin – ebenso wie ihrem Filmpartner Marcello Mastroianni und der ewigen Stadt – ein Denkmal. Ebenfalls in Rom angesiedelt ist Pier Paolo Pasolinis Meisterwerk MAMMA ROMA (1962): die beklemmende Geschichte einer Prostituierten, die neben der Ausübung ihres Gewerbes versucht, ihrem Sohn und sich ein bürgerliches Glück zu verschaffen. mehr
       
  Trennlinie
     
  LUDWIG II – GLANZ UND ELEND EINES KÖNIGS (1955)   HELMUT KÄUTNER zum 100. Geburtstag
Nicht nur ausgezeichnete Unterhaltung, sondern auch politisches Kino prägt Helmut Käutners beeindruckendes Werk. In SCHWARZER KIES (1961) rechnet der Regisseur sehr persönlich mit gesellschaftlichen Missständen im Nachkriegsdeutschland ab. HIMMEL OHNE STERNE (1955) beschäftigt sich als einer der wenigen bundesdeutschen Filme mit den Folgen der Teilung und schildert persönliche Dramen an der deutsch-deutschen Grenze. In der Verfilmung von Carl Zuckmayers berühmtem Bühnenstück DES TEUFELS GENERAL (1955) spielt Curd Jürgens eine sehr wichtigsten Rollen und erhielt den Goldenen Löwen beim Filmfestival in Venedig. LUDWIG II – GLANZ UND ELEND EINES KÖNIGS (1955) erzählt als bebilderte Rückblende die Lebensgeschichte  des Märchenkönigs Ludwig II. (O.W. Fischer). Das psychologische Kammerspiel WEISSE SCHATTEN (1951) steht für Käutners inszenatorische und thematische Vielseitigkeit. mehr
       
  Trennlinie
     
  EIN FISCH NAMENS WANDA (1988)   KLASSIKER & RARITÄTEN
Was passiert, wenn eine Bande nach erfolgreichem Bankraub nicht mehr teilen will, zeigt EIN FISCH NAMENS WANDA (1988) äußerst vergnüglich mit Michael Palin, John Cleese, Jamie Lee Curtis und Kevin Kline in Bestform. Für sein bildgewaltiges Drama TIME OF THE GYPSIES (1989), den ersten in der Sprache der Roma gedrehten Film, gewann Emir Kusturica den Preis für die Beste Regie in Cannes 1989.
Mit seiner Filmarchitektur schrieb Hans Poelzig Filmgeschichte, in dem schrägen Horrorfilm THE BLACK CAT (1934) der das Leben des fiktiven Architekten Hjalmar Poelzig beschreibt, persifliert Regisseur Edgar G. Ulmer Szenen aus deutschen Stummfilm-Klassikern.
ALEXANDRIA...WARUM ?
(1978), Gewinner des Silbernen Bären und erster Teil der Alexandria-Trilogie des arabischen Regisseurs Youssef Chahine, spielt im Jahr 1942: Ein Junge versucht seinen Traum von einer Schauspielerkarriere zu leben während die Kampfhandlungen des Zweiten Weltkriegs näher rücken.  mehr
       
  Trennlinie
     
  THE BLACK CAT (1934)   HANS POELZIG : Architekt – Lehrer – Künstler
THE
BLACK CAT (1934) – mit Boris Karloff und Bela Lugosi als Hauptdarsteller – bildet den Abschluß unserer begleitenden Filmreihe zur Ausstellung über Hans Poelzig, die noch bis 18. Mai im Deutschen Architekturmuseum zu sehen ist. Als erster renommierter Architekt arbeitete Poelzig vor allem in den frühen 1920er Jahren für den Film und prägte das Kino der Weimarer Republik mit. mehr
       
  Trennlinie
     
  MEIN NACHBAR TOTORO (1988)   KINDERKINO & KINDERATELIER
Viel Spannung wünschen wir am Ostersonntag mit KALLE BLOMQUIST – SEIN SCHWERSTER FALL (1957), einem der bekanntesten Kinderfilme Schwedens. Außerdem läuft im Kinderkino am Ostermontag (16.00 Uhr) MEIN NACHBAR TOTORO (1988), ein märchenhafter, japanischer Trickfilm über die Abenteuer eines gutmütigen Waldgeistes. Diesen Film zeigen wir begleitend zu unserer Ausstellung Anime ! High Art – Pop Culture. mehr
Trick- und Knetfilme können große und kleine Besucher am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) im Kinderatelier ohne Voranmeldung selbst drehen. mehr
       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Diese Woche feiert filmportal.de den 100. Geburtstag von Helmut Käutner und hat zu dem willkommenen Anlass die Filmseite des Regisseurs, der mit Werken wie DER HAUPTMANN VON KÖPENICK und GROSSE FREIHEIT NR. 7 deutsche Filmgeschichte geschrieben hat, um zahlreiche interessante Materialien erweitert. Neu im Kino startet DIE ANRUFERIN, ein intensives psychologisches Drama um eine einsame Frau mit einer morbiden Leidenschaft. Und unsere "Person der Woche" ist Veit Helmer, dessen neuer Film ABSURDISTAN vom kuriosen Geschlechterkrieg in einem osteuropäischen Dorf erzählt. mehr
       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

20 Do

 

Klassiker & Raritäten |
EIN FISCH NAMENS WANDA

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
SCHWARZER KIES

 

21 Fr

KEINE VORSTELLUNG

KEINE VORSTELLUNG

KEINE VORSTELLUNG  KEINE VORSTELLUNG

22 Sa

 

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
DES TEUFELS GENERAL

Hommage an Anna Magnani
WILD IST DER WIND 

Anime !
APPLESEED
Mit Einführung

23 So

16.00 Uhr : Kinderkino
KALLE BLOMQUIST – SEIN SCHWERSTER FALL

Hommage an Anna Magnani
ROMA

Anime !
DIE CHRONIKEN VON ERDSEE

 

24 Mo

16.00 Uhr : Kinderkino I Anime !
MEIN NACHBAR TOTORO

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
LUDWIG II – GLANZ UND ELEND EINES KÖNIGS

Hommage an Anna Magnani
MAMA ROMA

 

25 Di

 

Klassiker & Raritäten
TIME OF THE GYPSIES
mit Einführung

21.00 Uhr: Anime !
MANIE MANIE

 

 

26 Mi

 

Klassiker & Raritäten | Hans Poelzig
THE BLACK CAT
mit Einführung

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
WEißE SCHATTEN

 

27 Do

 

Klassiker & Raritäten
ALEXANDRIA...WARUM?

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
HIMMEL OHNE STERNE

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im März finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr

Online finden Sie das Programm (PDF) und die Kinotermine im Tabellarium (PDF) zum Ansehen und Ausdrucken. mehr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.