DIF/DFM
 

Newsletter

13. März bis 20. März 2008

     
blind Trennlinie
         
 

Liebe Leserinnen und Leser,

bei unserer Veranstaltungsreihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ stellt Regisseur Veit Helmer am Sonntagabend sein drittes Langfilmprojekt ABSURDISTAN (2007) als Preview vor. Anschließend spricht der 39-jährige Regisseur mit Kritiker Michael Ranze (epd Film) und dem Publikum.
Am Drehbuch zu der Geschichte über ein junges Paar im Geschlechterkampf – in einem entlegenen  Dorf verweigern die Frauen ihren Männern den Sex, weil diese die defekte Wasserversorgung nicht reparieren – wirkte auch Gordan Mihic (SCHWARZE KATZE, WEISSER KATER) mit. Der Film ist mit dem Spezialpreis der Jury beim Bayrischen Filmpreis ausgezeichnet worden und läuft am 20. März in den Kinos an.  mehr

Vom Dreh in Aserbaidschan berichtet die Reportage "Weekend in Absurdistan: Ein Besuch bei den Dreharbeiten zum neuen Film von Veit Helmer" auf filmportal.de.

Information & Ticketreservierung unter: 069 - 961 220 220

www.deutschesfilmmuseum.de

 

INHALT
Anime! High Art - Pop Culture
Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
Hommage an Anna Magnani
Klassiker & Raritäten
Was ist Antisemitismus im Kino?
Kinderkino & kinderatelier
Neues auf filmportal.de
Kinoprogramm zum Ausdrucken

Newsletter-Abo
Online-Shop

         
blind Trennlinie
     
  Anime! High Art - Pop Culture   Anime! High Art - Pop Culture
Unsere neue Sonderausstellung präsentiert alle Facetten des japanischen Zeichentrickfilms. Die Schau zeigt den Siegeszug und die multimediale Verwendung von Anime. mehr
Der 280-seitige Begleitband Ga-netchū! Das Manga Anime Syndrom ist an der Museumskasse und in unserem OnlineShop erhältlich. mehr
       
  Trennlinie
       
  JIN ROH (1998)   In der Filmreihe sehen Sie den Politthriller JIN ROH (1998), der in einem fiktiven Japan der 1950er Jahre spielt und durch raffinierte Licht- und Schatteneffekte eine zynische Weltanschauung eindrucksvoll ästhetisiert. Sehr poetisch erzählt der Film DAS WANDELNDE SCHLOß (2004) vom schwebenden Schloss eines Magiers. DAS SCHLOß IM HIMMEL (1986) entführt Sie in ein mitreißendes Abenteuer des Animations-Virtuosen Miyazaki Hayao, der bereits vor 30 Jahren erste Recherchereisen für die TV-Serie Heidi nach Frankfurt unternahm. mehr
       
  Trennlinie
     
  DER HAUPTMANN VON KÖPENICK (1956)   HELMUT KÄUTNER zum 100. Geburtstag
In dieser Woche zeigt die Reihe vier Filme des bedeutenden Regisseurs, der fast alle in Deutschland verliehenen Filmpreise gewann und das Bundesverdienstkreuz für sein künstlerisches Schaffen erhielt: seinen ersten Nachkriegsfilm IN JENEN TAGEN (1947), DIE ROTE (1961) nach einer Vorlage von Alfred Andersch, DER HAUPTMANN VON KÖPENICK (1956) mit Heinz Rühmann in seiner Paraderolle und SCHWARZER KIES (1961), eines seiner kritischsten und am kontroversesten aufgenommenen Werke . mehr

       
  Trennlinie
     
  VULCANO (1949)   HOMMAGE AN ANNA MAGNANI
Der amerikanische Dramatiker Tennessee Williams schrieb eigens für Anna Magnani eines seiner erfolgreichsten Stücke. In der Verfilmung THE ROSE TATOO (1955) – der ersten Rolle außerhalb ihrer italienischen Heimat – gewann sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin. VULCANO (1949), das Gegenstück zu STROMBOLI mit Ingrid Bergmann, läuft im Rahmen unserer Reihe Klassiker & Raritäten. mehr

       
  Trennlinie
     
  EIN FISCH NAMENS WANDA (1988)   KLASSIKER & RARITÄTEN
Am heutigen Donnerstag sehen Sie VULCANO (1949) aus der Hommage an Anna Magnani.
In TOPKAPI (1963) persifliert Jules Dassin seinen eigenen Krimiklassiker RIFIFI: Maximilian Schell, Melina Mercouri und Peter Ustinov planen den spektakulären Diebstahl eines wertvollen Dolches aus dem Topkapi-Palast. In der Gaunerkomödie EIN FISCH NAMENS WANDA (1988) beginnen nach einem erfolgreichen Coup die Probleme, als die Beute aufgeteilt werden soll – großartige die Besetzung mit John Cleese, Michael Palin, Jamie Lee Curtis und Kevin Kline. Heinz Rühmann spielt eine seiner berühmtesten Rollen als DER HAUPTMANN VON KÖPENICK (1956) unter der Regie von Helmut Käutner. mehr

       
  Trennlinie
     
  IN EINEM JAHR MIT 13 MONDEN (1978)   WAS IST ANTISEMITISMUS IM KINO?
Dieser Frage gehen wir im Rahmen der gleichnamigen Jahrestagung Cinematographie des Holocaust in zwei abendlichen Kinovorstellungen (jeweils mit Vorträgen) nach. Sowohl Rainer Werner Fassbinders IN EINEM JAHR MIT 13 MONDEN (1978) über jüdisches Leben im Nachkriegsdeutschland als auch E.A. Duponts DAS ALTE GESETZ über Tradition und Emanzipation von einem jüdisch- familiären Kontext, gelten als herausragende filmische Beispiele für die Darstellung von Juden in deutschen Produktionen. mehr

       
  Trennlinie
     
  DIE DREI RÄUBER (2007)   KINDERKINO & KINDERATELIER
In der Bilderbuchverfilmung DIE DREI RÄUBER (2007), einem der witzigsten deutschen Kinderfilme des vergangenen Jahres, bringt ein kleines Mädchen das gemütliche Leben einer Räuberbande so richtig auf Trab.
Die Freitagvorstellung des kinderkinos ist ausnahmsweise am Samstag (16 Uhr) zu sehen, die Sonntagvorstellung beginnt wie gewohnt um 16 Uhr.  mehr
Trick- und Knetfilme können große und kleine Besucher am Samstag und Sonntag (jeweils 14 bis 18 Uhr) im kinderatelier ohne Voranmeldung selbst machen. mehr

       
  Trennlinie
     
  filmportal.de   Neues auf filmportal.de
Einen Verführer wider Willen, ein Urgestein mit feinem Sinn für die Schauspielerei und einen Leinwandprinzen, der zum engagierten Entwicklungshelfer wurde, präsentiert filmportal.de in dieser Woche. In DIE WELLE gerät ein Experiment, das der idealistische Lehrer Wenger durchführt, um seinen Schülern die Entstehung diktatorischer Strukturen begreiflich zu machen, außer Kontrolle. Der Dokumentarfilm BIERBICHLER porträtiert den gleichnamigen Schauspieler, der zuletzt in WINTERREISE brillierte. Und unsere "Person der Woche" ist Karlheinz Böhm, der dieser Tage seinen 80. Geburtstag feiert. mehr

       
  Trennlinie
       
     
  Kinotermine im Deutschen Filmmuseum (Telefon 069 / 961 220 220)
   

 

Tagsüber

18 Uhr

20.30 Uhr

22.30 Uhr

13 Do

 

Klassiker & Raritäten | Hommage an Anna Magnani
VULCANO

20.00 Uhr: Was ist Antisemitismus im Kino?
IN EINEM JAHR MIT 13 MONDEN
Vortrag: Thomas Elsässer, Amsterdam

 

14 Fr

Geschlossene Veranstaltung / Tagung:

Was ist Antisemitismus im Kino?

Was ist Antisemitismus im Kino?
DAS ALTE GESETZ
Klavierbegleitung: Ulrich Rügner
Einführung: Hillel Stewart Tryster, Berlin

 

15 Sa

16.00 Uhr: Kinderkino:
DIE DREI RÄUBER

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
IN JENEN TAGEN

Hommage an Anna Magnani
DIE TÄTOWIERTE ROSE

Anime !
JIN ROH 

16 So

16.00 Uhr: Kinderkino
DIE DREI RÄUBER

17.30 Uhr: Anime !
DAS WANDELNDE SCHLOß

20.00 Uhr: Was tut sich – im deutschen Film?
ABSURDISTAN
Veit Helmer im Gespräch mit Michael Ranze von epd- Film

 

17 Mo

 

keine Vorstellung

keine Vorstellung

 

18 Di

 

Klassiker & Raritäten |
TOPKAPI
mit Einführung

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
DIE ROTE 

 

19 Mi

 

Klassiker & Raritäten | Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
DER HAUPTMANN VON KÖPENICK

Anime !
DAS SCHLOß IM HIMMEL

 

20 Do

 

Klassiker & Raritäten |
EIN FISCH NAMENS WANDA
mit Einführung

Helmut Käutner zum 100. Geburtstag
SCHWARZER KIES

 

         
 

Alle Termine und Filmtexte im März finden Sie in unserem gedruckten Programmheft, das im Museum ausliegt und postalisch an Inhaber der Kinocard und Mitglieder unserer Freundeskreise verschickt wird. Wollen auch Sie das Programmheft jeden Monat frei Haus? mehr

Online finden Sie das Programm (PDF) und die Kinotermine im Tabellarium (PDF) zum Ansehen und Ausdrucken. mehr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende
mit besten Grüßen vom Museumsufer

i.A. Horst Martin

Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.